Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitale Transformation auf der Light+Building 2018

Open Building Automation

Auf der Light+Building 2018, die vom 18. bis 23. März 2018 in Frankfurt am Main stattfindet, geben führende Verbände der Gebäudeautomation wie Big-Eu und Lonmark auf einem großen Gemeinschaftsstand Antworten auf die Herausforderungen der Digitalen Transformation der Branche. ‚Marktplatz Open Building Automation‘ ist das Motto des Standes in Halle 9.1.

Marktplatz OPEN BUILDING AUTOMATION der Light+Building 2018. (Bild: Tema Technologie Marketing AG)

Marktplatz OPEN BUILDING AUTOMATION der Light+Building 2018. (Bild: Tema Technologie Marketing AG)

Die Digitale Transformation erfasst und verändert auch die Gebäudeautomation und das Gebäudemanagement. Die Kommunikation zwischen Geräten und Systemen war schon bisher ein zentrales Element intelligenter Gebäude. Das Internet of Things (IoT) hebt jetzt die Möglichkeiten der Vernetzung auf eine neue Ebene. Zwingende Voraussetzung dafür ist Interoperabilität, welche ein entscheidenden Faktor dafür sein wird, die Potenziale überhaupt nutzen zu können. DerGemeinschaftsstand zeigt, dass die Branche diese Herausforderung gemeinsam angehen will. Mit dem IoT und anderen Entwicklungen können neben den traditionellen Anwendungen für das Management von Gebäuden neue, zukunftsweisende Lösungen entwickelt werden, welche Gebäude-, Energie-, IT-, Übertragungs- und Industriesysteme verbinden. Folgende Unternehmen sind auf dem Marktplatz vertreten: ABB, Bihl + Wiedemann, Delta Dore Spega, Dial , Echelon, Hermos, Intesis, Sauter, Schneider Electric sowie Siemens Building Technologies.

Tema Technologie Marketing AG
www.tema.de

Open Building Automation
Bild: Tema Technologie Marketing AG Bild: Tema Technologie Marketing AG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bei Modernisierungen sollen Haus oder Wohnung nicht nur schöner werden, sondern auch technisch ein Upgrade erhalten. Nicht immer bedeutet das aber, dass direkt ein vernetztes Smart Home mit allen Gewerken im Haus gewünscht ist. Oft ist eine moderne, konventionelle Installation nach wie vor die richtige Lösung – mehr als ‚Licht an, Licht aus‘ sollte diese dann aber natürlich schon können. ‣ weiterlesen

„Gutes Licht fällt nicht vom Himmel“, ist Jörg Stangl vom Gerhardt Bauzentrum in Butzbach überzeugt. Man müsse sich kompetent beraten lassen und intensiv mit der Planung einer Beleuchtungsanlage auseinandersetzen, um am Ende zu einem überzeugenden Ergebnis zu kommen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das wohl am häufigsten verarbeitete Medium bei der Verdrahtung von Komponenten in Schaltanlagen und Schaltschränken ist nach wie vor die Aderendhülse. Wer damit verdrahtet, benötigt prozesssichere, komfortable und ermüdungsarme Werkzeuge. Mit der Crimpfox Duo 10 bietet Phoenix Contact jetzt eine Crimp-Zange, die neben der seitlichen und frontalen Verdrahtung weitere Vorteile aufweist und ein ermüdungsfreies Arbeiten ermöglicht. ‣ weiterlesen

‚Smart Lighting‘ heißt das Konzept, das der Glasfaserpionier Microsens verfolgt und so neben der Gebäudeleittechnik auch die Beleuchtung vollständig in die IT-Infrastruktur moderner Gebäude integriert. Mit den Smart Building Solutions setzt das Unternehmen aus Hamm neue Akzente in Sachen Effizienz, Usability und vor allem Sicherheit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Light + Building, weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik, öffnet vom 18. bis 23. März 2018 in Frankfurt am Main ihre Tore. Mit dabei sind über 2.600 Aussteller, die ihre Neuheiten für Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation präsentieren. ‣ weiterlesen

Das industrielle Standardtool Codesys unterstützt jetzt KNX, eines der wichtigsten Feldbussysteme in der Gebäudeautomation.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige