Anzeige
Anzeige

Axis Communications baut Vertriebsteam aus

Axis Communications gewinnt drei erfahrene Mitarbeiter und baut damit den Vertrieb in den Bereichen Small und Medium Business aus. Seit April ist Thorsten Grimm für IT-Systemhäuser im Medium-Segment verantwortlich. Im Inside-Sales-Team wird ab Mai Tayfun Buyar (Foto) für den Bereich Small Business in DACH zuständig sein, Nathalie Legault-Forest unterstützt hier bereits seit April ihre Kollegen in Benelux. Mit der Markteinführung der Axis Companion Line bietet Axis Communications die Vorteile von IP-Videoüberwachung auch für kleine Unternehmen. Die Companion Line ist eine vollständige Produktlinie, die für die speziellen Anforderungen der Small Business geeignet ist. Dieser Markt hat eigene Anforderungen und bietet gute Wachstumsperspektiven. Neben der Axis Companion Line entwickelte Axis auch eine Vertriebs- und Supportstrategie für Partner, wie IT-Reseller, Elektriker etc. Um diesen neuen Markt optimal bedienen zu können, implementierte der schwedische Hersteller das Axis Companion Specialist-Programm. Tayfun Buyar wird das Inside Sales-Team von Axis Communications unterstützen. Während der letzten Jahre war Buyar für Tech Data aus München tätig. Sein Fokus lag dort auf dem Vertrieb von Virtualisierungssoftware (z.B. VMware). Er wird vom Axis-Büro in Ismaning bei München aus arbeiten. Sein Schwerpunkt wird auf dem Ausbau des Small-Business-Geschäfts liegen. Darüber hinaus wird Buyar Spezialisten für die Companion Line akquirieren und diese entsprechend ausbilden. Legault-Forest gehört seit April zum Inside-Sales-Team von Benelux. Die gebürtige Kanadierin aus Montreal unterstützt Axis Communications mit ihrer Erfahrung aus Vertrieb und Account Management, die sie bereits bei international tätigen Unternehmen im Vertrieb und Marketing wie Alan Rogers Marketing in Hoogland, Niederlande, und Procter & Gamble, Toronto, sammeln konnte.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX von Flir ist darauf ausgelegt, große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer Digitalisierungsoffensive begab sich ein Petrochemie-Unternehmen in Ostasien auf die Suche nach dem passenden mobilen Endgerät für sein Zutrittsmanagement. Voraussetzungen waren Bedienerfreundlichkeit, Effizienz und Sicherheit. Das Unternehmen entschied sich für die eigensichere Tablet-Serie Tab-Ex von Ecom Instruments, welche dabei hilft, die Prozesse signifikant zu beschleunigen.
‣ weiterlesen

Anzeige

Auf dem Gebiet des Blitz- und Überspannungsschutzes hat Citel die neue DACN10-Reihe herausgebracht, die die bisherige Serie DS98 ersetzt. Die Veränderungen liegen in den verbesserten Schraubkäfigklemmen für eine Leiteraufnahme von bis zu 10mm², der einfacheren Installation durch selbsterklärende Kennzeichnung auf den Produkten sowie der Steigerung des Laststromes von 16 auf 25A. ‣ weiterlesen

Anzeige

Datenanalysen gewinnen zunehmend an Bedeutung, wenn es darum geht, Nutzungsmuster von Gebäuden zu erkennen, Kosten zu senken und Gebäude zu besseren Arbeitsplätzen zu machen. Drahtlose, batterielose Sensoren gewinnen die benötigten Daten hierfür. Vernetzt mit der IT-Infrastruktur eines Gebäudes ergeben sich so neue Erkenntnisse und Handlungsfelder. ‣ weiterlesen

Anzeige

Unter dem Motto ‚100 Jahre Building Automation‘ feiert die Theben AG in diesem Jahr ihr 100-jähriges Firmenbestehen. 1921 von Paul Schwenk unter dem Namen ‚Spezialfabrikation elektr. Schaltapparate‘ gegründet, hat sich das Unternehmen im Laufe seiner Geschichte zu einem der führenden Hersteller in den Bereichen Zeit- und Lichtsteuerung, Klimaregelung, KNX-Gebäudesystemtechnik, Smart Home und Lösungen zur Digitalisierung der Energiewende entwickelt. Zeit also, sich die bewegte Firmengeschichte einmal genauer anzuschauen. ‣ weiterlesen

Mit wenigen Klicks zur passenden Lösung – das ist der Anspruch der neuen App von Schnabl Stecktechnik. Die App für iOS und Android soll es Nutzern erleichtern, aus über 200 Produkten genau die richtigen für den gewünschten Arbeitsbereich zu finden. ‣ weiterlesen