GEBÄUDEDIGITAL 9 plus 10/2007

Die Volz Luftfilter GmbH & Co KG erhält für ihre synthetischen Produkte das Zertifikat ‚Schadstoffgeprüfte Textilien nach Öko-Tex Standard 100‘ der Prüfklasse II. Die Luftfilter des Schwäbischen Herstellers erfüllen damit alle humanökologischen Anforderungen des Standards für Produkte mit Hautkontakt. Volz präsentiert so erstmals für Luftfilter im Klima- und Lüftungsbereich eine zertifizierte hautfreundliche Alternative zu den Glasfaserprodukten anderer Hersteller.
Autor:Jürgen Fürst, Suxes GmbH l Bilder: Volz Luftfilter GmbH & Co. KG

Liebe Leserinnen und Leser,schon im Steinzeitalter baute der Mensch sein Heim ganz nach seinen Wünschen und Vorstellungen – immer um einen zentralen Platz herum. War dieser Ort vor Urzeiten die Wärme und Licht spendende Feuerstelle, so ist es in modernen Häusern und Wohnungen im 21. Jahrhundert in der Regel das Wohnzimmer. Hier verbringt der Mensch einen großen Teil seiner Freizeit, hier möchte er sich wohlfühlen.

Anzeige

Kommt es zu Stromausfällen oder ist die Netzqualität schlecht, können empfindliche Geräte in ihrer Funktion beeinträchtigt oder beschädigt werden. Dies zu verhindern ist die Aufgabe von unterbrechungsfreien Stromversorgungen (USV). Die Geräte sind in der Lage lokale Schwankungen auszugleichen. Unsere Markübersicht soll Ihnen einen Überblick verschaffen, welche Geräte derzeit auf dem Markt sind.

Lichtschalter- und Steckdosen gehören zum Alltag eines jeden Menschen. Ob Arbeitsplatz oder im privaten Eigenheim, überall trifft man auf die Installationskomponenten. Sie sind weitaus interessanter als es im ersten Moment erscheint. Die Produkte unterscheiden sich je nach Anwendung in Qualität und Design und es gibt sogar Modelle, deren Oberflächen antibakteriell sind.

Die Technik in Gebäuden hat in den letzten Jahrzehnten enorme Fortschritte gemacht, die das Leben leichter und angenehmer machen. Ermöglicht wird dieser Komfort durch die moderne Gebäudeleittechnik. Das Ziel von LCN-Gebäudeleittechnik ist es, Ihr Haus sicherer, energieeffizienter und komfortabler machen. Bei einfachster Handhabung!
Autor: Heiko Sander, Issendorff GmbH l Bilder: Issendorff GmbH

Das Internetprotokoll hat bereits in der Telefonie Einzug gehalten und hat mit dem IP-TV sicherlich nicht die letzte Domäne erobert. Durch jüngste Fortschritte können auch Kameras direkt an ein IP-Computernetzwerk angeschlossen werden.
Bilder: Sony Deutschland GmbH

Gebäudeautomation – was geht das mich an? Wer so dachte, bekam auf dem WEBfactory Day 2007 etliche Antworten. Ort der Veranstaltung war diesmal die einmalige Kulisse des Mercedes-Benz-Museums in Stuttgart Bad Cannstatt. Sieben Referenten sprachen in ihren Vorträgen ebenso über die momentanen Grenzen der Gebäudeautomation wie über Zukunftstrends, erläuterten das derzeit technisch Machbare und unterlegten dies mit bereits realisierten Anwendungen. Klar wurde: Gebäudeautomation ist ein interessanter Zukunftsmarkt, und zwar nicht nur bei öffentlichen und Bürogebäuden, sondern gerade auch im privaten Bereich.
Bilder: WEBfactory GmbH, Bühler & Scherler AG, SAIA-Burgess Dreieich GmbH & Co. KG

BUS ist gut, IP ist besser. Die These: In spätestens fünf Jahren ist die Datenübertragung mit dem ‚Internet Protocol‘ via Standard-Ethernet das führende Protokoll in der Steuerungs- und Leittechnik. Die Vorteile des Internet Protocols (IP) sind zu groß, als dass sich dieses Netzwerkprotokoll nicht auch in der Gebäudetechnik rasant durchsetzen würde: Einfach, flexibel und vor allem kompatibel mit so gut wie allen Anwendungen und Systemen, die in der Sicherheits- und Leittechnik eine Rolle spielen.
Autor: Ralf Ziegler, vertico software GmbH l Bilder: vertico software GmbH

Im Fachbuch ‚Photovoltaik‘ von Prof. Dr.

In der neuen Hauptstelle der Volksbank Nordmünsterland eG in Rheine sorgt eine moderne, intelligente und effektive Gebäudeautomationslösung der Plüth Regelsysteme GmbH für eine anwenderfreundliche Steuerung. Das neue Verwaltungs-Gebäude der Volksbank wurde zwischen Februar 2005 und November 2006 in nur 22 Monaten Bauzeit errichtet. Es besteht aus drei Trakten mit jeweils vier Etagen und bietet Arbeitsplätze für bis zu 240 Mitarbeiter in 146 Büros. Die Einzelraumsteuerung umfasst Heizung, Lüftung, Beleuchtung und Verschattung.

Durch die mannigfaltigen Funktionen des Busch-Komfortschalters ergeben sich zahlreiche Einsatzmöglichkeiten sowohl im Wohn- als auch im Objektbereich. Dazu zählen zum Beispiel Durchgangsräume wie Flure und Treppenhäuser (Zeitautomatik), nur sporadisch genutzte Funktionszonen wie Toiletten-, Abstell- und Kellerräume (Halbautomatikbetrieb) und im Objektsegment grundsätzlich alle Gebäudebereiche mit wechselndem Publikumsverkehr (Vollautomatik).

250.000 Menschen wohnen im südöstlichen Londoner Stadtbezirk Lewisham, viele davon in Sozialwohnungen, die von der Bezirksverwaltung unterhalten werden. Genug Bewohner, deren genervte Anrufe über Störfälle und schleppende Reparaturen in ihren Wohnhäusern die örtlichen Behörden jahrelang auf Trab gehalten haben. Zur Verringerung der Beschwerden sollten die Wartungsarbeiten optimiert und Störfälle schneller und zuverlässiger erkannt werden. Ein neues Gebäudeleitsystem musste her und die zuständigen Londoner Behörden entschieden sich, u.a. wegen deren Skalierbarkeit und Offenheit, für die Softwareplattform CitectSCADA Facilities.
Autorin: Kornelia Kirchner, Citect Software-Vertriebsgesellschaft mbH, Bilder: Citect Software-Vertriebsgesellschaft mbH

Die Bedeutung der Regelungstechnik im Gebäudebereich ist mittlerweile unumstritten. Selbst die neue DIN18599, nach der künftig der Energiebedarf für Nichtwohngebäude ermittelt wird, berücksichtigt den Einsatz der Regelungstechnik zur Energiereduzierung bei der Gebäudebewertung. Dass heute bereits anwendungsorientierte Regelstrategien von GFR erfolgreich in der Praxis umgesetzt werden können und für zusätzliche Energieeinsparpotentiale sorgen, beweist das Schulzentrum Nord in Bad Oeynhausen.
Autorin: Barbara Roden, GFR, Bilder: GFR

Was heute in der Elektro- und Kommunikationstechnik neu ist, kann morgen schon veraltet sein. Dies wird bei dem Bildungsdienstleister bfe – Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V. – wiederholt in immer kürzeren Zeiträumen erkennbar. Zur Qualifizierung der bfe-Absolventen kommt der Kenntnis im Umgang mit einer innovativen CAD-Planung ein hoher Stellenwert zu – über 85% aller Elektromeisterschulen in Deutschland nutzen diese Software in ihren Ausbildungsprogrammen.
Autor: Dr. Ralf V. Schüler, Give 4 Public Relations l Bilder: bfe, Oldenburg

Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“ Andreas Schneider,CEO und Mitgründer von EnOcean

Anzeige
Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.Peter Kellendonk,  1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V. und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.  Reiner Schanz,Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so! Maria Hasselman,Leiterin Brandmanagement Light + Building

Mitgliederversammlung des Fachverbands FV EIT BW

Am 28. Juni trafen sich die Delegierten der Mitgliedsinnungen im Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg (FV EIT BW) in Sindelfingen zu ihrer Jahresversammlung. Hierbei standen neben den satzungsgemäßen Regularien nicht nur verbandsinterne Themen auf der Tagesordnung.

Z-Wave-Technologie wächst rasant

Die Z-Wave Europe, europäischer Distributor für Smart-Home-Geräte mit Z-Wave-Funktechnologie, informiert über das Wachstum der Z-Wave-Technologie. Die für die intelligente Heimautomation entwickelte Funktechnologie hat einen weiteren Meilenstein erreicht.