Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vom Lampenhersteller zum LED-Lichtunternehmen

Vom Lampenhersteller zum LED-Lichtunternehmen

In nur knapp zwei Jahren hat sich Ledvance (Halle 2.0, Stand B10) von einem Hersteller überwiegend traditioneller Lampen zu einem Lichtunternehmen mit einem umfassenden LED-Portfolio für die Allgemeinbeleuchtung gewandelt.

 (Bild: Ledvance GmbH)

(Bild: Ledvance GmbH)

Was vor weniger als zwei Jahren mit einem Basisportfolio begann, ist mittlerweile ein breit gefächertes Sortiment für Lichtprofis wie Endanwender. Neben den Produktneuheiten bei LED-Leuchten, -Lampen und Smart Home wird Ledvance auf der Messe auch sein neu entwickeltes Leuchtendesign ‚Scale‘ erstmals öffentlich vorstellen. Smartes Licht ist aus Sicht von Ledvance für Endverbraucher ein idealer Einstieg in das Thema Smart Home. Für ihren Durchbruch müssen diese Lichtlösungen vor allem einfach sein. Einfach in ein Smart-Home-System einzubinden und einfach zu bedienen für einen unmittelbar gesteigerten Wohnkomfort. Unter dem Namen Smart+ wird deshalb für Endverbraucher eine neue Generation intelligenter Produkte angeboten, die mit nahezu allen wesentlichen Smart-Home-Plattformen kompatibel sind. Hierfür stellt Ledvance bei der Light + Building sowohl ein stark erweitertes Sortiment für die ZigBee-Welt – sogar für dessen neuesten Funkstandard ZigBee 3.0 – als auch seine Neuheiten speziell für das Apple-Universum vor. Sprachassistenten wie ‚Alexa‘ von Amazon und ‚Siri‘ von Apple ermöglichen deren bequeme Steuerung per Sprachbefehl. Und dies im Falle von Apple und Amazon ohne die Notwendigkeit eines zusätzlichen Gateways.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bei Modernisierungen sollen Haus oder Wohnung nicht nur schöner werden, sondern auch technisch ein Upgrade erhalten. Nicht immer bedeutet das aber, dass direkt ein vernetztes Smart Home mit allen Gewerken im Haus gewünscht ist. Oft ist eine moderne, konventionelle Installation nach wie vor die richtige Lösung – mehr als ‚Licht an, Licht aus‘ sollte diese dann aber natürlich schon können. ‣ weiterlesen

Anzeige

„Gutes Licht fällt nicht vom Himmel“, ist Jörg Stangl vom Gerhardt Bauzentrum in Butzbach überzeugt. Man müsse sich kompetent beraten lassen und intensiv mit der Planung einer Beleuchtungsanlage auseinandersetzen, um am Ende zu einem überzeugenden Ergebnis zu kommen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das wohl am häufigsten verarbeitete Medium bei der Verdrahtung von Komponenten in Schaltanlagen und Schaltschränken ist nach wie vor die Aderendhülse. Wer damit verdrahtet, benötigt prozesssichere, komfortable und ermüdungsarme Werkzeuge. Mit der Crimpfox Duo 10 bietet Phoenix Contact jetzt eine Crimp-Zange, die neben der seitlichen und frontalen Verdrahtung weitere Vorteile aufweist und ein ermüdungsfreies Arbeiten ermöglicht. ‣ weiterlesen

‚Smart Lighting‘ heißt das Konzept, das der Glasfaserpionier Microsens verfolgt und so neben der Gebäudeleittechnik auch die Beleuchtung vollständig in die IT-Infrastruktur moderner Gebäude integriert. Mit den Smart Building Solutions setzt das Unternehmen aus Hamm neue Akzente in Sachen Effizienz, Usability und vor allem Sicherheit. ‣ weiterlesen

Die Light + Building, weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik, öffnet vom 18. bis 23. März 2018 in Frankfurt am Main ihre Tore. Mit dabei sind über 2.600 Aussteller, die ihre Neuheiten für Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation präsentieren. ‣ weiterlesen

Das industrielle Standardtool Codesys unterstützt jetzt KNX, eines der wichtigsten Feldbussysteme in der Gebäudeautomation.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige