Anzeige
Anzeige

Smart Living auf der IFA

Die von der Geschäftsstelle des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) betreute Wirtschaftsinitiative Smart Living präsentiert sich auf der diesjährigen IFA am Stand der Verbände VDE, ZVEH und ZVEI erstmals der Öffentlichkeit.

Welche Möglichkeiten bietet ein smartes Zuhause? Und wie gelingt es, Komfort und Sicherheit zu steigern und gleichzeitig Energie zu sparen? Antworten auf diese Fragen liefert der Gemeinschaftsauftritt der Verbände VDE, ZVEH und ZVEI auf der IFA 2017 vom 1. bis 6. September in Berlin.  Unter dem Motto ‚Fit für die digitale Welt‘ steht der Stand ganz im Zeichen der Themen Smart Living und Nachwuchs für die Elektro-Branche.

Wirtschaftsinitiative zu Gast

Zu Gast am Stand der Verbände ist während der gesamten IFA die Wirtschaftsinitiative Smart Living. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Deutschland zum Leitmarkt für Smart-Home-Anwendungen zu entwickeln und wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie von der Geschäftsstelle Smart Living betreut. Das Thema Nachwuchs spiegelt sich vor allem an den Aktivstationen des Verbändeauftritts wider: Welche Faszination die Elektro- und Informationstechnik ausübt, können Jugendliche live entdecken – zum Beispiel beim Zusammenbauen einer digitalen Armbanduhr mit Datenbrille und 3D-Drucker oder beim Tischkickern gegen einen Robotertorwart. An der Schokolinsen-Abfüllanlage erklären dual Studierende, wie Industrie 4.0 in der Praxis funktioniert und welche Chancen eine technische Ausbildung bietet.

House of Smart Living

Am Montag, den 4. September 2017 besucht zudem der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Dirk Wiese zwischen 11:00-11:30 Uhr dem Stand, um sich über die Arbeit der Initiative zu informieren. Im Anschluss daran wird Dirk Wiese das ‚Smart Living Haus‘ von VDE, ZVEI und ZVEH besichtigen. Das 100m² große Haus zeigt die Vorzüge intelligent vernetzter Smart-Home-Technik. Innovative Lösungen von über 50 Herstellern können per Tablet-PC, Smartphone, Smartwatch oder mit Sprachbefehlen gesteuert werden. Wie unterschiedliche technische Systeme zusammenspielen, wird anhand eines Smart-Home-Demonstrators erläutert, an dem sich diverse Szenarien im vernetzten Gebäude simulieren lassen.  Alle präsentierten Funktionen sind in dem begehbaren Modellhaus live erlebbar und kommen in der Praxis bereits zum Einsatz. Über Glasböden erhalten alle Besucher unmittelbare Einblicke in die Installationen.

Der Gemeinschaftsstand der Branchenverbände VDE, ZVEI und ZVEH mit der Wirtschaftsinitiative Smart Living findet sich auf der diesjährigen IFA in Halle 26A Stand 224/225.


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die diesjährige Cebit vom 11. bis 15. Juni in Hannover startet mit neuen Themen, neuen Formaten und einem neuen Design in die neue Saison. Das neue Cebit-Konzept basiert auf vier Elementen: d!conomy, d!tec, d!talk und d!campus. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bauherren und Betreiber verteilter Liegenschaften setzen auf vernetzte Systeme. Die meisten Ausschreibungen verlangen Interoperabilität zwischen den Geräten verschiedener Hersteller. Um das zu gewährleisten treffen sich 60 BACnet-Entwickler und -Techniker vom 16. bis 18. Mai zum 12. Europäischen BACnet-Plugfest in Lüdenscheid.‣ weiterlesen

Die Light + Building, weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik, öffnet vom 18. bis 23. März 2018 in Frankfurt am Main ihre Tore. Mit dabei sind über 2.600 Aussteller, die ihre Neuheiten für Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation präsentieren. ‣ weiterlesen

Die IFH/Intherm nimmt mit ihrem Fokus auf praxisorientierte Lösungen die wichtige Rolle des Wegweisers ein. Die IFH/Intherm ist Deutschlands wichtigste SHK-Messe in 2018. Die Messe zieht sowohl das klassische Fachpublikum aus Handwerk, der Industrie und dem Großhandel an. Aber auch Fachplaner, Entscheider aus der Wohnungswirtschaft und Architekten.

10. – 13.04.2018 in Nürnberg
SANITÄR, HEIZUNG, KLIMA,
ERNEUERBARE ENERGIEN

Anzeige

Ob Sonnenschutz oder Einbruchprävention: Jalousien und Rollläden bieten ein Plus an Sicherheit und Komfort. Hier liefert das Jung-LB-Management handwerkgerechte und anwenderfreundliche Lösungen, manuell wie zeitgesteuert. ‣ weiterlesen

Die Basisausführung der Lösung von Assa Abloy kombiniert eine Fluchttürverriegelung mit einem Fluchtwegterminal und einem separaten Taster. Dieser ist in einer Höhe angebracht, die nur für Erwachsene zu erreichen ist. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige