Anzeige
Anzeige

Gira eNet Smart Home Release 2.3

Zielgenauere Bedienung und Anbindung an Conrad Connect

eNet Smart Home zur kabellosen Vernetzung und Steuerung der Haustechnik von Gira eignet sich für die Renovierung oder zur Nachrüstung. Steuern lässt sich das System mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat das Unternehmen mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert, um für Nutzer eine präzisere Bedienung sicherzustellen. Außerdem ist die Smart-Home-Lösung jetzt auch mit Conrad Connect verknüpft.

Die neuen 1-fach-Bedienaufsätze lassen sich als 230V-Sender nutzen. Dies bedeutet, dass sie spannungsversorgt sind und keine Batterien benötigt werden. (Bild: Gira)

Die neuen 1-fach-Bedienaufsätze lassen sich als 230V-Sender nutzen. Dies bedeutet, dass sie spannungsversorgt sind und keine Batterien benötigt werden. (Bild: Gira)

Über den neuen 1-fach-Bedienaufsatz lassen sich z.B. Licht und Jalousien mit einem mobilen Endgerät mittels eNet Server steuern. Die Bedienung ist intuitiv, eine Verwechslung von Funktionen ist nahezu ausgeschlossen.  Alle App-Funktionen auf dem Mobile Device bleiben unverändert, die Rückmeldung erfolgt über eine LED. Die Bedienaufsätze lassen sich zudem als 230V-Sender nutzen. Dies bedeutet, dass sie spannungsversorgt sind und keine Batterien benötigt werden. Zudem ist damit eine direkte, lokale Steuerung ohne weitere Programmierung möglich – der Bedienaufsatz wird lediglich aufgesteckt. Damit ist eine kostengünstige Erweiterung der vorhandenen Installation auf Basis von 230V gewährleistet.

Anbindung an Conrad Connect

Steuern lässt sich eNet Smart Home mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat Gira mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert.

Steuern lässt sich eNet Smart Home mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat Gira mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert. (Bild: Gira)

Das eNet Release 2.3 beinhaltet auch die Anbindung von Gira eNet Smart Home an die Smart-Living-Plattform Conrad Connect. Damit lassen sich internetbasierte Produkte und Systeme von über 100 Herstellern in das System einbinden, was die die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten noch einmal erhöht. Die Anbindung an Conrad Connect befindet sich derzeit im Beta-Test.

Sprachsteuerung integriert

Auch die Sprachsteuerung über Google Assistant und Amazon Alexa lässt sich ins System integrieren, so dass mit individuellen Sprachbefehlen selbst festgelegte Szenen verarbeitet werden können. Über sie kann eNet Smart Home z.B. die passende Musik über Sonos-Lautsprecher abspielen oder die gewünschte Atmosphäre über Leuchten von Philips Hue erzeugen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der neuen App-Überwachungskamera AC90 von Indexa können Videobilder in Full-HD-Qualität auf dem Smartphone oder Tablet betrachtet werden. Zusätzlich gibt es eine Reihe an smarten Funktionen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue Glamox C75-P G2 verbindet Design mit Energieeffizienz und Lichtqualität. Die Pendelleuchte ist für den Einsatz in Büroumgebungen, Konferenzräumen sowie Großraum- und Einzelbüros konzipiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Steckverbinder sowie kabelbasierte Strangsicherungen ergänzen die Produktserie Sunclix für Photovoltaiksysteme von Phoenix Contact. Die Gerätesteckverbinder eignen sich für die Verkabelung von Wechselrichtern und Generatoranschlusskästen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

CES stellt ein neues RFID-Möbelschloss vor. Der elektronische Schrankverschluss mit Schließhebel oder Vierkantstift ist batteriebetrieben und benötigt daher keine Kabel. ‣ weiterlesen

Das Sicherheitssystem Alarm Connect von Gira ist ein Funk-Alarmsystem für viele Lebensbereiche. Es bietet Schutzfunktionen gegen Einbruch und Diebstahl, Sicherheit für die Bewohner im Falle eines Brandes, Hilfe für ältere Personen in einer Notlage und es warnt vor technischen Pannen im Gebäude und generell bei unvorhergesehenen Gefahrenlagen. ‣ weiterlesen