Anzeige

Über 40 Prozent Wachstum bei eCliq

Assa Abloy verzeichnet Wachstum bei smarten Schlüsselsystemen

Mit ihren elektronischen Cliq-Schließanlagen der Marke Ikon unterstützt die Assa Abloy Sicherheitstechnik Kunden bei der Digitalisierung ihrer Sicherheitstechnik. Mit dem neuesten der elektronischen Schließsysteme erzielte das Unternehmen im Jahr 2020 ein Wachstum von über 40 Prozent im D-A-CH-Markt.

Bild: Assa Abloy

Das schlüsselbasierte System funktioniert kabellos. Mit einer breiten Typenvielfalt an Schließzylindern, verschiedenen smarten Cliq-Schlüsseln und stationärer oder webbasierter Verwaltungssoftware lassen sich individuelle Schließanlagen planen. Die Batterie steckt bei dem Schließsystem nicht im Zylinder, sondern in den elektronischen Schlüsseln. So können Nutzer die handelsübliche Knopfzelle bei Bedarf selbst tauschen. Dabei bieten die smarten Schlüsselsysteme Flexibilität bei der Vergabe und dem Sperren von Zutrittsberechtigungen: Jeder Nutzer benötigt nur einen einzigen Schlüssel, auf dem sämtliche Berechtigungen gespeichert sind. Über die Software lassen sich Nutzer und Berechtigungen sehr einfach verwalten. Optional können die smarten Schlüssel auch unterwegs per Smartphone-App aktualisiert werden. Bei einem Schlüsselverlust wird der Schlüssel im System einfach gesperrt und das Sicherheitsrisiko so reduziert.

Andreas Wagener, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing Deutschland der Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH (Bild: Assa Abloy)

Die Flexibilität des Systems spiegelt sich in dem breiten Einsatzspektrum wider: Von Museen und Verwaltungen über den Öffentlichen Personennahverkehr bis zur Feuerwehr, von Industriebetrieben über Lebensmittelhersteller bis zu KRITIS-Einrichtungen wie Informationstechnik und Telekommunikation reicht die Bandbreite. Dabei setzt der Hersteller nicht nur auf die Entwicklung, sondern auch auf eine Kundenbetreuung durch ein Partnernetzwerk aus Sicherheitsfachbetrieben vor Ort. „Wir legen großen Wert auf eine gute Kundenbeziehung und freuen uns, dass immer mehr Kunden uns, unseren regionalen Partnern und unseren smarten Schließlösungen vertrauen“, erklärt Andreas Wagener, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing Deutschland der Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH. „Unsere Partner werden zertifiziert und regelmäßig geschult, daher kennen sie die Vorteile der Cliq-Schließsysteme genau“, fügt er hinzu. Konkret heißt das, die Partnerbetriebe sind in der Lage, beim Umstieg auf die digitale Schließtechnik für Kundenanforderungen eine individuelle Lösung zu konfigurieren, zu installieren und auch den After-Sales-Service zu übernehmen. Eine Weiterentwicklung der Technologie steht schon in den Startlöchern, wie der Geschäftsführer berichtet: „Aktuell arbeiten wir an einer neuen, innovativen Schlüsselgeneration, die demnächst auf den Markt kommt.“

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Wer mit KNX baut, sollte auch auf KNX Secure setzen - von der grundlegenden Aktorik bis zur Visualisierung. Dafür bietet Jung eine Vielzahl an Komponenten und ermöglicht so ein sicheres Gebäude. Für eine reibungslose Installation, Parametrierung und Fernwartung sorgen dabei eigene Apps.‣ weiterlesen

Anzeige

Daten erfassen und die Netzqualität überwachen, bidirektionale Stromflüsse managen und mit der Cloud kommunizieren: Offene Leistungsschalter müssen heute mehr Aufgaben übernehmen als ihre Vorgänger, die als reines Schutzorgan agierten. Sich aufgrund der Energiewende verändernde Energiesysteme sowie steigende Ansprüche an die betriebliche Energieeffizienz stellen laufend neue Herausforderungen an die langlebigen Leistungsschalter. Diese nun jedes Mal aufs Neue auszutauschen, obwohl sie mechanisch noch einwandfrei funktionieren, wäre inneffizient. Der Leistungsschalter 3WA von Siemens lässt sich webbasiert aktualisieren und so flexibel an neue Anforderungen anpassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der KNX-Hersteller MDT Technologies hat ab dem 1. Mai einen neuen Geschäftsführer: Roger Karner wechselt von Signify an die Spitze des mittelständischen Herstellers. Gemeinsam mit dem Gründer und bisherigen Geschäftsführer Hans-Joachim Kremer soll Karner das Unternehmen zu weiterem Wachstum und in die Internationalisierung führen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Elektromobilität ist mehr denn je auf dem Vormarsch und verzeichnete gerade 2020 deutliche Zuwächse. Beim Aufbau einer zuverlässigen Ladeinfrastruktur versteht sich aixACCT charging solutions als Generalunternehmer, der Kunden von der Auswahl des Standorts bis hin zur fertigen Montage unterstützt. Für die Zusammenstellung seiner Ladesysteme vertraut das Aachener Unternehmen auf robuste Outdoorgehäuse von Spelsberg und profitiert dabei vom Know-how sowie vielseitigen Services des Experten für Elektroinstallation und Gehäusetechnik.‣ weiterlesen

Anzeige

Ziehl-Abegg hat im Jahr 2020 einen Umsatz von 639Mio.€ (Vorjahr 633Mio.€) erzielt. Das ist eine Steigerung um rund 1%. Im laufenden Jahr deute die bisherige Entwicklung auf einen guten Umsatzzuwachs hin. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für Anwender der Unternehmenslösung esoffice steht seit Februar ein neues Release bereit: Version 12.0 überzeugt mit circa 1.500 funktionalen Erweiterungen sowie einer optimierten Usability. Weitere Entwicklungen sind die neuen Module, die hinzugebucht werden können, wie etwa die Kontingentverwaltung von Dienstleistungsverträgen oder ein umfassendes Ersatzteilmanagement. Darüber hinaus dürfen sich die Anwender auf ein innovatives Re-Design der mobilen Technikerlösung esmobile freuen.‣ weiterlesen