GEBÄUDEDIGITAL 7/2010

Ob bei Wartungs-, Reinigungs-, Reparaturarbeiten oder gar im Brandfall – Feuerwehrkräfte sollten über eine PV-Anlage umfassende Informationen besitzen und Vorsorge treffen. Der PV-Feuerwehrschalter Sol30-Safety von Eatons Geschäftsfeld Moeller schaltet vorsorglich im Brandfall die Gleichstromleitung zwischen PV-Modulen und Wechselrichter spannungsfrei und verhindert somit eine Gefährdung der Einsatzkräfte durch Stromschlag bei Löscharbeiten.

In der siebten aktualisierten und erweiterten Neuauflage der VDE-Schriftenreihe Band 45 werden aktuelle zugrunde liegende technische Regeln und behördliche Vorschriften sowie technische Neuerungen bei Geräten und relevanten Einrichtungen berücksichtigt. Aktuelle Themen werden aufgegriffen oder erweitert, andere Themen, die nach dem heutigen Stand der Technik etwas an Bedeutung verloren haben, werden nun straffer gefasst.

Anzeige

Die Serie Opus 55 weist nicht nur ein neues Format, sondern auch ein modernes Design auf – behält aber zugleich die Eigenschaften, die für das Schalterprogramm typisch sind: Die flexible Kombination von Rahmen und Basiskomponenten, sowie die Verwendung entweder in verkabelter Form oder mit der draht- und batterielosen Opus greenNet Technik. Mit dem Wippen-Innenmaß von 55x55mm und einem kleinen Innenradius fügt sich das Programm in gängige Haus-Installationen ein. Die Rahmen werden in den beiden Design-Varianten VivaI und Fusion sowie in großer Farb- und Materialvielfalt verfügbar sein.

Wir befinden uns im Jahre 2010 – die Anforderungen an Bedien- und Visualisierungssysteme haben sich erheblich verändert. In Industriegebäuden wurden weitere Bussysteme wie LON bzw. BACnet gefordert. In Eigenheimen kamen der Multimediabereich sowie die Anbindung zum Internet hinzu. Diesen Anforderungen versucht Exor nun mit der nächsten Generation von Gebäude- und Wohnbereich-Touchpanels nachzukommen.

Liebe Leserinnen und Leser,es ist beschlossene Sache, dass die herkömmlichen Glühlampen in Europa schrittweise durch energieeffiziente Lichtquellen ersetzt werden müssen. Beginn war der 1. September 2009 (100W Glühlampe). Der gestaffelte Ausstieg erfolgt in vier Stufen und soll bis 2012 vollzogen sein. Ziel der EU-Entscheidung ist, die Stromkosten zu senken.

Die Weltleitmesse für Architektur und Technik Light and Building 2010 ließ im April keinen Zweifel daran, dass die Zukunft der Beleuchtung in der LED-Technologie liegen wird. Experten sagen voraus, dass LED schon im Jahr 2015 die führende Technologie sein wird. Noch sind LEDs aber nicht für jede Anwendung auch die beste Lösung. Der Einsatzbereich und die Anforderungen an die Lampe entscheiden, ob LED, Energiesparlampe oder Halogen die richtige Wahl ist. Havells Sylvania, ein Hersteller und Lieferant von Lichtlösungen und Leuchtmitteln, klärt über die Vorteile der drei Technologien auf.

Die e³-Plasmalampe ist eine energieeffiziente Weiterentwicklung der Kaltkathodenlampen. Sie liefert bei gleichem Energieverbrauch eine bis zu zwölfmal höhere Helligkeit als eine Glühlampe. Die nur rund 3mm dünnen e³-Röhren sind seit rund 15 Jahren in Fahrzeug- und Industriedisplays sowie Geldautomaten rund um den Globus im Einsatz. Jetzt bietet die Herstellerfirma Global LightZ ihre patentierten Lampen auch für die Gebäudebeleuchtung an.

Intelligent verbinden – das ist die Philosophie der Kostal Solar Electric GmbH in Freiburg. Das Produktangebot umfasst String- und Zentral-Wechselrichter in unterschiedlichen Leistungsbereichen. Damit die mit dem Namen ‚Piko‘ vertriebenen Wechselrichter leichter angeschlossen werden können, baut Kostal werkzeuglose Leistungs-Printklemmen von Phoenix Contact in die Geräte ein.

Bei Verwendung von herkömmlichen Startern für Leuchtstoffröhren ist ein Flackern unvermeidbar. Ökostart, ein umweltfreundlicher und wirtschaftlicher Starter, sorgt durch seinen schonenden und flackerfreien Start für eine gute Ausnutzung der Lebensdauer aller Leuchtstoffröhren und verlängert dadurch das Wartungsintervall.

LCN, das Bussystem für Gebäude existiert bereits seit über 15 Jahren. Die neueste Weiterentwicklung ist das systemeigene Sensor-Tastenfeld der Issendorff KG. Das attraktive Design und intelligente Technik machen die Vorteile des Systems jetzt auch für den Anwender sichtbar.

Konzentrationsschwächen und Müdigkeit am Arbeitsplatz können zahlreiche Ursachen haben. In vielen Fällen schaffen individuelle, auf den einzelnen Mitarbeiter zugeschnittene Beleuchtungskonzepte Abhilfe. Der norwegische Leuchtenhersteller Luxo hat in den letzten Jahren eine ganze Generation von Arbeitsleuchten entwickelt, die Leuchtdioden (LED) anstelle von traditionellen thermischen Lichtquellen verwenden.

Nicht zuletzt wegen der entsprechenden Unfallverhütungsvorschriften (UVV Kassen) spielt Videotechnik in Sicherheitskonzepten für Banken schon lange eine wichtige Rolle. In der Konsequenz führt dies nach wie vor zu einer Zunahme von erfassten Bildern und Videodatenströmen. Heute ermöglicht intelligente Software und Videoanalyse es, diese Informationsfülle zu managen und überhaupt sinnvoll zu nutzen. Die Bedeutung solcher Systeme ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

Die wachsenden Betriebskosten für ihre Gebäude und auch der Wunsch, eine Vorreiterrolle in Umweltverträglichkeit zu spielen, veranlassten die Schweizer Warenhauskette Manor, die Beleuchtungssysteme in ihren Geschäften zu überprüfen. Schließlich statteten Manor und RD Leuchten zusammen mit Bridgelux die Damenabteilung in Zürich und die Lebensmittelabteilung in Basel mit der neuesten LED-Lichtquellentechnik aus.

Dutzende Menschen gehen in einem Unternehmen, einer öffentlichen Einrichtung oder Banken und Shops täglich ein und aus. Gerade hier ist es besonders schwierig Berechtigte von nicht Berechtigten zu unterscheiden und nur autorisierten Personen Zutritt zu gewähren. Mit den Fingerprint-Zugangslösungen von ekey werden Berechtigungen vergeben, um Türen zu öffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“ Andreas Schneider,CEO und Mitgründer von EnOcean

Anzeige
Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.Peter Kellendonk,  1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V. und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.  Reiner Schanz,Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so! Maria Hasselman,Leiterin Brandmanagement Light + Building

Mitgliederversammlung des Fachverbands FV EIT BW

Am 28. Juni trafen sich die Delegierten der Mitgliedsinnungen im Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg (FV EIT BW) in Sindelfingen zu ihrer Jahresversammlung. Hierbei standen neben den satzungsgemäßen Regularien nicht nur verbandsinterne Themen auf der Tagesordnung.

Z-Wave-Technologie wächst rasant

Die Z-Wave Europe, europäischer Distributor für Smart-Home-Geräte mit Z-Wave-Funktechnologie, informiert über das Wachstum der Z-Wave-Technologie. Die für die intelligente Heimautomation entwickelte Funktechnologie hat einen weiteren Meilenstein erreicht.