Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bewegungsmelder, Dimmer, Spannungsversorgungen:

KNX-Neuheiten von Finder

Ob das Smart Home im privaten Bereich oder die intelligente Gebäudetechnik im Gewerbebau: Die Prozesse der Automatisierung sind nicht mehr aufzuhalten. Für kabelgebundene Lösungen hat sich das leistungsstarke KNX-System am Markt durchgesetzt. Finder bietet hier ein breites Portfolio, inklusive mehrerer Neuheiten.

Der neue Bewegungsmelder für Korridore aus der Serie 18 von Finder wird über den KNX-Bus versorgt. Sein Erfassungsbereich deckt bis zu 120m² ab, zwei Sensoren erfassen zwei separate Bereiche. Ihre Empfindlichkeit lässt sich für jeden Bereich einzeln anpassen, ebenso wie die Umgebungslichtschwelle. (Bild: Finder GmbH)

Der neue Bewegungsmelder für Korridore aus der Serie 18 wird über den KNX-Bus versorgt. Sein Erfassungsbereich deckt bis zu 120m² ab, zwei Sensoren erfassen zwei separate Bereiche. Ihre Empfindlichkeit lässt sich für jeden Bereich einzeln anpassen, ebenso wie die Umgebungslichtschwelle. (Bild: Finder GmbH)

Entweder wird Energie verschwendet, weil das Licht auch dann brennt, wenn es niemand braucht oder es geht aus, wenn noch jemand unterwegs ist. Mit dem Bewegungsmelder für Korridore präsentiert Finder eine Lösung für diese Aufgabe. Der Bewegungsmelder aus der Serie 18 eignet sich zur Deckenmontage (Auf- oder Unterputz) und wird über den KNX-Bus versorgt. Sein Erfassungsbereich deckt bis zu 120m² ab (4 x 30m), zwei Sensoren erfassen zwei separate Bereiche. Für jeden dieser Bereichssensoren gibt es unabhängige digitale Ausgänge zur Erkennung der Bewegungsrichtung. Die Empfindlichkeit der PIR-Sensoren lässt sich für jeden Bereich einzeln anpassen, außerdem kann der Anwender die Umgebungslichtschwelle einstellen. Die Erweiterung des Erkennungsbereichs ist über eine Master/Slave-Verbindung möglich.

Universaldimmer mit zwei Kanälen

Der neue Universaldimmer mit zwei Kanälen für je 400W (Bild: Finder GmbH)

Der neue Universaldimmer mit zwei Kanälen für je 400W (Bild: Finder GmbH)

Auch das dimmbare Licht gehört heute zum Wohnkomfort dazu. Natürlich lässt sich damit aber auch Energie einsparen. Der neue Universaldimmer mit zwei Kanälen für 400W eignet sich für dimmbare LED-Lampen bis 100W, Halogenlampen bis 400W, außerdem für dimmbare Energiesparlampen sowie konventionelle und elektronische Transformatoren. Das Dimmverfahren ist über die Installationssoftware ETS wählbar. Der Universaldimmer aus der Serie 15 verfügt über zwei Ausgänge je 400W (230V AC), jeder Kanal kann zu Testzwecken manuell mit zwei Tasten auf der Vorderseite gedimmt werden. Zur Ausstattung gehören thermischer Überlastungsschutz und Kurzschlussschutz.

Spannungsversorgung für den KNX-Bus 30V DC / 640mA

Finder bietet außerdem ein großes Sortiment an Spannungsversorgungen für unterschiedliche Einsatzbereiche. Sie dienen zur Erzeugung der KNX-Systemspannung oder versorgen einzelne Komponenten. Die KNX-Spannungsversorgung aus der Serie 78 verfügt über einen Ausgang mit 30V DC. Die Eingangsnennspannung kann zwischen 110 und 230V AC 50/60Hz variieren oder 110V DC betragen. Drei Status-LEDs zeigen den jeweiligen Zustand an: Grün signalisiert ‚Spannung OK‘, Rot dagegen ‚Überlast‘.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Berliner Startup Senic hat auf der ISE sein neues Produkt Nuimo Click vorgestellt. Dank der batterielosen Funktechnologie von EnOcean ermöglicht das System eine kabel- und batterielose Steuerung von Sonos-Lautsprechern und anderen Smart-Home-Geräten. ‣ weiterlesen

Anzeige

In der Produktionshalle der Firma Junker-Filter wurde das Licht bislang ganz traditionell über einen Schalter an- und ausgeschaltet. Dabei waren die Lichtverhältnisse an einigen Arbeitsplätzen gut und an anderen nicht ausreichend. Um die Beleuchtung bedarfsgerecht und kostenreduziert zu realisieren, wurde das Unternehmen Eiko-Europe ins Boot geholt. Dieser erstellte ein durchdachtes Steuerungssystem auf der Basis batterieloser Funkmodule und konnte so den individuellen Beleuchtungsbedarf energieeffizient nachkommen.‣ weiterlesen

Smappee hat ein neues System für das Energie-Management auf der E-World in Essen vorgestellt. Smappee Infinity richtet sich an Energiedienstleistungsunternehmen sowie OEM-Kunden, die an der Einbindung von smarten Energietechnologien interessiert sind. Die Lösung bietet detaillierte Echtzeiteinblicke in Energiedaten als relevante Entscheidungsgrundlage für die bewusste Nutzung von Energie.‣ weiterlesen

Anzeige

Die ISH beweist erneut ihre Bedeutung für Besucher und Aussteller des In- und Auslands. Vom 11. bis zum 15. März kamen rund 190.000 Besucher (2017: 198.810) aus 161 Ländern (2017: 153) auf das Frankfurter Messegelände. Fünf Tage lang stellten insgesamt 2.532 Aussteller (Inland: 868, Ausland: 1.664) aus 57 Ländern erstmals ihre Produktneuheiten vor. ‣ weiterlesen

Mit der IoT-Datenplattform 7KN Powercenter3000 erweitert Siemens seine Digitalisierungslösungen für die elektrische Energieverteilung in Industrie, Infrastruktur und Gebäuden.‣ weiterlesen

Die Temperaturfühler von E+E Elektronik sind jetzt mit einer RS485-Schnittstelle erhältlich. Mittels Modbus RTU oder BACnet MS/TP-Protokoll können die Sensoren einfach in ein Bussystem eingebunden werden. Das installationsfreundliche IP65 / NEMA 4 Gehäuse ist ideal für den Einsatz in Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige