Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sonderschau auf der Light + Building

Secure! Connected Security
in Buildings

Unter Emotion @ Light + Building werden auf der diesjährigen Messe die Sonderschauen und Ausstellungen vorgestellt. Eine davon ist die Secure!, die in Halle 9.1 die unterschiedlichen Sicherheits- und Automatisierungstechnologien vorstellt.

 (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)

(Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)

Die Sonderschau Secure! Connected Security in Buildings vermittelt anschaulich, wie durch innovative technische Lösungen die Wirtschaftlichkeit eines Gebäudes erhöht und die Sicherheitsansprüche sowie die individuellen Bedürfnisse der Nutzer berücksichtigt werden können. Anhand von drei konkreten Nutzungen ‚Hotel – Büro – Industrie‘ werden alle relevanten Anwendungen, unter dem Blickwinkel der Sicherheit und Benutzer-Schnittstellen, zu einer Einheit verschmelzen. Am Beispiel verschiedener zukunftsweisender Technologien zeigt die Secure, welche Möglichkeiten und neuen Nutzungsoptionen die fortschreitende Digitalisierung in der Gebäudeautomatisierungs-technik bietet. Dabei werden verschiedene Subsysteme miteinander vernetzt, um im Live-Betrieb die Interoperabilität der Technologien darzustellen. Die Sonderschau zeigt hierbei die Systeme hinter dem System, erklärt die Zusammenhänge, weist Stolpersteine bei der Gebäudeplanung auf und gibt Tipps, wie die Herausforderungen gemeistert werden können. Sie macht somit die unterschiedlichen Sicherheits- und Automatisierungstechnologien in ihrer Gesamtheit auf der Light + Building erlebbar. Außerdem zeigt die Sonderschau, welche Möglichkeiten und neuen Nutzungsoptionen die zunehmende Digitalisierung in der Sicherheits- und Gebäudetechnik bietet. Rund 50 Unternehmen unterstützen die Ausstellung mit Produkten und Know-How. Im direkten Umfeld der Sonderschau tagt das themenrelevante Intersec Forum.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bei Modernisierungen sollen Haus oder Wohnung nicht nur schöner werden, sondern auch technisch ein Upgrade erhalten. Nicht immer bedeutet das aber, dass direkt ein vernetztes Smart Home mit allen Gewerken im Haus gewünscht ist. Oft ist eine moderne, konventionelle Installation nach wie vor die richtige Lösung – mehr als ‚Licht an, Licht aus‘ sollte diese dann aber natürlich schon können. ‣ weiterlesen

Anzeige

„Gutes Licht fällt nicht vom Himmel“, ist Jörg Stangl vom Gerhardt Bauzentrum in Butzbach überzeugt. Man müsse sich kompetent beraten lassen und intensiv mit der Planung einer Beleuchtungsanlage auseinandersetzen, um am Ende zu einem überzeugenden Ergebnis zu kommen. ‣ weiterlesen

Das wohl am häufigsten verarbeitete Medium bei der Verdrahtung von Komponenten in Schaltanlagen und Schaltschränken ist nach wie vor die Aderendhülse. Wer damit verdrahtet, benötigt prozesssichere, komfortable und ermüdungsarme Werkzeuge. Mit der Crimpfox Duo 10 bietet Phoenix Contact jetzt eine Crimp-Zange, die neben der seitlichen und frontalen Verdrahtung weitere Vorteile aufweist und ein ermüdungsfreies Arbeiten ermöglicht. ‣ weiterlesen

Anzeige

‚Smart Lighting‘ heißt das Konzept, das der Glasfaserpionier Microsens verfolgt und so neben der Gebäudeleittechnik auch die Beleuchtung vollständig in die IT-Infrastruktur moderner Gebäude integriert. Mit den Smart Building Solutions setzt das Unternehmen aus Hamm neue Akzente in Sachen Effizienz, Usability und vor allem Sicherheit. ‣ weiterlesen

Die Light + Building, weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik, öffnet vom 18. bis 23. März 2018 in Frankfurt am Main ihre Tore. Mit dabei sind über 2.600 Aussteller, die ihre Neuheiten für Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation präsentieren. ‣ weiterlesen

Das industrielle Standardtool Codesys unterstützt jetzt KNX, eines der wichtigsten Feldbussysteme in der Gebäudeautomation.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige