Anzeige

Gira eNet Smart Home Release 2.3

Zielgenauere Bedienung und Anbindung an Conrad Connect

eNet Smart Home zur kabellosen Vernetzung und Steuerung der Haustechnik von Gira eignet sich für die Renovierung oder zur Nachrüstung. Steuern lässt sich das System mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat das Unternehmen mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert, um für Nutzer eine präzisere Bedienung sicherzustellen. Außerdem ist die Smart-Home-Lösung jetzt auch mit Conrad Connect verknüpft.

Die neuen 1-fach-Bedienaufsätze lassen sich als 230V-Sender nutzen. Dies bedeutet, dass sie spannungsversorgt sind und keine Batterien benötigt werden. (Bild: Gira)

Die neuen 1-fach-Bedienaufsätze lassen sich als 230V-Sender nutzen. Dies bedeutet, dass sie spannungsversorgt sind und keine Batterien benötigt werden. (Bild: Gira)

Über den neuen 1-fach-Bedienaufsatz lassen sich z.B. Licht und Jalousien mit einem mobilen Endgerät mittels eNet Server steuern. Die Bedienung ist intuitiv, eine Verwechslung von Funktionen ist nahezu ausgeschlossen.  Alle App-Funktionen auf dem Mobile Device bleiben unverändert, die Rückmeldung erfolgt über eine LED. Die Bedienaufsätze lassen sich zudem als 230V-Sender nutzen. Dies bedeutet, dass sie spannungsversorgt sind und keine Batterien benötigt werden. Zudem ist damit eine direkte, lokale Steuerung ohne weitere Programmierung möglich – der Bedienaufsatz wird lediglich aufgesteckt. Damit ist eine kostengünstige Erweiterung der vorhandenen Installation auf Basis von 230V gewährleistet.

Anbindung an Conrad Connect

Steuern lässt sich eNet Smart Home mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat Gira mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert.

Steuern lässt sich eNet Smart Home mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat Gira mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert. (Bild: Gira)

Das eNet Release 2.3 beinhaltet auch die Anbindung von Gira eNet Smart Home an die Smart-Living-Plattform Conrad Connect. Damit lassen sich internetbasierte Produkte und Systeme von über 100 Herstellern in das System einbinden, was die die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten noch einmal erhöht. Die Anbindung an Conrad Connect befindet sich derzeit im Beta-Test.

Sprachsteuerung integriert

Auch die Sprachsteuerung über Google Assistant und Amazon Alexa lässt sich ins System integrieren, so dass mit individuellen Sprachbefehlen selbst festgelegte Szenen verarbeitet werden können. Über sie kann eNet Smart Home z.B. die passende Musik über Sonos-Lautsprecher abspielen oder die gewünschte Atmosphäre über Leuchten von Philips Hue erzeugen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Lüftungshersteller BluMartin hat mit BluHome Connect eine Lösung für die Einbindung der FreeAir-Lüftungsgeräte in die moderne Smart-Building-Technologie entwickelt. Der neue Controller wurde zusammen mit dem Systemhaus Hummel entwickelt, einem langjährigen Handelspartner des Herstellers. ‣ weiterlesen

Anzeige

Becker-Antriebe führt für alle seine Systeme eine neue, übergreifende Zentralsteuerung ein: die CentralControl CC41. Sie löst damit die bisherigen Generationen CC31 und CC51 ab und ist zukünftig die „Eine-für-Alles-Steuerung“, wie Entwickler und Leiter der Becker Academy Maik Wiegelmann erklärt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue Regelungssystem Nea Smart 2.0 für Flächenheizungs- und -kühlungssysteme von Rehau ist jetzt auch kompatibel zu KNX-Systemen. So kann die Regelungstechnik mit anderen Elementen der Haustechnik kommunizieren. Passend zum Produktlaunch ist der Hersteller außerdem der KNX Association beigetreten. ‣ weiterlesen

Anzeige

EnOcean hat ein neues kinetisches Schaltermodul für den EnOcean-Funkstandard in 868MHz auf den Markt gebracht, mit dem einfach zu bedienende Wechselschalter realisierbar sind. ‣ weiterlesen

Die neue FLXeon-Serie für vernetzte IP-Controller von ABB Cylon unterstützt eine leistungsstarke Konnektivität sowie moderne Steuerungs-, Monitoring und Analyseanwendungen für intelligente Gebäude. ‣ weiterlesen

In großen Projekten ist Strukturierte Verkabelung oft eine grundlegende Anforderung. Das gilt verstärkt auch bei großen Wohnbauten. ‣ weiterlesen