Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Light + Building 2018

Vernetzt – Sicher – Komfortabel

Die Light + Building, weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik, öffnet vom 18. bis 23. März 2018 in Frankfurt am Main ihre Tore. Mit dabei sind über 2.600 Aussteller, die ihre Neuheiten für Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation präsentieren.

 (Bild: © Pietro Sutera/Messe Frankfurt Exhibition GmbH)

(Bild: © Pietro Sutera/Messe Frankfurt Exhibition GmbH)

Die Light + Building vereint alle stromgeführten Systeme der Gebäudetechnik und fördert die integrierte Gebäudeplanung mit einem in Breite und Tiefe einzigartigen Produktspektrum – vom Smart Home bis zum Smart Building. In diesem Jahr lautet das Motto der Messe ‚Vernetzt – Sicher – Komfortabel‘. Im Mittelpunkt stehen dabei die Themen ‚Smartifizierung des Alltags‘ sowie ‚Ästhetik und Wohlbefinden im Einklang‘.

 (Bild: ©Jens Liebchen/Messe Frankfurt Exhibition GmbH)

(Bild: ©Jens Liebchen/Messe Frankfurt Exhibition GmbH)

Licht, Sicherheit und Gebäudeautomation

Ein Schwerpunkt im Produktbereich Licht der Messe ist die Präsentation der neuesten Design-Trends im Leuchtenmarkt und der hohen Designkompetenz der Aussteller. Insgesamt präsentieren rund 1.650 Unternehmen, darunter Nimbus, Osram, Philips, Trilux oder Zumtobel, ihr Gesamtspektrum rund um das Produktsegment Licht. Die Hersteller zeigen ihre Neuheiten zu technischen Leuchten und Lampen in unterschiedlichen Variationen und für alle Anwendungen. Zudem finden Besucher elektrotechnische Lösungen im Kontext anderer Gewerke wie Licht sowie Haus- und Gebäudeautomation von Firmen wie bspw. Busch-Jaeger, Dehn, Hager, Siedle, Siemens oder Warema. Ein weiterer Schwerpunkt der Light + Building ist die Sicherheitstechnik. So werden die Produktbereiche Haus- und Gebäudeautomation sowie stromgeführte Sicherheitstechnik erstmals in einer Halle gebündelt. Hier liegt der Fokus auf der Vernetzung und den Schnittstellen zwischen den Gewerken. So stellen neben den Organisationen für Gebäudestandards, wie z.B. LON, BACnet, EnOcean, Z-Wave und KNX, weitere Firmen mit Sicherheitstechnik sowie Smart-Home- und Smart-Building-Lösungen aus. Insgesamt werden hier rund 150 Anbieter vertreten sein. Die Light + Building wird unterstützt und getragen von den Fachverbänden ZVEI und ZVEH.

Guided Tour

In den foglenden Links finden Sie die Guided Tour zur Light + Building. Hier stellt die GEBÄUDEDIGITAL einige Produkte und Lösungen aus den verschiedenen Themenbereichen der Messe vor. So finden Leser anhand eines Hallenlaufplanes für sie interessante Produkte auf einen Blick.

Light + Building 2018
Bild: © Pietro Sutera/Messe Frankfurt Exhibition GmbH Bild: © Pietro Sutera/Messe Frankfurt Exhibition GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In der Lichtindustrie hat sich mit der Einführung der LED-Beleuchtung ein bedeutender Technologiewandel vollzogen, mit völlig neuen Möglichkeiten der Lichtgestaltung. Vernetzte Lichtlösungen lassen sich nun exakt auf die Verhältnisse vor Ort bzw. den Nutzer abstimmen – der Mensch steht im Mittelpunkt (Human Centric Lighting, kurz: HCL). In einem bestimmten Umfeld – ob Büro, Schule und Bildung, Industrie, Shop und Retail, Krankenhaus und Pflege oder Zuhause – werden die individuellen Bedürfnisse des Menschen berücksichtigt. ‣ weiterlesen

Drahtlose Kommunikation ist die Basis für den intelligenten und deshalb effektiven Einbruchsschutz. In einem Sensor-basierten IoT-Netzwerk binden mit Radiotechnologie (RF) kommunizierende WLAN-Sensoren alle Geräte zu einer intelligenten Gebäudesicherheitslösung in das Internet ein. Sowohl private Hausbesitzer, aber auch das Facility-Management von Hotels oder Bürogebäuden profitieren davon. Tatsache ist: Nur so können sie heute ihren Aufgaben noch gerecht werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Nachfrage nach intelligenten oder vernetzten Türsprechstellen wächst rasant. Nicht immer muss es gleich ein Gerät für mehrere Tausend Euro sein. Mittlerweile bieten immer mehr Hersteller sehr günstige und dennoch leistungsfähige Einstiegsprodukte für die Türkommunikation an. Stellvertretend für einen stetig wachsenden Markt, stellen wir drei unterschiedliche Produkte im Einstiegssegment vor. ‣ weiterlesen

Im Oktober präsentierte sich die Fachmesse Interlift in Augsburg auf großer Bühne mit Spitzenleistungen der internationalen Aufzugsbranche. Auch BTR Brandschutz Technik aus Hamburg war dort traditionell mit Lift-Smoke-Free vertreten und präsentierte bewährte und neue Systemkomponenten und Antriebsmöglichkeiten.
‣ weiterlesen

Anzeige

All-IP (Voice over IP) ist auf dem Vormarsch, noch im Laufe dieses Jahres will die Telekom den Umstellungsprozess der Übertragungsnetze abgeschlossen haben. Doch die Umstellung hat Vor- und Nachteile. Sie erleichtert zwar die weltweite Vernetzung der Anwender und den Datenaustausch, bei Stromausfällen und Mikrounterbrechungen allerdings wird die Außenkommunikation lahmgelegt, denn IP-Technologie benötigt im Gegensatz zu herkömmlichen ISDN-Anschlüssen eine Stromversorgung. Welche Konsequenzen ergeben sich nun daraus, insbesondere für Gefahrenmeldeanlagen? ‣ weiterlesen

‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige