Anzeige
Anzeige

Sicherer arbeiten und Luft-, Gas- und Vakuumlecks lokalisieren

Präzisions-Schallkamera erkennt Korona- und Teilentladungen

Die neue Präzisions-Schallkamera Fluke ii910 ermöglicht die Erkennung von Korona- und Teilentladung aus einer sicheren Entfernung von bis zu 120m. Teams können so sicher arbeiten, das Brandrisiko minimieren und Ausfälle reduzieren. Die Kamera bietet eine hohe Auflösung zur Erkennung von Lecks in Druckluft-, Gas- und Unterdruckanlagen und reduziert so Ausfallzeiten.

Bild: Fluke

Regelmäßige Inspektionen – kein Anlernen erforderlich

Die Erkennung von Korona- und Teilentladungen oder die Prüfung auf Druckluftlecks können im Rahmen regelmäßiger Inspektionen innerhalb der Instandhaltung durchgeführt werden. Die tragbare Schallkamera ermöglicht es Anwendern, Defekte aus sicherer Entfernung schnell auf Sichtbildern zu lokalisieren, und Daten zur späteren Analyse aufzuzeichnen. Auch kleine Lecks bei Niederdruck oder geringer Dichte werden erkannt. Dank der intuitiven Bedienung ist laut Hersteller kein Anlernen erforderlich; Techniker können die Schallfrequenz eines Lecks einfach eingrenzen und Hintergrundgeräusche auch bei lauten Umgebungsgeräuschen herausfiltern.

Schnelle Erkennung von Lecks und Entladungen

Bild: Fluke

Die Fluke ii910 verfügt über einen 17,8cm (7″)-großen LC-Touchscreen, der ein Sichtbild mit einer SoundMap überlagert, um die Stelle der Entladung oder des Lecks bei Frequenzen von 2 bis 100kHz schnell zu erkennen. Die integrierte Mikrofonanordnung wandelt Ultraschallsignale in klare Sichtbilder auf dem hintergrundbeleuchteten Touchscreen um. Die erfassten Daten können über eine integrierte USB-C-Buchse direkt auf einen PC übertragen werden. Von hier aus können die Daten auf die intelligente Berichtsplattform PDQ Mode hochgeladen werden. So werden die wichtigsten Erkenntnisse zur Teilentladung gewonnen und dokumentiert, einschließlich der Art der Teilentladung. Die ii910 verfügt über eine Videoaufzeichnungsfunktion von bis zu 5 Minuten und hat eine Akkulaufzeit von mindestens 6 Stunden.

Mehrwert für die Energieerzeugung, Produktion oder Instandhaltung

Die SoundSight-Technologie von Fluke ermöglicht es, Korona- und Teilentladungen einfach zu lokalisieren. Für Techniker, die im Bereich Energieerzeugung und -übertragung mit hohen Spannungen sowie mit industriellen Hochspannungsanlagen arbeiten, ermöglicht die Fluke ii910 eine leistungsstärkere Erkennung als herkömmliche Ultraschallgeräte und bietet gleichzeitig eine visuelle Darstellung wie teurere UV-Kameras. Sie erkennt, lokalisiert und bietet visuelle Berichterstattung und Bewertung des Schweregrads von Korona- und Teilentladungen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX von Flir ist darauf ausgelegt, große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf dem Gebiet des Blitz- und Überspannungsschutzes hat Citel die neue DACN10-Reihe herausgebracht, die die bisherige Serie DS98 ersetzt. Die Veränderungen liegen in den verbesserten Schraubkäfigklemmen für eine Leiteraufnahme von bis zu 10mm², der einfacheren Installation durch selbsterklärende Kennzeichnung auf den Produkten sowie der Steigerung des Laststromes von 16 auf 25A. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit wenigen Klicks zur passenden Lösung – das ist der Anspruch der neuen App von Schnabl Stecktechnik. Die App für iOS und Android soll es Nutzern erleichtern, aus über 200 Produkten genau die richtigen für den gewünschten Arbeitsbereich zu finden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer Partnerschaft zwischen Metz Connect und Schneider Electric wurde der Datenlogger EWIO2-M um weitere Templates ergänzt und kann nun über die Modbus-RTU- oder TCP-Schnittstelle einfach an die Messgeräte der iEM-, PowerTag-, PM- und ION-Serie von Schneider Electric angebunden und über die erweiterte Weboberfläche konfiguriert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Pünktlich zur dunklen Jahreszeit hat Bosch Smart Home eine neue smarte Außensirene vorgestellt. Das Alarmsystem, das bisher vor allem im Innenbereich aktiv war, wird somit um einen Bestandteil erweitert. Mit der sicht- und hörbaren Abschreckung der Sirene soll ein wirkungsvoller und umfassender Einbruchschutz sichergestellt werden. ‣ weiterlesen

Der Bewegungsmelder SCN-BWM63T.02 von MDT kann individuell für jedes Projekt parametriert werden. Mit zwei Bewegungssensoren, einem Helligkeitssensor, einem weißen LED-Nachtlicht, einem integrierten Temperatursensor und zwei Sensortasten ist er umfangreich ausgestattet. ‣ weiterlesen