GEBÄUDEDIGITAL 10 plus 11/2013

Liebe Leserinnen und Leser, ‣ weiterlesen

Anzeige

TheDom, das älteste Hotel von Saas-Fee in der Schweiz, erstrahlt in neuem Glanz. Dabei ist es gelungen, den Charme des Hauses zu erhalten und gleichzeitig für die Gäste ein Vier-Sterne-Haus mit hohem technologischen Komfort zu schaffen. Die Beleuchtung, Audio und TV im Hotelzimmer bedient der Gast intuitiv per Touchpanel, während die restaurierte Bruchsteinmauer eine monumentale Ruhe ausstrahlt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Menschen hierzulande werden immer älter; mit zunehmenden Alter verändern sich aber die Ansprüche an den Alltag. Während Gehör, Sehvermögen und Beweglichkeit tendenziell abnehmen, ist der Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben gleichbleibend groß. Unterstützung bieten Anwendungen des sogenannten Ambient Assisted Living (AAL, engl. ‚technisch unterstützten Lebens‘). Damit sind Techniken, Produkte oder Dienstleistungen gemeint, die auf die individuellen Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten sind. ‣ weiterlesen

Hausautomatisierungen liegen im Trend, auch im privaten Bereich wünschen sich immer mehr Nutzer ein intelligentes System für ihr Zuhause. Das Angebot am Markt ist vielfältig, hier sind vor allem die Systemintegratoren und Installateure als fachkundige Berater gefragt. Ein Grund, sich Werdegang und Trends von KNX als einem der weltweit führenden Bussysteme einmal genauer anzusehen. ‣ weiterlesen

Agfeo Telefonanlagen stehen nicht nur als Kommunikationszentrale zur Verfügung. Die Anlagen lassen sich zusätzlich für die Gebäudeautomation einsetzen, so dass sich viele Gebäudeinstallationen mit einem herkömmlichen Agfeo Systemtelefon schnurlos oder schnurgebunden steuern lassen. ‣ weiterlesen

Das vor wenigen Jahren eingeführte Helios Luftverteilsystem FlexPipe wird zu FlexPipe ‚Plus‘: Die Ergänzung des Rundrohrsystems um ovale Komponenten mit identischen hydraulischen Querschnitten bringt beliebige Kombinierbarkeit in die Strecke und vom Verteilerkasten weg. ‣ weiterlesen

Der Markt für Photovoltaikanlagen befindet sich im Umbruch. Durch die weiterhin stark sinkende Einspeisevergütung, ist die Einspeisung von Solarstrom nicht mehr das vorrangige Ziel der Kaufinteressenten. Schon heute steht fest, dass PV-Anlagen den überwiegenden Teil ihrer Erlöse nicht über die Einspeisevergütung, sondern über Ersparnisse am Stromeinkauf realisieren werden. ‣ weiterlesen

Merten stellt eine mobile Lösung zur KNX-Steuerung in den eigenen vier Wänden und kleinen Büroräumen vor – InSideControl. Die neue App macht das bequeme Steuern aller Gebäudefunktionen von einem mobilen Gerät aus möglich. ‣ weiterlesen

Im November 2012 erschien der Entwurf für die neue VDI/VDE-Richtlinie 6008 Blatt 3 ‚Möglichkeiten der Elektrotechnik und Gebäudeautomation‘. Sie ist Teil der Richtlinienreihe VDI 6008 zum Thema ‚Barrierefreie Lebensräume‘ und gibt Planern und dem Elektrohandwerk eine wichtige Hilfestellung zur Erreichung der Schutzziele nach der DIN 18040.
‣ weiterlesen

Mit zunehmender Automatisierung auch privater Wohnräume und dem vermehrten Wunsch von Bauherren und Modernisierern nach immer mehr Anschlussstellen für Elektrogeräte wächst der Bedarf nach großzügigen Einbauräumen für die Elektroinstallation. Gleichzeitig steigen bei Neubau wie Sanierung die energetischen Anforderungen an die Gebäudehülle. Für den in der Baupraxis immer öfter auftretenden Fall, dass sowohl Flexibilität als auch Luftdichtheit von der Elektroinstallation gefordert sind, hat der Spezialist für Elektroinstallationskomponenten Kaiser eine innovative Einbaulösung entwickelt. ‣ weiterlesen

Eine neue Info-Broschüre der Initiative Wärme+ fasst Studienergebnisse der Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft (FfE) zum Thema Energieverbrauch bei der Warmwasserversorgung zusammen. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Anhaltend hohe Nachfrage nach Osram-Hightech-Produkten.‣ weiterlesen

Anzeige

Beim jährliche Pressegespräch von Bosch Energy and Building Technology standen smarte Städte und Gebäude, dazugehörige Services sowie das Thema Datensicherheit im Mittelpunkt.‣ weiterlesen

Anzeige

Wer sich dem Smart Home verschreibt, der hat schnell zahlreiche Apps auf seinem Mobiltelefon. Das ist alles andere als smart. Auswege könnte hier das Elektrohandwerk gemeinsam mit den Herstellern schaffen. Es wird sich lohnen: Die Prognosen sagen eine Verdreifachung der Umsätze innerhalb weniger Jahre vorher.‣ weiterlesen

  • Gebäudemanagement über die Cloud
  • Neue Impulse im Smart Home
  • Auch außer Haus immer erreichbar

Licht kann als Basis des Internets der Dinge die Vernetzung von verschiedenen Gebäudemanagementsystemen erleichtern und dadurch neue IoT-Anwendungen ermöglichen.‣ weiterlesen

'So gelingt der Durchbruch zum Smart Home!' - der neue Anwedungsleitfaden des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.V.‣ weiterlesen