Anzeige

Neue Generation der Regelungstechnik

Rehau tritt KNX Association bei

Das neue Regelungssystem Nea Smart 2.0 für Flächenheizungs- und -kühlungssysteme von Rehau ist jetzt auch kompatibel zu KNX-Systemen. So kann die Regelungstechnik mit anderen Elementen der Haustechnik kommunizieren. Passend zum Produktlaunch ist der Hersteller außerdem der KNX Association beigetreten.

Bild: Rehau AG

Erhältlich ist Nea Smart 2.0 als Funk- und Bus-Lösung. Die Basis vereint als zentrale Regeleinheit beide Technologien in einem Gerät, zusätzliche Komponenten sind nicht erforderlich. Somit können Funk- und Bus-Komponenten als Mischinstallation betrieben werden. Dank des modularen Aufbaus ist das System für den Einsatz in unterschiedlich großen Einheiten geeignet. Neben der reinen Raumtemperaturregelung sind auch die Steuerung von Vorlauftemperaturen und die Einbindung von Entfeuchtungseinheiten möglich.

Komfort im Fokus

Die zugehörige App bietet die Möglichkeiten, Einstellungen an der Flächenheizung vorzunehmen oder zum Energiemonitoring. Optional kann auch einem Heizungsfachbetrieb die Möglichkeit der Fernwartung eingeräumt werden. Dies ermöglicht die Anpassung von Regeleinstellungen – ohne zeitintensive Vorort-Termine. Anstelle eines herkömmlichen LC-Displays verfügen die neuen Raumregler über ein LED-Matrix-Display. In der Bus-Version sind sie zudem mit einem dezent leuchtenden Lichtrahmen ausgestattet. Nea Smart 2.0 sorgt eigenständig in jedem Raum für Wohlfühltemperaturen. Das System lernt aus dem jeweiligen Heiz- und Nutzungsverhalten. Mittels Geofencing-Technologie erkennt die Raumregelung, ob die Bewohner zuhause sind oder sich auf dem Weg dorthin befinden und passt die Heiztemperatur an. Ein manuelles Eingreifen der Nutzer ist möglich: Direkt am Gerät oder über die App. Darüber hinaus kann die Raumtemperatur auch per Sprachsteuerung über Amazons Alexa eingestellt werden. Das System ermöglicht laut Hersteller außerdem eine Energieeinsparung von bis zu 20%, indem es eine Überversorgung und damit unnötigen Energieverbrauch verhindert.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Lüftungshersteller BluMartin hat mit BluHome Connect eine Lösung für die Einbindung der FreeAir-Lüftungsgeräte in die moderne Smart-Building-Technologie entwickelt. Der neue Controller wurde zusammen mit dem Systemhaus Hummel entwickelt, einem langjährigen Handelspartner des Herstellers. ‣ weiterlesen

Anzeige

Becker-Antriebe führt für alle seine Systeme eine neue, übergreifende Zentralsteuerung ein: die CentralControl CC41. Sie löst damit die bisherigen Generationen CC31 und CC51 ab und ist zukünftig die „Eine-für-Alles-Steuerung“, wie Entwickler und Leiter der Becker Academy Maik Wiegelmann erklärt. ‣ weiterlesen

Anzeige

EnOcean hat ein neues kinetisches Schaltermodul für den EnOcean-Funkstandard in 868MHz auf den Markt gebracht, mit dem einfach zu bedienende Wechselschalter realisierbar sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue FLXeon-Serie für vernetzte IP-Controller von ABB Cylon unterstützt eine leistungsstarke Konnektivität sowie moderne Steuerungs-, Monitoring und Analyseanwendungen für intelligente Gebäude. ‣ weiterlesen

In großen Projekten ist Strukturierte Verkabelung oft eine grundlegende Anforderung. Das gilt verstärkt auch bei großen Wohnbauten. ‣ weiterlesen

Mit der App-Überwachungskamera AC90 von Indexa können Videobilder in Full-HD-Qualität auf dem Smartphone oder Tablet betrachtet werden. Zusätzlich gibt es eine Reihe an smarten Funktionen. ‣ weiterlesen