Anzeige

Erweiterung des Vorstandes

12. EEbus Mitgliederversammlung

Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie fanden die diesjährigen Vorstandswahlen der EEbus Initiative e.V. im Rahmen der 12. Mitgliederversammlung am 30. Oktober virtuell statt. Dabei wurde der bisherige Vorsitzende Peter Kellendonk in seinem Amt bestätigt. 

Virtuelles Gruppender neu gewählten Mitglieder im EEBUS-Vorstand (v.l.n.r.): 2. Vorsitzender Johannes Hauck, Director New Business & Regulatory Environment der Hager Group sowie die Vorstandsmitglieder Dr. Gunnar Steg, Manager Standards & Regulation, Volkswagen Group Charging GmbH (Elli), Jürgen Högener, Geschäftsführer, ABB sowie Michael Teigeler, Geschäftsführer Normung & Standardisierung, DKE. (Bild: EEBus Initiative e.V.)

Virtuelles Gruppender neu gewählten Mitglieder im EEBus-Vorstand (v.l.n.r.): 2. Vorsitzender Johannes Hauck, Director New Business & Regulatory Environment der Hager Group sowie die Vorstandsmitglieder Dr. Gunnar Steg, Manager Standards & Regulation, Volkswagen Group Charging GmbH (Elli), Jürgen Högener, Geschäftsführer, ABB sowie Michael Teigeler, Geschäftsführer Normung & Standardisierung, DKE. (Bild/Zusammenstellung: EEBus Initiative e.V.)

Zum neuen Stellvertreter wählten die Mitglieder Johannes Hauck, Director New Business & Regulatory Environment der Hager Group, der zuvor bereits dem Vorstand angehörte. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Bernhard Thies an, der in den Beirat wechselt. Ebenfalls in den Beirat gewählt wurde Josef Baumeister, BSH. Drittes Mitglied in diesem Gremium ist Jo Vandale, Daikin. Neben der Bestätigung der alten Vorstände (Jochen Bornemann, SMA; Karsten Schmolders, Bosch; Stefan Pachner, Vaillant; Mark van Kruijsbergen, Royal BAM Group; Peter Hübinger, Miele) wurden drei Mitglieder neu in den Vorstand berufen: Jürgen Högener, ABB, Michael Teigeler, DKE, sowie Dr. Gunnar Steg, Volkswagen Group Charging GmbH (Elli). Die Wahl der neuen Vorstandsmitglieder trägt auch der wachsenden Bedeutung der Elektromobilität Rechnung, sowohl im Markt als auch in der Mitgliederstruktur. Mit Experten aus den Bereichen Standardisierung, Speicher- und Ladetechnik sowie Elektromobilität verstärkt sich die Initiative nun folgerichtig auf diesem wichtigen Zukunftsfeld. Dr. Gunnar Steg (Elli) kommentiert: „Elektromobilität wird Teil des vernetzten Energiesystems. Hierfür brauchen wir keine proprietären Inseln, sondern einheitliche und branchenübergreifende Lösungen. Genau hierfür steht der EEbus e.V.“ Die Initiative sieht sich als Partner für die Digitalisierung bei der Energiewende. Anliegen des Vereins ist es, das Kommunikationsprotokoll EEbus als standardbasierte Sprache für Energie sowohl Inhouse auf Geräteebene wie auch auf Netzebene am Netzanschlusspunkt von Gebäuden zu etablieren.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

KMUs prägen die Branche der Messdienstleister. Sie haben den Vorteil, dass sie meist schlankere Verwaltungsstrukturen haben als große Konzerne. Auf der anderen Seite scheuen sie Investitionen in die Digitalisierung ihrer Prozesse. Denn neue Softwarelösungen oder der Kauf von fernauslesbaren Geräten – etwa für Automated Meter Reading – fordern zunächst Investitionen. Die Effekte werden aber erst mittelfristig sichtbar. Die Folge: Papier ist in fast allen Bereichen das Kommunikationsmittel Nummer Eins. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Hügelshart, einem Ortsteil des Städtchens Friedberg in Bayern, ist 2017 eine besondere Neubausiedlung entstanden: Deutschlands erste Effizienzhaus-Plus-Siedlung, erstellt nach den Kriterien des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Bau für Effizienzhaus-Plus-Häuser. Zentraler Bestandteil des energetischen Konzeptes sind Wärmepumpen von Stiebel Eltron als Heizungsanlagen. Alle Gebäude, durchweg als KfW 55-Häuser errichtet, sind darüber hinaus mit einer Photovoltaik-Anlage sowie einem Batteriespeicher ausgestattet. ‣ weiterlesen

Anzeige

1865 gegründet, musste die Gesangbuchfabrik J. Schäfer im pfälzischen Grünstadt 2006 ihre Tore schließen. Der seitdem andauernde Dornröschenschlaf des Gebäudes wird nur hin und wieder durch Ausstellungen des örtlichen Kulturvereins unterbrochen. Anders erging es dem östlich der alten Fabrik gelegenen Gelände: Auf der innerstädtischen Baulücke plante die Bauherrengemeinschaft Gesangbuchfabrik Grünstadt gemeinsam mit dem ABüro P4-Architekten BDA in Frankenthal eine Wohnanlage. Entstanden sind sechs Gebäude, die auf ein nachhaltiges Energiekonzept mit Produkten von Stiebel Eltron setzen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Einen Sparkurs, den man gern fährt - das sind die mehr als eine Million Kilowattstunden an Energie, die der Hersteller von Verbindungstechnik- und Automatisierungslösungen Wago an seinem Produktions- und Logistikstandort im thüringischen Sondershausen nun einspart. Technischer Dreh- und Angelpunkt des Effizienzprojekts ist die kombinierte Bereitstellung von Druckluft, Wärme und Kälte.‣ weiterlesen

Anzeige

Der österreichische Hersteller M-Tec macht aus seinen Wärmepumpen intelligente Zentralen für das ganzheitliche Energiemanagement. Seit 2016 bietet das Unternehmen Erd- und Luftwärmepumpen mit integriertem Energiemanagementsystem für Einfamilienhäuser an. Jetzt bringt der Wärmepumpenspezialist ergänzend leistungsstarke, modulare Pumpen für Gewerbebetriebe, Hallen und Mehrfamilienhäuser auf den Markt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ab März 2021 ist es soweit: Die ersten Geräte mit dem neuen Energielabel sind im Handel erhältlich. Die auffälligste Neuerung ist die geänderte Effizienzklassen-Skala. Statt wie bisher meist von A+++ bis D reicht sie dann von A bis G. Die Initiative Hausgeräte+ erklärt die wichtigsten Änderungen.‣ weiterlesen