Anzeige

Funk-Alarmsystem für alle Lebensbereiche

Alarm Connect um Rauchwarnmelder ergänzt

Das Sicherheitssystem Alarm Connect von Gira ist ein Funk-Alarmsystem für viele Lebensbereiche. Es bietet Schutzfunktionen gegen Einbruch und Diebstahl, Sicherheit für die Bewohner im Falle eines Brandes, Hilfe für ältere Personen in einer Notlage und es warnt vor technischen Pannen im Gebäude und generell bei unvorhergesehenen Gefahrenlagen.

Bild: Gira

Geeignet ist das Sicherheitssystem für den privaten Wohnbereich ebenso wie für kleine Gewerbeeinheiten, z.B. für Büros, Studios, Ateliers, Läden oder Werkstätten. Es handelt sich um ein funkbasiertes System, das sich einfach installieren und nachrüsten lässt, z.B. in der Renovierung. Das Herzstück bildet die Alarmzentrale Connect, die alle Komponenten steuert und zugleich Alarmmeldungen an Sirenen oder an externe Wachdienste weiterleitet. An diese Zentrale lassen sich bis zu 48 Melder anschließen, etwa Bewegungs- und Glasbruchmelder. Außerdem können Zusatzfunktionen wie Aktivitätsüberwachung in das System integriert werden.

Der Rauchwarnmelder erkennt Rauchentwicklung über Streulichtmessung, er identifiziert bereits kleine Mengen an Rauchpartikeln. (Bild: Gira)

Neu hinzugekommen ist jetzt ein eigens dafür entwickelter Funk-Rauchwarnmelder, mit dem das Sicherheitssystem einen weiteren Gefahrenbereich im Haus überwacht und die Bewohner im Fall der Fälle warnt. Wenn der Warnmelder Rauchentwicklung registriert, alarmiert er mit einem Signalton, der mit 85dB laut genug ist, um auch schlafende Bewohner zu wecken. Zusätzlich gibt eine blinkende LED ein optisches Warnsignal. Die im Gerät fest eingebaute Batterie hat eine Lebensdauer von bis zu zehn Jahren, anschließend ist ein Austausch vorgeschrieben.

Steuern lässt das Sicherheitssystem sich auf unterschiedliche Weise. Per Netzwerkanschluss können z.B. das Smartphone oder das Tablet als Bediengerät genutzt werden. Die Gira Smart Home App erlaubt die mobile Kontrolle zu Hause und von unterwegs aus – in Kombination mit dem Fernzugriffsmodul Gira S1 auch voll verschlüsselt. Alternativen sind Funk-Handsender oder eine zentrale Funk Bedieneinheit mit Display, das die Steuerung intuitiv und damit ausgesprochen leicht macht. Ebenso wie mit der Wandbedieneinheit G1, die zudem den Vorteil hat, dass in ihr Sicherheit, Türkommunikation und Smart-Home-Funktionen in einem einzigen Gerät vereint sind.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Lüftungshersteller BluMartin hat mit BluHome Connect eine Lösung für die Einbindung der FreeAir-Lüftungsgeräte in die moderne Smart-Building-Technologie entwickelt. Der neue Controller wurde zusammen mit dem Systemhaus Hummel entwickelt, einem langjährigen Handelspartner des Herstellers. ‣ weiterlesen

Anzeige

Becker-Antriebe führt für alle seine Systeme eine neue, übergreifende Zentralsteuerung ein: die CentralControl CC41. Sie löst damit die bisherigen Generationen CC31 und CC51 ab und ist zukünftig die „Eine-für-Alles-Steuerung“, wie Entwickler und Leiter der Becker Academy Maik Wiegelmann erklärt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue Regelungssystem Nea Smart 2.0 für Flächenheizungs- und -kühlungssysteme von Rehau ist jetzt auch kompatibel zu KNX-Systemen. So kann die Regelungstechnik mit anderen Elementen der Haustechnik kommunizieren. Passend zum Produktlaunch ist der Hersteller außerdem der KNX Association beigetreten. ‣ weiterlesen

Anzeige

EnOcean hat ein neues kinetisches Schaltermodul für den EnOcean-Funkstandard in 868MHz auf den Markt gebracht, mit dem einfach zu bedienende Wechselschalter realisierbar sind. ‣ weiterlesen

Die neue FLXeon-Serie für vernetzte IP-Controller von ABB Cylon unterstützt eine leistungsstarke Konnektivität sowie moderne Steuerungs-, Monitoring und Analyseanwendungen für intelligente Gebäude. ‣ weiterlesen

In großen Projekten ist Strukturierte Verkabelung oft eine grundlegende Anforderung. Das gilt verstärkt auch bei großen Wohnbauten. ‣ weiterlesen