Anzeige
Anzeige
Anzeige

Trilux zeigt die Zukunft der Beleuchtung

Unter dem Motto ‚Simplify your Light‘ zeigt Trilux auf der Light + Building, wie sich die Potenziale einer digitalen Beleuchtungslösung erschließen lassen.

Einfach smart: TRILUX Leuchten können über das Lichtmanagementsystem LiveLink vernetzt, mit Sensoren kombiniert und in Echtzeit analysiert werden. (Bild: TRILUX GmbH & Co. KG)

(Bild: Trilux GmbH & Co. KG)

Neben Produkten wie der Luceo Slim Standleuchte und dem Lichtkanal Finea steht das umfangreiche Service-Portfolio im Fokus. Die Angebotspalette reicht von digitalen Cloudanwendungen über Location Based Services bis hin zum Finanzierungsmodell Pay per Use. Ein zentrales Messethema über alle Applikationen hinweg sind Smart Solutions. Zukunftsfähige Leuchten können weit mehr als ‚An oder Aus‘. Sie lassen sich vernetzen, mit Sensoren kombinieren und über die Cloud oder per App überwachen und steuern. Deshalb sind alle Leuchten des Unternehmens IoT-Ready. Sie können schnell und einfach über das Lichtmanagementsystem LiveLink zu einem intelligenten Beleuchtungsnetzwerk zusammengeschlossen werden. Das steigert Lichtqualität, Energieeffizienz und Bedienkomfort und reduziert die Betriebskosten um bis zu 85%. Mit den Clouddiensten Light Monitoring und Energy Monitoring können Unternehmen außerdem die Betriebsparameter jedes einzelnen Lichtpunkts in ihrem Beleuchtungsnetzwerk überwachen. Anhand der aufbereiteten Daten lassen sich so z.B. Energieverbrauch und Wartungszyklen optimieren.

Light + Building 2020
Halle 3.0
Stand D11
Stand E11

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue PIR Netzwerkkamera V3 vereint Bewegungsmelder und Überwachungskamera: Mit dem Gerät von Lupus-Electronics werden Bewegungen am Gebäude direkt erkannt, per Mini-Snapshot Kamera aufgezeichnet und an die entsprechende App weitergeleitet. ‣ weiterlesen

Das Sensor-Modul LCN-UPS24 bindet Sensoren, Aktoren oder Taster über einen I- oder P-Anschluss in den LCN-Bus ein, wo Leistungsausgänge mit Netzspannung nicht benötigt werden oder aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt sind. Im Gegensatz zum LCN-UPS wird es statt mit Netzspannung mit 24V betrieben, so dass es keine elektromagnetische Abstrahlung hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hager baut sein Lösungsangebot an Produkten mit der schnellen Quickconnect-Anschlusstechnik weiter aus. Die praktische Federklemmtechnik ersetzt aufwändiges Schrauben und spart im Vergleich zum Anschluss mit Schraubklemmen bis zu 40 Prozent Montagezeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dank Energy Harvesting, der Energiegewinnung aus Bewegung, Licht und Temperaturunterschieden, arbeiten die Produkte von EnOcean energieautark und sind daher wartungsfrei und flexibel dort einsetzbar, wo Daten benötigt werden. Die neue Multisensorfamilie STM 550 vereint nun Temperatur-, Feuchte-, Beleuchtungs-, Beschleunigungs- und Magnetkontaktsensoren in einem kleinen Gehäuse. Der Multisensor ist sowohl für den EnOcean-Funkstandard als auch für Bluetooth-Systeme verfügbar. ‣ weiterlesen

Ledvance erweitert sein Angebot an LED-Strip-Systemen und deckt damit eine größere Bandbreite professioneller Beleuchtungsaufgaben ab. Das System mit dynamischen LED-Strips gibt es nun auch als RGBW- und RGB-Versionen. ‣ weiterlesen

Mit den BMS-Präsenzmeldern der Serie Compact präsentiert Esylux Lösungen zur intelligenten Lichtsteuerung nach Dali-2. Im Betrieb dienen sie als Eingabegeräte und senden die Ergebnisse ihrer Bewegungs- und Lichtsensorik sowie von Befehlen konventioneller Taster an die Steuerung der Dali-Anlage. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige