Zutrittskontrolle

Vernetzte Zutrittslösung

Ekey Net – die vernetzte Fingerprint-Zutrittslösung für kleine und mittlere Unternehmen, Organisationen und gehobene Eigenheime. Der Fingerprint hat nicht nur beim Smartphone oder Tablet seinen Siegeszug angetreten sondern auch bei der Zutrittskontrolle für Unternehmen oder Eigenheime. Was für einige noch Sience-Fiction ist, benutzen über eine Million zufriedene Ekey-Kunden tagtäglich und wollen auch nicht mehr darauf verzichten!

Anschaulich demonstriert PCS auf der Security die Steuerung von Zutrittsschleusen mithilfe der IntusPS-Handvenenerkennung. Besucher werden motiviert, selbst Hand anzulegen und zu erfahren, wie einfach und sicher sogar hochsichere Zutrittskontrolle heute ist.

Anzeige

Der Name ist Programm: Omega Flex heißt das neue elektronische Schließsystem von Cestronics. Für hohe Flexibilität in Montage und Organisation sorgt der völlig neu konzipierte modulare Aufbau. Der intelligente Elektronik-Knauf lässt sich einfach auf den Zylinder aufstecken. Flexibilität in der Planung bedeutet: Das System bietet Varianten für alle Einsatzbereiche und eignet sich gleichermaßen für die mechatronische Ausstattung einzelner Türen wie für komplexe Organisationen mit hunderten Türen und tausenden Nutzern.

Mit ‚Matrix‘ hat Bosch eine Zutrittskontrolllösung mit elektronischen Zylindern und Beschlägen sowie Lesern, Terminals, Controllern und Software im Produktportfolio. Über das Building Integration System (BIS) von Bosch kann dieses Zutrittskontrollsystem mit anderen Sicherheitssystemen verbunden werden.

Zur Messe stellt Idencom aktuelle BioKey-Lösungen wie die BioKey-Edelstahl-Code-Tastatur und die BioKey-Bluetooth-Variante vor. Beide Lösungen, Tastatur und Bluetooth, basieren auf dem Idencom-Design und erweitern das modulare Baukastenprinzip BioKey Inside als Ergänzung zum Fingerprint.

Groß ist die bayerische 5.000-Einwohner-Gemeinde Brunnthal nicht, aber dafür umso aktiver: Rathaus, Gemeindehaus und Grundschule wurden in den vergangenen Jahren neu errichtet. Auch für Feuerwehr und Vereine stellt die Gemeinde gut ausgestattete Räumlichkeiten zur Verfügung. So vielfältig die verschiedenen Liegenschaften, so einfach das Zutrittsmanagement: Denn die meisten öffentlichen Gebäude Brunnthals sind bereits mit dem elektronischen Schließsystem Dialock der Firma Häfele ausgerüstet.

Das Handy begleitet uns im Alltag überallhin. Wir verwenden es mittlerweile zum Internetsurfen, E-Mails abrufen, als Navigationshilfe und für vieles mehr. Die in Deutschland entwickelte BlueID-Technologie erlaubt eine weitere interessante Einsatzmöglichkeit: Sie macht das Handy zum Schlüsselbund. So können Schlüssel nun einerseits digital über einen gesicherten, drahtlosen Kanal übergeben werden, andererseits wird das Handy durch BlueID Access for HomeMatic zur Fernsteuerung – inklusive weltweiter Kommandoausführung.

überzeugt beim Tennisclub TC Hengersberg durch seine besonderen Fähigkeiten. Gemeint ist damit nicht ein Team aus zwei Tennisspielern, sondern die technische Verknüpfung der Gebäudetechnik der Tennishalle mit dem Online-Buchungssystem des Vereins. Diese ermöglicht es, dass die Halle nahezu ohne Personal vor Ort betrieben werden kann.

In zehn Jahren werden laut Sicherheitsexperten insgesamt 90% aller Türen, die in einer Zutrittskontrollanlage relevant sind, mit einem mechatronischen, batteriebetriebenen, zentral gesteuerten Schließzylinder ausgestattet sein. Mechatronische Schließtechnik und Wireless-Technologien haben Zukunft; schon heute ist eine hohe Akzeptanz der Komponenten feststellbar.

Das Basic-Line-System von Geze ist einfach zu bedienen und eine Lösung für den Privatbereich. Diese unvernetzte ‚Ein-Tür-Lösung‘ kommt ohne weitere Rechnerunterstützung aus.

Assa Abloy bietet das Zutrittskontrollsystem Opendo neo Web. Es ist ein sofort einsetzbares, online gesteuertes System und laut Hersteller besonders geeignet für kleinere und mittlere Unternehmen.

Einbrecher verschaffen sich zu Geschäftsräumen in fast der Hälfte der Fälle durch Türen Zutritt. Durch eine auf die örtlichen Gegebenheiten optimal abgestimmte Schließanlage können ungebetene Gäste aber bereits am Betreten des Gebäudes gehindert und somit großer Schaden vermieden werden.

ekey schließt die Lücke zwischen den Standalone-Geräten ekey home und den LAN-vernetzten Scannern ekey net mit dem Programm ekey multi. Eine einzige Steuereinheit ermöglicht die Kontrolle über bis zu vier Fingerscanner für vier Türen oder Tore und speichert bis zu 99 Finger. Die Steuereinheit ekey multi 4 REG lässt sich auf Hutschiene im Schaltschrank einbauen sowie mittels vier Tasten und hinterleuchtetem 7-Zeilen-LCD-Display komfortabel bedienen. Drei verschiedene Zutritts-Zeitfenster können programmiert werden (immer, Zeitzone 2 und Zeitzone 3) – einzelne Personengruppen erhalten damit unterschiedliche Zutrittsberechtigungen. Die Familie oder Firmeneigentümer erhalten immer Zutritt (Zeitzone 1). Die Raumpflegerin beispielsweise erhält Zutritt Montag und Freitag von 09.00 bis 12.00 Uhr (Zeitzone 2). Der Nachbar holt die Post bzw.

Unternehmen sehen sich durch steigende allgemeine Kriminalität, Wirtschaftsspionage, Sabotage u.ä. immer mehr der Gefahr ausgesetzt, Opfer eines entsprechenden Übergriffs zu werden. Hochwertige Produkte werden gestohlen, Computer mit sensiblen Firmendaten sind plötzlich verschwunden, streng geheime Entwicklungsdaten werden einfach kopiert und an die Konkurrenz verkauft usw. Im schlimmsten Fall kann daraus der wirtschaftliche Ruin eines Unternehmens resultieren. Als besonders wirkungsvoll zum Schutz der unternehmerischen Werte erweisen sich Zutrittskontroll- und Videoüberwachungsanlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“ Andreas Schneider,CEO und Mitgründer von EnOcean

Anzeige
Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.Peter Kellendonk,  1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V. und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.  Reiner Schanz,Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so! Maria Hasselman,Leiterin Brandmanagement Light + Building

Erdschleifen- und Leckstromzange

Die Prüfung des Erdungswiderstandes von elektrischen Anlagen durch Auftrennung der Erdungsverbindung kann gefährlich und das Setzen von Hilfserdern sehr zeitaufwendig sein. Mit der neuen Erdschleifenmesszange Fluke 1630-2 FC können Elektriker und Instandhaltungstechniker Erdschleifenwiderstände von mehrfach geerdeten Anlagen mit nur einer Erdschleifenmesszange prüfen. Da keine Hilfserder gesetzt und Erdanschlüsse aufgetrennt werden müssen, können Messungen schnell und sicher durchgeführt werden.

ZVEH-Jahrestagung 2017

Der Einfluss der Digitalisierung auf die Märkte der E-Handwerke und wichtige Themen der politischen Interessenvertretung bildeten die inhaltlichen Schwerpunkte der Jahrestagung des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) in Hamburg. Vom 6. bis 9. Juni diskutierten Vertreter des Bundesverbands mit den Delegierten aus den Landesinnungsverbänden über die neuen Herausforderungen im digitalen Zeitalter. An einigen Gremiensitzungen und Veranstaltungen nahmen auch hochrangige Vertreter aus Partnerverbänden, Elektroindustrie, Elektrogroßhandel, Versicherungswirtschaft sowie aus der Wissenschaft teil.