Anzeige

Neue Generation von modularen Desigo-Automationsstationen

Neue Desigo-Controller für den effizienten Gebäudebetrieb

Siemens Smart Infrastructure stellt mit Desigo PXC4 und PXC5 zwei neue Gebäudeautomations-Controller vor. Die neue Generation von modularen Automationsstationen bietet verschiedene Vorteile bei der Automatisierung von kleinen und mittelgroßen Gebäuden, darunter erhöhte Flexibilität und Skalierbarkeit für den Gebäudebetrieb.

Bild: Siemens AG

Dank des neuen lizenzfreien Desigo-Engineering-Frameworks lassen sich Geräte nahtlos in das gleiche Framework integrieren. Durch ein offenes Design, das die Integration unterschiedlicher Protokolle ermöglicht, und dem drahtlosen Zugriff wird die Gebäudeautomation einfacher als zuvor. Die zwei Controller erweitern das Desigo-Portfolio und sind für jeweils einen spezifischen Automationsbereich bestimmt: Desigo PXC4 für HLK-Anlagen und Desigo PXC5 für Systemfunktionen und -integration.

Zu den neuen Automationsstationen stellt Siemens das Desigo Engineering Framework vor. Es besteht aus dem webbasierten Planungs- und Auswahltool HIT Portal, dem Projektierungs- und Inbetriebnahmetool ABT Site für PC-Benutzer sowie dem Inbetriebnahmetool ABT Go für den mobilen Einsatz. Das Framework erfordert keine Lizenz und unterstützt den gesamten Gebäudelebenszyklus. Mit vorkonfigurierten Funktionen sowie Programmblöcken und Standortbeispielen vereinfacht das Projektierungstool ABT Site die Programmierung und reduziert so die Komplexität beim Engineering. Dank des offenen Designs können mehrere Protokolle integriert und gemeinsam verwendet werden. Per Fernzugriff können Projektierungs-, Betriebs- und Überwachungsaufgaben durchgeführt werden. Vor Ort haben Nutzer drahtlosen Zugriff auf den Controller und können Alarme lokal oder remote verarbeiten. Die Controller ermöglichen die Verwaltung von Zertifikaten und bieten signierte Firmware zum Schutz vor Malware und Viren. Beide Geräte durchlaufen Systemhärtungstests und sind für BACnet Secure Connect (BACnet/SC) vorbereitet. Die Kommunikation mit dem eingebetteten Server wird über https verschlüsselt. Kennwortschutz und Hotspot-Deaktivierung sind zwei weitere Funktionen zur Erhöhung der Sicherheit. Die neuen Desigo-Controller sind die ersten Produkte eines neuen Sortiments von Gebäudeautomations-Controllern, die das Desigo-System erweitern sollen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Um ein stapelbares Batteriespeichersystem mit ebenfalls stapelbarem Hybridwechselrichter, genannt Energy-Butler, hat der österreichische Hersteller von Gesamtenergielösungen M-Tec sein Portfolio erweitert. Der Speicherbaukasten besteht aus bis zu acht Modulen und bietet eine Kapazität von 11,5 bis 30,7kWh. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auerswald bringt drei neue Mobilteile der Comfortel IP-DECT-Serie auf den Markt. Die Modelle M-710, M-720 und M-730 bieten eine Reihe an Verbesserungen gegenüber den bisherigen Geräten und sind ab sofort verfügbar. „Mit den neuen Handteilen der M-Serie bieten wir maßgeschneiderte Lösungen für jeden Anwendungsbereich“, kommentiert Christian Auerswald, Geschäftsführer des Unternehmens, den Produktlaunch. ‣ weiterlesen

Anzeige

Nach Antriebsserien mit EnOcean- und DECT-ULE-Funktransceivern, schafft Becker-Antriebe nun eine weitere Schnittstelle zu Funksystemen im Smart-Home-Bereich. Über die herstellerübergreifende und modulare Smart-Home-Zentrale Homee können Komponenten aus verschiedenen Funkstandards wie Zigbee oder Z-Wave für den Nutzer komfortabel über eine zentrale App bedient werden.  ‣ weiterlesen

Signify ermöglicht Städten und Kommunen mit dem Philips Outdoor Multisensor verschiedene Smart-City-Anwendungen für die öffentliche Beleuchtung. An einer Straßenleuchte installiert bietet das Gerät Zugriff auf moderne Sensorik – z.B. zur Bewegungserkennung.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Das KNX/Dali Gateway Tunable White mit Dali2-Zertifizierung nach IEC62386 von Hager ermöglicht eine bessere Interoperabilität zu allen Dali- und Dali2-Vorschaltgeräten, die auch bei der Nachinstallation von entsprechenden Leuchten erhalten bleibt. Damit bietet das Gateway eine höhere Anlagenverfügbarkeit und mehr Sicherheit bei der Planung und Ausschreibung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Gira Smart Home App erfährt ein umfängliches Softwareupdate zur Bedienung und Konfiguration des kompakten Servers X1. Die Anpassungsmöglichkeiten via Smartphone werden erweitert, damit Endkunden viele der Funktionen selber anlegen und ändern können. Neu in der App ist außerdem, dass sich Funktionen bestimmten Gewerken zuordnen lassen. ‣ weiterlesen