Anzeige
Anzeige

Blitz und Überspannungsschutz

Transiente Überspannungen gefährden in der Industrie die Produktionsabläufe und elektronischen Steuerungen. Die im privaten Umfeld installierten Geräte der Unterhaltungselektronik und der Kommunikationstechnik sind ebenfalls gefährdet. ‣ weiterlesen

Am 21. Mai 2014 hat Phoenix Contact sein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum für Überspannungsschutz eröffnet. In seiner Begrüßungsrede betonte Roland Bent (Bild), Geschäftsführer Phoenix Contact die Bedeutung dieses Zentrums für das Unternehmen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neuen Ableiterserien der V50 Kombi- und der V20 Überspannungs-Ableiter (Bild) von Obo fügen sich gut in das umfassende Schutz-System gegen Blitze und Überspannungen des Unternehmens ein. Neu entwickelte Soft-Release-Kontakte in Verbindung mit einer Verrastung sichern die Oberteile der Schutzelemente auch unter härtesten mechanischen Belastungen. ‣ weiterlesen

Der Überspannungs-Ableiter Blitzductor SP von Dehn ist teilbar und mehrpolig und für unterschiedliche Spannungsbereiche konzipiert. Er sichert so den Schutz von informationstechnischen Anlagen und Systemen wie z. ‣ weiterlesen

Zum Jahresende 2013 ist Thomas Dehn nach über 35jähriger Firmenzugehörigkeit und dabei mehr als 33 Jahren in der Verantwortung als Geschäftsführer bei Dehn aus dem operativen Geschäft ausgeschieden. Neben Dr. ‣ weiterlesen

Seit drei Jahrzehnten ist der Blitzplaner von Dehn das Markenzeichen für praxisorientierte Fachliteratur im Bereich Blitz- und Überspannungsschutz von Gebäuden, Anlagen und Systemen. Veränderungen in der Normung sowie der technische Fortschritt machen eine Überarbeitung und Erweiterung notwendig. ‣ weiterlesen

Anzeige

ABB hat von Ahlström Capital das Unternehmen Elbi Elektrik mit Sitz in der Türkei übernommen, um ihre Position auf dem türkischen Markt für Niederspannungsprodukte zu verbessern und ihr bestehendes Geschäft in Osteuropa auszubauen. Über die finanziellen Details der Übernahme haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. ‣ weiterlesen

Die neue browserbasierte Software ‚Obo Construct TBS Überspannungsschutz‘ ermöglicht die komplette Planung des Überspannungsschutzes – und das völlig kostenlos. Die Software eignet sich besonders für Installateure und Planer, die keine umfassenden Produktkenntnisse im Bereich Überspannungsschutz haben. ‣ weiterlesen

Der Hauptkatalog 2013 von Citel, Bochumer Spezialist für Blitz- und Überspannungsschutz, ist für den Fachhandel, den Handwerker und Planer ein wertvolles Nachschlagewerk für den Alltag. Alle neuen Produkte, besonders die der Baureihe Citel-VG-Technology, sind enthalten. ‣ weiterlesen

Der Dätwyler-Netzwerkisolator EN-60KDS ist eine kompakte galvanische Trenneinrichtung für kupfergeführte Ethernet-Netzwerkverbindungen. Er unterbindet Potenzialausgleichsströme und schützt vor den Folgen gefährlicher Überspannungen aus dem Netzwerk. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für Gebäude mit der Blitzschutzklasse 3 und 4 ermöglicht der Citel-Kombiableiter DS130VGS-230 einen guten Blitz- und Überspannungsschutz. Das Produkt wird auf der AC-Seite zum Schutz der Stromversorgung von Photovoltaikanlagen eingesetzt. ‣ weiterlesen

Für die Umrüstung sowie den Einbau in neue Anlagen hat Tele das NA-Schutzrelais G4PF33-1 entwickelt. Das Gerät ist normgerecht ausgeführt und integriert alle in der VDE-Anschlussregel vorgeschriebenen Funktionen wie z. ‣ weiterlesen

Das Unternehmen Dehn + Söhne stellt verschiedene Produkte zum Schutz von Photovoltaik-Anlagen vor. Der Überspannungsschutz für den DC-Stromkreis DEHNguard M YPV SCI mit SCI-Technologie ist jetzt bis 1500V erhältlich. Damit stehen Schutzgeräte für Systemspannungen von 150V, 600V, 1000V, 1200V und 1500V zur Verfügung. Neben der Y-Schutzbeschaltung und der kombinierten Abtrenn- und Kurzschließvorrichtung mit Thermo-Dynamik-Control ist auch im DG M YPV SCI 1500 eine zusätzliche Gleichstromsicherung integriert, um bei Überlast des Ableiters einen sicheren und lichtbogenfreien Wechsel der Schutzmodule zu ermöglichen. Die dabei geschaffene Synergie der Technologien vermindert das Risiko einer Schutzgeräteschädigung durch Installations- und Isolationsfehler im PV-Stromkreis, reduziert die Gefahr einer Brandentwicklung eines überlasteten Ableiters und versetzt einen überlasteten Ableiter in einen sicheren elektrischen Zustand ohne das Betriebsverhalten der PV-Anlage zu beeinträchtigen. ‣ weiterlesen

Rund 2,1Mio. Blitze pro Jahr gehen nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) auf Deutschland nieder. Im Durchschnitt wird jeder Quadratkilometer Jahr für Jahr vier Mal vom Blitz getroffen. Bei diesen beeindruckenden Zahlen liegt es auf der Hand, dass sich Industrieunternehmen ernsthaft mit dem Thema Blitz- und Überspannungsschutz auseinandersetzen müssen. Die Leutron GmbH, ein Spezialist für Blitz- und Überspannungsschutz, bietet mit dem umfassenden Schutzsystem LSPM (Lightning and Surge Protection Measures) eine leicht zu installierende Schutzmöglichkeit an. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Nach Angaben des wissenschaftlichen Beirates der Bundesregierung für globale Umweltveränderungen soll im Jahr 2050 knapp ein Viertel des globalen Energiemixes aus dem Licht der Sonne gewonnen werden. Die Photovoltaik (PV) stellt demzufolge eine Schlüsseltechnologie für unsere Zukunft dar. Allerdings muss sie für die Betreiber wirtschaftlich sein, das heißt langfristig störungsfrei arbeiten. Der Schutz vor Überspannungen, hervorgerufen durch direkte/indirekte Blitzeinschläge oder Schalthandlungen, ist deshalb ein nicht zu vernachlässigendes Thema. ‣ weiterlesen

Investitionen in Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) sind mit hohen Kosten verbunden. Um diese Investitionen zu schützen, müssen gesetzliche normative und versicherungstechnische Anforderungen erfüllt werden. Im Falle eines Blitzeinschlags ist nicht nur mit beträchtlichen Ausfallkosten und Schäden zu rechnen, es drohen bei Nichteinhaltung der Anforderungen zusätzlich rechtliche Konsequenzen. ‣ weiterlesen

Für Photovoltaikanlagen besteht ein besonders hohes Risiko von Blitzeinschlägen, da sie sich in den meisten Fällen auf dem Dach befinden. Darüber hinaus können Schalthandlungen im Energieversorgungsnetz die empfindliche Elektronik stören und beschädigen. Um den Wechselrichter, das Herz der Anlage, effektiv zu schützen, schreiben inzwischen erste Normen und Richtlinien die Einrichtung von Schutzgeräten sowohl auf der AC- wie auf der DC-Seite vor. Auch die Absicherung von Signal- und Kommunikationsleitungen wird empfohlen. Übergangen wird allerdings meist Lage und Installationsart der Schutzsysteme – dabei können gerade hier durch Induktionsschleifen zusätzliche Schadensquellen entstehen. ‣ weiterlesen

Um die Wirksamkeit des Überspannungsschutzes nicht zu beeinträchtigen, müssen Antennen-Anlagen gemäß DIN VDE0855 Teil 300 in Blitzschutz und Potential-Ausgleich integriert werden. Alle berührbaren elektrisch leitfähigen Teile der Antennen-Anlage müssen dann in geeigneter Weise in den Potential-Ausgleich einbezogen werden. ‣ weiterlesen

Das Schutzmodul wietap GM YPV SCI von Wieland Electric kann in allen Photovoltaik-Anlagen eingesetzt werden. Es erfüllt Schutzart IP20 und kann im Temperaturbereich zwischen -40 und 80°C betrieben werden. Im modularen Solarableiter sind eine Abtrenn- und eine Kurzschließeinrichtung mit sicherer elektrischer Trennung im Kurzschlussfall kombiniert. ‣ weiterlesen

Speziell Hochgeschwindigkeitsnetzwerke sind heute die Lebensadern nahezu jedes Unternehmens und vieler elektronischer Anlagen. Überspannungen, die durch galvanische, kapazitive oder induktive Kopplungen in Datenleitungen auftreten, können im schlimmsten Fall Netzknoten innerhalb einer Netzwerkstruktur zerstören. Um solche Ausfälle zu vermeiden, müssen geeignete Schutzmaßnahmen getroffen werden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige