Anzeige

Universal-Touch-Taster Nunio KNX M-T

Räume flexibel nutzen

Der Nunio KNX M-T kann als Einfach-, Doppel-, Drei- oder Vierfach-Taster verwendet werden. Damit ist das Gerät u.a. auch für wechselnde Anforderungen wie Mieterwechsel in Wohn- oder Gewerbeobjekten, Hotelzimmer oder Tagungsräume geeignet. Der KNX-Taster ist schaltergroß und sein monochromes Touch-Display und der Glasrahmen bilden eine Einheit.

Bild: Elsner Elektronik GmbH

Bild: Elsner Elektronik GmbH

Wenn das Display berührt wird, schaltet sich die Beleuchtung ein, die auch in den Rahmen hinein strahlt. Die Flexibilität des Tasters entsteht durch die Programmiermöglichkeiten in der KNX-Applikation. Hier wird eingestellt, wie viele Touch-Flächen zu sehen sind und welche Funktion sie haben, z.B. Schalten, Dimmen, eine Jalousie fahren, einen Wert senden oder eine Szene aufrufen. Jede Taste kann über den Bus mit einem Icon und Text beschriftet werden. Wechselnder Text kann z.B. anzeigen, ob eine Leuchte ein- oder ausgeschaltet ist. Eine weitere Funktion wird durch Berühren mit der Handfläche oder Wischen aufgerufen. Diese Flächenfunktion wird meist mit der Hauptfunktion für den jeweiligen Raum belegt, wie Licht oder einer Szene.

Die Flächen sind auch bei abgeschalteter Beleuchtung (links) gut erkennbar. (Bild: Elsner Elektronik)

Die Flächen sind auch bei abgeschalteter Beleuchtung (links) gut erkennbar. (Bild: Elsner Elektronik)

Die Beleuchtung des Displays wird in zwei Stufen geschaltet: Bedien- und Grundbeleuchtung. Für beide werden Helligkeit und Zeitablauf individuell eingestellt. Schließlich kann die Beleuchtung auch ganz abschalten. Im Standby benötigt der Taster so nur wenig Energie. Dennoch sind die Felder weiterhin zu erkennen und das Gerät bleibt bereit für die nächste Eingabe. Nebenbei übernimmt Nunio KNX eine weitere Raum-Funktion: Er misst und regelt die Temperatur. Der PI-Regler für ein- und zweistufige Heiz- und Kühlsysteme wird in der KNX-Applikation eingestellt. Sollwert, Modus und bei Bedarf die Gebläsestufe für Fan-Coil-Geräte werden auf einer separaten Anzeigeseite eingestellt, erreichbar über das Feld ‚°C‘ im Display.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Bedien- und Anzeigepanel Fabro KNX von Elsner Elektronik ist staubdicht sowie gegen starkes Strahlwasser geschützt (IP66) und damit für raue Umgebungen geeignet. So bietet sich der Einsatz der smarten KNX-Gebäudetechnik auch auf der Terrasse, im Gewächshaus und in der Garage an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Um ein stapelbares Batteriespeichersystem mit ebenfalls stapelbarem Hybridwechselrichter, genannt Energy-Butler, hat der österreichische Hersteller von Gesamtenergielösungen M-Tec sein Portfolio erweitert. Der Speicherbaukasten besteht aus bis zu acht Modulen und bietet eine Kapazität von 11,5 bis 30,7kWh. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auerswald bringt drei neue Mobilteile der Comfortel IP-DECT-Serie auf den Markt. Die Modelle M-710, M-720 und M-730 bieten eine Reihe an Verbesserungen gegenüber den bisherigen Geräten und sind ab sofort verfügbar. „Mit den neuen Handteilen der M-Serie bieten wir maßgeschneiderte Lösungen für jeden Anwendungsbereich“, kommentiert Christian Auerswald, Geschäftsführer des Unternehmens, den Produktlaunch. ‣ weiterlesen

Anzeige

Nach Antriebsserien mit EnOcean- und DECT-ULE-Funktransceivern, schafft Becker-Antriebe nun eine weitere Schnittstelle zu Funksystemen im Smart-Home-Bereich. Über die herstellerübergreifende und modulare Smart-Home-Zentrale Homee können Komponenten aus verschiedenen Funkstandards wie Zigbee oder Z-Wave für den Nutzer komfortabel über eine zentrale App bedient werden.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Signify ermöglicht Städten und Kommunen mit dem Philips Outdoor Multisensor verschiedene Smart-City-Anwendungen für die öffentliche Beleuchtung. An einer Straßenleuchte installiert bietet das Gerät Zugriff auf moderne Sensorik – z.B. zur Bewegungserkennung.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Das KNX/Dali Gateway Tunable White mit Dali2-Zertifizierung nach IEC62386 von Hager ermöglicht eine bessere Interoperabilität zu allen Dali- und Dali2-Vorschaltgeräten, die auch bei der Nachinstallation von entsprechenden Leuchten erhalten bleibt. Damit bietet das Gateway eine höhere Anlagenverfügbarkeit und mehr Sicherheit bei der Planung und Ausschreibung. ‣ weiterlesen