Anzeige
Anzeige

Broadcast-Steuerung vereinfacht Wartung

KNX-Lichtregler für DALI

Der Lichtregler KNX Dali L4 bc 16A von Elsner Elektronik steuert vier Dali-Kanäle mit Broadcast-Befehl und kann jeden Kanal per Relais abschalten. Treppenlichtschaltung, Szenen und Farbsteuerung im RGB(W) und HSV-Farbraum sind nur einige Möglichkeiten des KNX-Aktors.

 (Bild: Elsner Elektronik GmbH)

(Bild: Elsner Elektronik GmbH)

Das Gerät fungiert als Kommunikationsschnittstelle zwischen dem Gebäudebus-Standard KNX und dem Lichtsteuerungs-Standard Dali. Der Aktor steuert auf vier Kanälen jeweils bis zu 64 Ddali-Teilnehmer. Die Geräte eines Kanals erhalten einen Broadcast-Befehl, das heißt, sie werden alle gemeinsam gedimmt bzw. geschaltet. Diese Art der Steuerung ist besonders geeignet für Gebäude und Hallen, in denen Leuchten in Reihen oder Gruppen geschaltet werden, aber auch für einfach aufgebaute, überschaubare Systeme. In beiden Fällen erweist sich die Broadcast-Steuerung als vorteilhaft, da die Wartung defekter Leuchten ohne Dali-Kenntnisse durchgeführt werden kann. Einzelne Leuchten können nämlich ausgetauscht werden, ohne dass sie neu adressiert werden müssten. Ein weiterer Pluspunkt des ist die ‚Strom-Aus‘-Funktion. Jeder Kanal hat ein eigenes Schaltrelais. Während es auf Dali-Ebene nur Standby gibt, bietet das Gerät die Möglichkeit, einen Kanal komplett auszuschalten. Werden mehrere Kanäle gleichzeitig eingeschaltet, so verzögert der Lichtregler das Schalten um Sekundenbruchteile, was den Einschaltstrom für die Dali-Vorschaltgeräte begrenzt. Diese Verzögerungszeit ist einstellbar. Leuchten können vom KNX Dali L4 bc 16A als Treppenlicht geschaltet werden, also mit Zeitschaltuhr und falls gewünscht auch mit Abschalt-Vorwarnung. Auch ein Nachtbetrieb lässt sich einstellen. Für die Dimm-Helligkeit lässt sich pro Kanal eine eigene Kurve anlegen. Die Prozentzahl des KNX-Befehls kann dadurch an die verwendeten Dali-Leuchten angepasst werden, wobei 100%, 1% und zwei weitere Punkte definiert werden. Neben der Helligkeit lässt sich die Farbtemperatur steuern. Die Lichtfarbe kann im Farbraum RGB, RGBW oder HSV definiert werden. Verschiedene Lichtstimmungen können in 8 Szenen gespeichert werden. Der KNX Dali L4 bc 16A gibt den Status an das KNX-System zurück. Für die Systemeinrichtung praktisch sind die Taster und Kontroll-LEDs auf dem Reiheneinbaugerät: So kann jeder Kanal direkt geschaltet werden und der Relais-Status ist sichtbar.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

Anzeige

CES stellt ein neues RFID-Möbelschloss vor. Der elektronische Schrankverschluss mit Schließhebel oder Vierkantstift ist batteriebetrieben und benötigt daher keine Kabel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Sicherheitssystem Alarm Connect von Gira ist ein Funk-Alarmsystem für viele Lebensbereiche. Es bietet Schutzfunktionen gegen Einbruch und Diebstahl, Sicherheit für die Bewohner im Falle eines Brandes, Hilfe für ältere Personen in einer Notlage und es warnt vor technischen Pannen im Gebäude und generell bei unvorhergesehenen Gefahrenlagen. ‣ weiterlesen

Anzeige

eNet Smart Home zur kabellosen Vernetzung und Steuerung der Haustechnik von Gira eignet sich für die Renovierung oder zur Nachrüstung. Steuern lässt sich das System mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat das Unternehmen mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert, um für Nutzer eine präzisere Bedienung sicherzustellen. Außerdem ist die Smart-Home-Lösung jetzt auch mit Conrad Connect verknüpft.‣ weiterlesen

In vielen Häusern und Wohnungen sind konventionelle Stromstoßschalter verbaut, um Lampen von mehreren Stellen aus zu schalten. Der neue Schaltaktor für die Hutschienenmontage – 1-fach von Homematic IP (HmIP-DRSI1) ermöglicht bei Stromstoßschaltern sowie bei Treppenlicht-Zeitschaltern eine Smart-Home-Nachrüstung. ‣ weiterlesen

Während in Büros in Deutschland eine Beleuchtungsstärke von mindestens 500Lux vorgeschrieben ist, sind es zu Hause oft nur 100-200Lux. Mit der App Lux-O-Meter will Ledvance Arbeitnehmern dabei helfen, auch ohne teure Messgeräte zu prüfen, ob die Beleuchtungsstärke am heimischen Arbeitsplatz ausreichend ist. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige