Messevorschau R+T 2018

Aktuelles rund um Rollladen, Tore und Sonnenschutz

Auf der R+T 2018, der vom 27.02. bis 03.03. in Stuttgart stattfindenden Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz, erwarten die Fachbesucher in zehn Hallen unterschiedliche Themenwelten. Daneben gibt es zahlreiche Foren und Sonderschauen. Im Rahmen einer Pressekonferenz erhielten internationale Medienvertreter Einblicke in die Schwerpunkte der bevorstehenden Leistungsschau.

Während der R+T 2018 präsentieren sich auf einer Ausstellungsfäche von 120.000qm über 900 Aussteller aus 41 Ländern. (Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH)

„Unser Ziel für 2018 ist es, die Marke von 60.000 Besuchern zu knacken“, zeigt sich Sebastian Schmid, Abteilungsleiter Technologie-Messen, optimistisch. Die Fachbesucher können auf einer Gesamt-Ausstellungsfläche von 120.000m² an den Messeständen der über 900 Aussteller aus 41 Ländern zahlreiche Innovationen zu den Themen Gebäudeautomation, Energieeffizienz, Sicherheit und Komfort live erleben. „Diese Trendthemen spiegeln sich ebenfalls in der Gestaltung des Rahmenprogramms wider“, berichtet Schmid. So werden neben bereits etablierten Sonderschauen und Foren neue Elemente das Angebot ergänzen. „Auf diesem Wege erschließen wir in Kooperation mit unseren Partnern erweiterte Plattformen, auf denen sich die Fachbesucher individuell nach ihren Bedürfnissen informieren können“, so Schmid.

Die Premieren

Zur anstehenden Weltleitmesse wurde das Hallenkonzept optimiert, wodurch der Bereich „Outdoor. Ambiente. Living.“ in der Oskar Lapp Halle (Halle 6) angemessenen Raum erhält, um der großen Nachfrage nach Produkten aus dem Bereich Sonnen- und Wetterschutz für dieses Segment gerecht zu werden. Hier findet sich ab 2018 ein Schwerpunkt für Hotellerie und Gastronomie, der durch eine Sonderschau zu diesem Trendthema im Rothauspark komplettiert wird. Optionales Zubehör wie Lichtquellen, Heizstrahler, Wlan-Router und vieles mehr ermöglichen ein hohes Maß an Nutzungskomfort. Neben ansprechendem Design und technischer Raffinesse punkten die Systeme besonders mit ihrer Flexibilität, durch die sie sich an jede Bausituation anpassen lassen. Beim R+T Smart Home Forum am Stand des Bundesverbandes Rollladen und Sonnenschutz finden zahlreiche Vorträge und Podiumsdiskussionen statt, bei denen sich Architekten, Einbruchsschutzexperten, Endverbraucher sowie Spezialisten gleichermaßen zu dem Thema miteinander austauschen werden. An jedem Messetag wird hierbei ein unterschiedlicher Schwerpunkt gesetzt, so dass die Teilbereiche Energieeffizienz, Komfort, Einbruchsschutz und Schnittstellenstandards ebenso ausführlich aufgegriffen werden wie der Verkauf und die Montage der Lösungen. Erstmalig findet der International Congress – Automatic Doors statt, der von nationalen sowie internationalen Torverbänden getragen wird.

Expertenwissen

„2018 möchten wir die Marke von 60.000 Fachbesuchern knacken“, sagt Sebastian Schmid, Abteilungsleiter Technologie-Messen. (Bild: TeDo Verlag GmbH)

Zu den bewährten Programmpunkten zählt zum Beispiel das Torforum, bei dem sich mehrere Verbände und Institutionen, wie unter anderem der BVT – Verband Tore, das IFT Rosenheim und erstmals auch der Fachverband Türautomation (FTA), vier Tage lang über neueste Trends und Entwicklungen rund um Türe und Tore informieren. Themen wie überarbeitete Normen, CE-Kennzeichnung von Toren, der sichere Betrieb von Schranken oder Einflüsse der Industrie 4.0 auf die Torbranche werden hier aufgegriffen. Auch die Kooperationsbörse, die gemeinsam mit Handwerk International Baden-Württemberg initiiert wird und die Kontaktaufnahme interessierter Unternehmen unterstützt, findet erneut statt. Das Thema der Sonderschau des IFT Rosenheim zur R+T 2018 in Stuttgart ist „Komfort + Sicherheit“, der Schwerpunkt liegt auf automatisierten Türen und Toren. Anhand von ausgestellten Produkten, in einem Vortragsforum und auf Aktionszonen kann live erlebt werden, wie konstruktive Merkmale die Qualität und Sicherheit von Türen und Toren konkret beeinflussen und wie diese vom Anwendungszweck abhängen. Der Workshop des ES-SO – European Solar Shading Organisation wird sich mit dem Thema „Intelligenter Sonnenschutz als innovatives Konzept für Energieeffizienz und Wohnkomfort von Gebäuden“ befassen. „Fachfragen werden täglich im RS-Update erörtert, bei dem Referenten des Bundesverbandes Rollladen und Sonnenschutz für entsprechende Fachgespräche zur Verfügung stehen“, berichtet Sebastian Schmid.

Der R+T Innovationspreis

Eine feste Größe im Rahmenprogramm ist der R+T Innovationspreis. „In neun Kategorien werden innovative und wegweisende Produkte gekürt“, erklärt Schmid. Angefangen bei den Produktgruppen Rollladen, Markisen, Raffstoren, innenliegender Sonnenschutz, technische Textilien, Tore sowie Sonderlösungen bis hin zu Antrieben und Steuerungen werden zusätzliche Sonderpreise für Design, Energieeffizienz, Fachhandwerk und die Handwerksjugend vergeben. Der Innovationspreis wird in seiner zehnten Auflage von der Messe Stuttgart, vom Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V., vom BVT – Verband Tore und vom Industrieverband Technische Textilien – Rollladen – Sonnenschutz e. V. ausgelobt. Die Vergabe findet einen Tag vor Messebeginn statt.

Landesmesse Stuttgart GmbH,
www.messe-stuttgart.de

Messevorschau R+T 2018
Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Für die Hersteller von Elektroinstallationssystemen verlief das erste Halbjahr 2017 positiv. Zum Jahresende rechnet die Branche mit einem Produktionsplus in Höhe von 4% auf rund 7,4Mrd.€. Treiber ist hier nach wie vor der Wohnungsbau.‣ weiterlesen

Anzeige

Ergebnisse der aktuellen Herbstumfrage des Zentralverbandes der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) für Sie zusammengefasst.‣ weiterlesen

Anzeige

Licht kann als Basis des IoT die Vernetzung von verschiedenen Gebäudemanagementsystemen erleichtern und dadurch neue IoT-Anwendungen ermöglichen.‣ weiterlesen

Anzeige

Mithilfe einer Virtual-Reality-Brille betritt der Anwender das moderne Zuhause in der animierten Welt und kann zahlreiche Funktionen über Gesten selbst steuern.‣ weiterlesen

Neue Studie: 40% der Haushalte besitzen noch kein smartes Gerät.‣ weiterlesen

Smart Meter in Deutschland: Bedenken zu wirtschaftskriminellen Handlungen. Datenschutz und Sicherheit.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige