Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schneider Electric vereinfacht KNX-Programmierung

Mit der Software eConfigure KNX Lite vereinfacht Schneider Electric die Entwicklung, Inbetriebnahme und Konfiguration der Haus- und Gebäudesteuerung.

Mit eConfigure KNX Lite von Schneider Electric wird die Konfiguration von KNX-Projekten einfacher, schneller und komfortabler. (Bild: Schneider Electric GmbH)

Vor dem Hintergrund der wachsenden Kundennachfrage nach Smart Home-Lösungen und vernetzten Gebäuden spricht Schneider Electric – mit der Marke Merten selbst Gründungsmitglied der KNX-Association – vor allem Installateure und Systemintegratoren an, denen der Einsatz der ETS5-Software für KNX-Projekte bislang zu komplex oder zu aufwändig war. „Der entscheidende Vorteil von eConfigure KNX Lite ist die grafische Benutzeroberfläche mit intuitivem Userinterface zur Konfiguration eines KNX-Projekts. Darüber lassen sich auf dem PC per Drag&Drop direkt die gewünschten KNX-Funktionen auf Basis von Grundrissen erstellen und später auf Tablet, Smartphone oder Touchpanel auch steuern“, erläutert Marcell Schmitt, verantwortlicher Offer-Manager bei Schneider Electric. Damit entfällt die aufwändige Programmierung über die ETS-Software. Sie läuft lediglich noch im Hintergrund und übernimmt in einem abschließenden Arbeitsschritt das mit eConfigure KNX Lite erstellte Projekt. Das heißt für den Installateur: Mit der Software von Schneider Electric spart er etliche kleinteilige Arbeitsschritte. Die Konfiguration von KNX-Projekten wird für ihn einfacher, schneller und komfortabler, ohne dass er auf den offenen und weltweit gültigen KNX-Standard und damit die spätere Erweiterbarkeit verzichten muss.

Vorkonfektionierte Lösungen

Je nach geplanter Raumsituation empfiehlt eConfigure KNX Lite beispielsweise die dafür geeigneten Aktoren für den Schaltschrank. Dazu beinhaltet die Software eine aktuelle Bibliothek verfügbarer KNX-Geräte von Merten und Schneider Electric, die auch den bisher erforderlichen Download der Gerätedateien erspart. Bis zu 250 KNX-Geräte lassen sich in ein Projekt integrieren. Dabei erlaubt die Software auch den Zugriff auf vorkonfektionierte Lösungen und ermöglicht die einfache Konfiguration von Szenen, etwa die gleichzeitige Schaltung sämtlicher Lampen im Gebäude. Eine Assistenz-Funktion prüft die Konfiguration auf mögliche Fehlerquellen und sichert die reibungslose Inbetriebnahme. Tools zum Erstellen eines Raumbuches und von Materiallisten schließlich vereinfachen die Projektdokumentation. In Kombination mit den Logik Controllern homeLYnk oder spaceLYnk aus dem Hause Schneider Electric kann eine Gebäudesteuerung via Tablet, Smartphone und Touchpanel vollautomatisch erstellt werden. Der Nutzer kann sich innerhalb kürzester Zeit mit den Funktionen vertraut machen und beispielsweise die Planung von Sensoren und Aktoren erlernen und testen. Für die im Anschluss folgende Inbetriebnahme der KNX-Geräte ist ein Lizenz-Dongle über den Fachgroßhandel erhältlich. Nach der eConfigure-KNX-Lite-Edition wird Ende 2017 eine Expert-Edition erscheinen, die sich speziell an Nutzer der ETS-Pro-Software richtet. Diese Applikation für die ETS5 ermöglicht die schnelle und zuverlässige KNX-Inbetriebnahme mit allen Funktionen und Parametern anhand grafischer Darstellungen für mittelgroße und große Gebäude.


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue PIR Netzwerkkamera V3 vereint Bewegungsmelder und Überwachungskamera: Mit dem Gerät von Lupus-Electronics werden Bewegungen am Gebäude direkt erkannt, per Mini-Snapshot Kamera aufgezeichnet und an die entsprechende App weitergeleitet. ‣ weiterlesen

Das Sensor-Modul LCN-UPS24 bindet Sensoren, Aktoren oder Taster über einen I- oder P-Anschluss in den LCN-Bus ein, wo Leistungsausgänge mit Netzspannung nicht benötigt werden oder aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt sind. Im Gegensatz zum LCN-UPS wird es statt mit Netzspannung mit 24V betrieben, so dass es keine elektromagnetische Abstrahlung hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hager baut sein Lösungsangebot an Produkten mit der schnellen Quickconnect-Anschlusstechnik weiter aus. Die praktische Federklemmtechnik ersetzt aufwändiges Schrauben und spart im Vergleich zum Anschluss mit Schraubklemmen bis zu 40 Prozent Montagezeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dank Energy Harvesting, der Energiegewinnung aus Bewegung, Licht und Temperaturunterschieden, arbeiten die Produkte von EnOcean energieautark und sind daher wartungsfrei und flexibel dort einsetzbar, wo Daten benötigt werden. Die neue Multisensorfamilie STM 550 vereint nun Temperatur-, Feuchte-, Beleuchtungs-, Beschleunigungs- und Magnetkontaktsensoren in einem kleinen Gehäuse. Der Multisensor ist sowohl für den EnOcean-Funkstandard als auch für Bluetooth-Systeme verfügbar. ‣ weiterlesen

Ledvance erweitert sein Angebot an LED-Strip-Systemen und deckt damit eine größere Bandbreite professioneller Beleuchtungsaufgaben ab. Das System mit dynamischen LED-Strips gibt es nun auch als RGBW- und RGB-Versionen. ‣ weiterlesen

Mit den BMS-Präsenzmeldern der Serie Compact präsentiert Esylux Lösungen zur intelligenten Lichtsteuerung nach Dali-2. Im Betrieb dienen sie als Eingabegeräte und senden die Ergebnisse ihrer Bewegungs- und Lichtsensorik sowie von Befehlen konventioneller Taster an die Steuerung der Dali-Anlage. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige