Anzeige
Anzeige
Anzeige

Intuitive Raumtemperatur-Einstellung

Mit einer leuchtenden Temperaturanzeige und Touchflächen mit ‚Plus‘ und ‚Minus‘ ist der Heizungsregler Cala KNX T 101 von Elsner auf das Wesentliche reduziert. Intuitiv lässt sich so die Raumtemperatur in mit KNX automatisierten Gebäuden einstellen.

 (Bild: Elsner Elektronik GmbH)

(Bild: Elsner Elektronik GmbH)

Damit eröffnet sich ein weites Einsatzfeld, auch in von Besuchern und wechselnden Nutzern geprägten Gebäuden. Der Raumregler wird im Standard-Schalterrahmen installiert, wobei Cala für das deutsche 55mm-System und den Schweizer 60mm-Standard verfügbar ist. Die 7-Segment-Ziffern für die Temperaturdarstellung können Ist- und Solltemperatur anzeigen. Das Leuchten kann automatisch abgeschaltet werden, z.B. für die ungestörte Nachtruhe. Die aktuelle Raumtemperatur für die Regelung ermittelt ein integrierter Sensor. Der Temperaturregler für ein- und zweistufige Heiz- und Kühlsysteme bietet den vollen Umfang der HVAC-Steuerung für KNX und wird in der ETS eingestellt. Sollwerte für die Modi Komfort, Standby, Eco und Gebäudeschutz werden einzeln vorgegeben oder als Abweichung von Komfort-Sollwert definiert. Die Regelung erfolgt nach dem PI-Prinzip oder nach vorgegebenen Presets für verschiedene Anwendungen, z.B. für Fußbodenheizungen. Die Oberfläche ist aus Glas und in den Farben Reinweiß und Tiefschwarz erhältlich, die sich mit vielen Designs kombinieren lassen. Die erweiterten Modelle des Reglers heißen T 201 bzw. 202 und haben zusätzliche Auf/Ab-Touchflächen für das Positionieren von Sonnenschutz bzw. Verdunkelung. Zudem können passende KNX-Taster und -Bedien-Displays aus der Serie Cala des Herstellers genutzt werden, um die Raumbedienung zu komplettieren.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue PIR Netzwerkkamera V3 vereint Bewegungsmelder und Überwachungskamera: Mit dem Gerät von Lupus-Electronics werden Bewegungen am Gebäude direkt erkannt, per Mini-Snapshot Kamera aufgezeichnet und an die entsprechende App weitergeleitet. ‣ weiterlesen

Das Sensor-Modul LCN-UPS24 bindet Sensoren, Aktoren oder Taster über einen I- oder P-Anschluss in den LCN-Bus ein, wo Leistungsausgänge mit Netzspannung nicht benötigt werden oder aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt sind. Im Gegensatz zum LCN-UPS wird es statt mit Netzspannung mit 24V betrieben, so dass es keine elektromagnetische Abstrahlung hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hager baut sein Lösungsangebot an Produkten mit der schnellen Quickconnect-Anschlusstechnik weiter aus. Die praktische Federklemmtechnik ersetzt aufwändiges Schrauben und spart im Vergleich zum Anschluss mit Schraubklemmen bis zu 40 Prozent Montagezeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dank Energy Harvesting, der Energiegewinnung aus Bewegung, Licht und Temperaturunterschieden, arbeiten die Produkte von EnOcean energieautark und sind daher wartungsfrei und flexibel dort einsetzbar, wo Daten benötigt werden. Die neue Multisensorfamilie STM 550 vereint nun Temperatur-, Feuchte-, Beleuchtungs-, Beschleunigungs- und Magnetkontaktsensoren in einem kleinen Gehäuse. Der Multisensor ist sowohl für den EnOcean-Funkstandard als auch für Bluetooth-Systeme verfügbar. ‣ weiterlesen

Ledvance erweitert sein Angebot an LED-Strip-Systemen und deckt damit eine größere Bandbreite professioneller Beleuchtungsaufgaben ab. Das System mit dynamischen LED-Strips gibt es nun auch als RGBW- und RGB-Versionen. ‣ weiterlesen

Mit den BMS-Präsenzmeldern der Serie Compact präsentiert Esylux Lösungen zur intelligenten Lichtsteuerung nach Dali-2. Im Betrieb dienen sie als Eingabegeräte und senden die Ergebnisse ihrer Bewegungs- und Lichtsensorik sowie von Befehlen konventioneller Taster an die Steuerung der Dali-Anlage. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige