Anzeige
Anzeige

Trilux zeigt die Zukunft der Beleuchtung

Unter dem Motto ‚Simplify your Light‘ zeigt Trilux auf der Light + Building, wie sich die Potenziale einer digitalen Beleuchtungslösung erschließen lassen.

Einfach smart: TRILUX Leuchten können über das Lichtmanagementsystem LiveLink vernetzt, mit Sensoren kombiniert und in Echtzeit analysiert werden. (Bild: TRILUX GmbH & Co. KG)

(Bild: Trilux GmbH & Co. KG)

Neben Produkten wie der Luceo Slim Standleuchte und dem Lichtkanal Finea steht das umfangreiche Service-Portfolio im Fokus. Die Angebotspalette reicht von digitalen Cloudanwendungen über Location Based Services bis hin zum Finanzierungsmodell Pay per Use. Ein zentrales Messethema über alle Applikationen hinweg sind Smart Solutions. Zukunftsfähige Leuchten können weit mehr als ‚An oder Aus‘. Sie lassen sich vernetzen, mit Sensoren kombinieren und über die Cloud oder per App überwachen und steuern. Deshalb sind alle Leuchten des Unternehmens IoT-Ready. Sie können schnell und einfach über das Lichtmanagementsystem LiveLink zu einem intelligenten Beleuchtungsnetzwerk zusammengeschlossen werden. Das steigert Lichtqualität, Energieeffizienz und Bedienkomfort und reduziert die Betriebskosten um bis zu 85%. Mit den Clouddiensten Light Monitoring und Energy Monitoring können Unternehmen außerdem die Betriebsparameter jedes einzelnen Lichtpunkts in ihrem Beleuchtungsnetzwerk überwachen. Anhand der aufbereiteten Daten lassen sich so z.B. Energieverbrauch und Wartungszyklen optimieren.

Light + Building 2020
Halle 3.0
Stand D11
Stand E11

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In gut gedämmten Gebäuden kann die Erwärmung ganz einfach von der Decke erfolgen – mit Infrarot-Heizelementen. Der Hersteller Vitramo stellt verschiedene Ausführungen der intelligenten Gebäudetechnik vor. ‣ weiterlesen

Anzeige

Aufgrund der verstärkten Verbreitung des Coronavirus in Europa hat sich die Messe Frankfurt nach intensiven Beratungen für die Verschiebung der Light + Building entschieden. Die Messe für Licht und Gebäudetechnik findet zwischen Mitte und Ende September 2020 in Frankfurt am Main statt. Die Kooperationspartner der internationalen Fachmesse, ZVEI und ZVEH, unterstützen dieses Vorgehen.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der L+B präsentiert auch Schnabl dieses Jahr seine Produkte, darunter die neue Dübelklemmschelle DKS 4.0 für die Leitungsverlegung. Ihr Zweck: die Einfachverlegung von Einzelleitungen und Leitungsbündeln wie Antennen- oder Telefonleitungen mit einer guten Kabel-Spannmöglichkeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im ersten Halbjahr 2020 wird Lupus Electronics einen smarten Mobilfunkrauchmelder auf den Markt bringen. Das neue Gerät arbeitet autark im IoT-Netz der Deutschen Telekom und kann auf diese Weise eine DIN14676 1-C konforme, vollautomatische Fernwartung realisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der Light + Building präsentiert Tapko sein neues Kombi-Systemgerät MECps640. Zwei verschiedene Systemgeräte wurden für das neue KNX-Produkt des Herstellers zusammengeführt: Einerseits Linienkoppler, anderseits Busspannungsversorgung für 640mA. ‣ weiterlesen

Neuheiten und Optimierungen der Planungssoftware DDS-CAD 15 in den Bereichen Elektrotechnik BIM stellt Data Design System vor. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige