Anzeige
Anzeige

Trilux zeigt die Zukunft der Beleuchtung

Unter dem Motto ‚Simplify your Light‘ zeigt Trilux auf der Light + Building, wie sich die Potenziale einer digitalen Beleuchtungslösung erschließen lassen.

Einfach smart: TRILUX Leuchten können über das Lichtmanagementsystem LiveLink vernetzt, mit Sensoren kombiniert und in Echtzeit analysiert werden. (Bild: TRILUX GmbH & Co. KG)

(Bild: Trilux GmbH & Co. KG)

Neben Produkten wie der Luceo Slim Standleuchte und dem Lichtkanal Finea steht das umfangreiche Service-Portfolio im Fokus. Die Angebotspalette reicht von digitalen Cloudanwendungen über Location Based Services bis hin zum Finanzierungsmodell Pay per Use. Ein zentrales Messethema über alle Applikationen hinweg sind Smart Solutions. Zukunftsfähige Leuchten können weit mehr als ‚An oder Aus‘. Sie lassen sich vernetzen, mit Sensoren kombinieren und über die Cloud oder per App überwachen und steuern. Deshalb sind alle Leuchten des Unternehmens IoT-Ready. Sie können schnell und einfach über das Lichtmanagementsystem LiveLink zu einem intelligenten Beleuchtungsnetzwerk zusammengeschlossen werden. Das steigert Lichtqualität, Energieeffizienz und Bedienkomfort und reduziert die Betriebskosten um bis zu 85%. Mit den Clouddiensten Light Monitoring und Energy Monitoring können Unternehmen außerdem die Betriebsparameter jedes einzelnen Lichtpunkts in ihrem Beleuchtungsnetzwerk überwachen. Anhand der aufbereiteten Daten lassen sich so z.B. Energieverbrauch und Wartungszyklen optimieren.

Light + Building 2020
Halle 3.0
Stand D11
Stand E11

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ein kleiner Wischer mit der Hand genügt und der Näherungsschalter schaltet das Licht ein oder aus – ohne direkte Berührung der Schalteroberfläche. Möglich macht dies die Aktiv-Infrarot-Technik, die Busch-Jaeger in der Schaltervariante erstmalig anbietet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kraftbetätigte Fenster lassen sich einfach in die Gebäudeautomation integrieren und ermöglichen funktionale Lüftungsszenarien. Dabei rücken sie immer häufiger in den Eingriffsbereich der Gebäudenutzer, was die Absicherung zum zusätzlichen Planungsfaktor macht. Mit der IQ Box Safety hat Geze eine TÜV-geprüfte Lösung für die Schließkantenabsicherung kraftbetätigter Fenster bis Schutzklasse 4 auf den Markt gebracht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Türsprechanlagen sorgen für Sicherheit am Eingang. Es ist sinnvoll, wenn sie auch selbst ausreichend abgegesichert sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens Smart Infrastructure stellt mit Desigo PXC4 und PXC5 zwei neue Gebäudeautomations-Controller vor. Die neue Generation von modularen Automationsstationen bietet verschiedene Vorteile bei der Automatisierung von kleinen und mittelgroßen Gebäuden, darunter erhöhte Flexibilität und Skalierbarkeit für den Gebäudebetrieb. ‣ weiterlesen

Bosch stellt die neue Autodome IP Starlight 5100i vor. Die Videokamera zeichnet sich durch eine verbesserte Bildqualität und integrierte KI aus und unterstützt Anwender dabei, mögliche Gefahrensituationen zu erkennen, bevor sie eintreten. ‣ weiterlesen

Ab sofort sind die Elcom Video-Außenstationen der Designlinien One, Modesta, Home und Axent mit einer neuen, verbesserten 2-Draht Kamera ausgestattet. Das neue Modul besitzt im Vergleich zum Vorgänger u.a. einen größeren Erfassungswinkel. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige