Anzeige

Passive in adaptive Gebäude verwandeln

Neues KNX Touchpanel von Siemens

Siemens Smart Infrastructure stellt das neue Raumbediengerät KNX Touch Control TC5 vor, das passive in adaptive Gebäude verwandeln und so die Entwicklung von intelligenten Gebäudetechnologien weiter vorantreiben soll. Das Gerät ermöglicht durch die individuell konfigurierbaren Bedienelemente eine übersichtliche Bedienung und Anzeige relevanter Funktionen im Raum.

Bild: Siemens AG

Dank eines kapazitiven 5,0″-Farb-Touchdisplays ist das Gerät für den Einsatz in gewerblichen Gebäuden, wie Konferenzräumen, Büros und Hotels, geeignet. Touch Control TC5 kann aufgrund des flexiblen Montagekonzepts weltweit eingesetzt werden.

Gebäude werden empathisch

Durch die Digitalisierung werden Gebäude in moderne und intelligentere Strukturen verwandelt. „Das ist eine bedeutende Entwicklung in der Geschichte von Gebäuden. Eigentümer haben jetzt mehr Möglichkeiten, ihre Sachwerte in Strukturen zu verwandeln, die auf die Bedürfnisse ihrer Nutzer reagieren“, kommentiert Henning Sandfort, CEO Building Products bei Siemens Smart Infrastructure, den Produktlaunch. „Raumbediengeräte wie der neue Touch Control TC5 sind in der Lage, über KNX zu kommunizieren und für jeden Raumnutzer perfekte Raumklima- und Lichtverhältnisse zu schaffen, da sie intelligent auf die von Sensoren erfassten Werte reagieren.“ Der Raumregler deckt verschiedene Anwendungen im Raum – wie Schalten, Dimmen, Farb- und Farbtemperatursteuerung sowie Beschattung und HLK-Betrieb, inklusive Lüftungs- und Klimasteuerung – ab. Hervorzuheben ist die Möglichkeit der automatischen Lüftersteuerung anhand aktuellem PM2.5- oder CO2-Wert, um ein gesundes Raumluftklima zu gewährleisten. Hierbei ändert der Lüfter die Lüfterdrehzahl, je nachdem wie viele Schadstoffpartikel sich in der Luft befinden. Mit den vorhandenen Logikfunktionen können weitere Funktionen geregelt werden, z.B. das automatische Wechseln in den Frostschutzmodus, wenn die Außentemperatur stark abnimmt, oder das Schließen der Jalousien, wenn die Helligkeit einen bestimmten Wert überschreitet.

Weniger Komplexität für den Nutzer

Jede Raumfunktion kann über ein einziges Gerät angezeigt und bedient werden. Die Montage und Installation des neuen Touchpanels ist einfach, da es auf unterschiedlichen Wandinstallationsdosen (EU, USA, CN, UK, CH) montiert werden kann. Zur Erfüllung der Branding-Vorgaben des gewerblichen Kunden lassen sich die Symbole, das Design und der Bildschirmschoner gemäß Kundenwunsch anpassen. Um Energie zu sparen, kann der Bildschirm anhand von integrierten Näherungssensoren automatisch ein- und ausgeschaltet werden. Über ein bei der Konfiguration festgelegtes Kennwort oder über den Bus lässt sich die Bedienung jederzeit sperren bzw. entsperren.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Um ein stapelbares Batteriespeichersystem mit ebenfalls stapelbarem Hybridwechselrichter, genannt Energy-Butler, hat der österreichische Hersteller von Gesamtenergielösungen M-Tec sein Portfolio erweitert. Der Speicherbaukasten besteht aus bis zu acht Modulen und bietet eine Kapazität von 11,5 bis 30,7kWh. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auerswald bringt drei neue Mobilteile der Comfortel IP-DECT-Serie auf den Markt. Die Modelle M-710, M-720 und M-730 bieten eine Reihe an Verbesserungen gegenüber den bisherigen Geräten und sind ab sofort verfügbar. „Mit den neuen Handteilen der M-Serie bieten wir maßgeschneiderte Lösungen für jeden Anwendungsbereich“, kommentiert Christian Auerswald, Geschäftsführer des Unternehmens, den Produktlaunch. ‣ weiterlesen

Anzeige

Nach Antriebsserien mit EnOcean- und DECT-ULE-Funktransceivern, schafft Becker-Antriebe nun eine weitere Schnittstelle zu Funksystemen im Smart-Home-Bereich. Über die herstellerübergreifende und modulare Smart-Home-Zentrale Homee können Komponenten aus verschiedenen Funkstandards wie Zigbee oder Z-Wave für den Nutzer komfortabel über eine zentrale App bedient werden.  ‣ weiterlesen

Signify ermöglicht Städten und Kommunen mit dem Philips Outdoor Multisensor verschiedene Smart-City-Anwendungen für die öffentliche Beleuchtung. An einer Straßenleuchte installiert bietet das Gerät Zugriff auf moderne Sensorik – z.B. zur Bewegungserkennung.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Das KNX/Dali Gateway Tunable White mit Dali2-Zertifizierung nach IEC62386 von Hager ermöglicht eine bessere Interoperabilität zu allen Dali- und Dali2-Vorschaltgeräten, die auch bei der Nachinstallation von entsprechenden Leuchten erhalten bleibt. Damit bietet das Gateway eine höhere Anlagenverfügbarkeit und mehr Sicherheit bei der Planung und Ausschreibung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Gira Smart Home App erfährt ein umfängliches Softwareupdate zur Bedienung und Konfiguration des kompakten Servers X1. Die Anpassungsmöglichkeiten via Smartphone werden erweitert, damit Endkunden viele der Funktionen selber anlegen und ändern können. Neu in der App ist außerdem, dass sich Funktionen bestimmten Gewerken zuordnen lassen. ‣ weiterlesen