Anzeige
Anzeige

Connecting. Pioneering. Fascinating.

Light + Building 2020

Nach zwei Jahren Wartezeit steht die Light + Building wieder in den Startlöchern. Vom 08. bis 13. März treffen sich in Frankfurt am Main Experten und Unternehmen aus dem weiten Feld der Gebäudetechnik und ihren zugehörigen Gewerken zum gemeinsamen Austausch. Die diesjährigen Topthemen fasst die Messe unter den Claims ‚Connecting.‘, ‚Pioneering.‘ und ‚Fascinating.‘ zusammen. Sie geben nicht zuletzt einen Einblick in die immer fortschreitende und dynamische Digitalisierung unserer Welt.

 (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Petra Welzel)

(Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Petra Welzel)

Thematisch umfassen die Bereiche vor allem aktuelle Trendthemen wie progressives Energiemanagement, Smart Urban, vernetzte Sicherheit, BIM, vernetzte Lichttechnik, E-Mobilität und vorausschauende Wartung. Die Light + Building vereint alle stromgeführten Systeme der Gebäudetechnik und fördert die integrierte Gebäudeplanung im Bereich der Wohnbauten und Zweckimmobilien. Eine besondere Rolle spielt im zwanzigsten Jubiläumsjahr der Messe die Digitalisierung und Vernetzung der unterschiedlichen Gewerke. Rund 2.700 Unternehmen und über 220.000 Besucher erwartet die Messe Frankfurt dieses Jahr. Zahlreiche Events, Sonderschauen, Führungen und Fachforen ergänzen das Messeangebot.

Intersec Building und Luminale

Im Kontext der Bereiche Licht, Elektroinstallation und Gebäudeautomation widmet sich die parallel laufende Intersec Building in Halle 9.1 dem Themenbereich der vernetzten Sicherheitstechnik. Auf dem begleitenden Intersec Forum finden in der selben Halle an allen sechs Veranstaltunstagen Vorträge und Podien mit Branchenexperten statt. Die Luminale, die vom 12. bis 15. März in Frankfurt und Offenbach stattfindet, widmet sich dahingegen ganz den Themen Lichtkunst und Stadtgestaltung und liefert so vor allem einen kreativen Input.

Licht und Gebäude

Insgesamt widmen sich dieses Jahr drei Hallen (9, 11 und 12) den Themen Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation. Lichttechnische Komponenten, Sicherheitsbeleuchtung sowie Lichtsteuerung finden Besucher in der 2020 neu hinzugekommenen Halle 8. Dekorative und technische Leuchten finden in Halle 1-5, 8 und 10 ihren Platz. Ein Trendspot zum Thema designorientierte Leuchten wurde in Halle 1.2 untergebracht.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Auf der verschobenen L+B plante auch Schnabl dieses Jahr neue Produkte vorzustellen, darunter die neue Dübelklemmschelle DKS 4.0 für die Leitungsverlegung. Ihr Zweck: die Einfachverlegung von Einzelleitungen und Leitungsbündeln wie Antennen- oder Telefonleitungen mit einer guten Kabel-Spannmöglichkeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der neue Domovea Expert Server von Hager vereint jetzt vier Funktionalitäten in einem Gehäuse: Domovea Server, KNX Easy Server, IoT Controller und nun Access Gate für die Anbindung der Elcom-Türkommunikation in einem. Damit erweitert die neue Geräte-Generation die intelligente Gebäudesteuerung um viele smarte Funktionen.‣ weiterlesen

Anzeige

Aufgrund der verstärkten Verbreitung des Coronavirus in Europa hat sich die Messe Frankfurt nach intensiven Beratungen für die Verschiebung der Light + Building entschieden. Die Messe für Licht und Gebäudetechnik findet vom 27. September bis 2. Oktober 2020 in Frankfurt am Main statt. Die Kooperationspartner der internationalen Fachmesse, ZVEI und ZVEH, unterstützen dieses Vorgehen.‣ weiterlesen

Anzeige

In gut gedämmten Gebäuden kann die Erwärmung ganz einfach von der Decke erfolgen – mit Infrarot-Heizelementen. Der Hersteller Vitramo stellt verschiedene Ausführungen der intelligenten Gebäudetechnik vor. ‣ weiterlesen

Im ersten Halbjahr 2020 wird Lupus Electronics einen smarten Mobilfunkrauchmelder auf den Markt bringen. Das neue Gerät arbeitet autark im IoT-Netz der Deutschen Telekom und kann auf diese Weise eine DIN14676 1-C konforme, vollautomatische Fernwartung realisieren. ‣ weiterlesen

Auf der Light + Building präsentiert Tapko sein neues Kombi-Systemgerät MECps640. Zwei verschiedene Systemgeräte wurden für das neue KNX-Produkt des Herstellers zusammengeführt: Einerseits Linienkoppler, anderseits Busspannungsversorgung für 640mA. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige