GEBÄUDEDIGITAL 4/2015

Die Schule Lycée Sud Loire in Frankreich wurde als Plus-Energie-Gebäude gebaut und erzeugt mehr Energie als verbraucht wird. Durch die Installation einer intelligenten Lichtsteuerung mittels Bewegungs- und Präsenzmeldern von
Steinel Professional wird zudem der Energieverbrauch für die Beleuchtung so gering wie möglich gehalten.

Energiesparende LED-Lampen komfortabel und zuverlässig dimmen – das ermöglicht Busch-Jaeger mit einer vielfältig einsetzbaren Modellreihe innovativer Transistor-Dimmer. Die 2014 erfolgreich am Markt eingeführten Helligkeitsregler, das Ergebnis der Kooperation mit LED-Spezialist Philips, wurden inzwischen technisch weiterentwickelt und durch neue Modellversionen ergänzt.

Anzeige

In der Gebäudeautomation öffnen sich immer mehr Standards einer übergreifenden Vernetzung. Durch die Integration verschiedener Technologien in einem System lassen sich höhere Effekte für Energieeinsparung, Komfort und Sicherheit über die einzelnen Gewerke hinweg erzielen. Dabei können Installateure nicht nur drahtgebundene Bussysteme mit Funk kombinieren, sondern auch zwei unterschiedliche Funktechnologien wie z.B. ZigBee und EnOcean.

Fassadenbeleuchtung prägt unser Bild globaler Metropolen: Das nächtliche Panorama von Paris mit dem beleuchteten Fachwerk des Eiffelturms, der Blick über den Hafen von Sydney mit der Licht-Silhouette von Oper und Harbour Bridge, das Nachtbild von Rom mit den hinterleuchteten Bögen des Kolosseums. Städte und Gemeinden fördern die Beleuchtung baulicher Landmarken, um sich im Wettbewerb als Tourismus-, Wohn- und Wirtschaftsstandort zu behaupten. Auch Kulturinstitutionen, Unternehmen und private Immobilienbesitzer setzen Lichtplanung für Fassaden ein, um Architektur und ihre Materialien zu modellieren. Denn Fassadenbeleuchtung unterstreicht die Machtdemonstrationen historischer Baukunst ebenso wie die bauliche Haltung zeitgenössischer Architekten.

Eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung (KWL) ist in modernen Ein- und Mehrfamilienhäusern kaum noch wegzudenken. Egal, ob im Neubau oder der Sanierung verbessern lüftungstechnische Maßnahmen nicht nur das Wohnraumklima, sondern auch die Energiebilanz. Um eine Lüftungsanlage zu realisieren, wenn nur geringer Platz zur Verfügung steht, bieten sich insbesondere dezentrale Lösungen an.

Touchpanels sind nicht zuletzt wegen ihrer intuitiven Bedienbarkeit und der einfachen Reinigung heute Standard in der Gebäudeautomation. Mit der Präzision und den Möglichkeiten moderner Tablets oder Smartphones können sich die hier meist verwendeten resistiven Systeme jedoch nicht messen. Die LNT Automation GmbH hat daher jetzt mit ihrer Touchinterface-Familie 3 eine industrielle Lösung auf dem neuesten Stand der Technik entwickelt. Dank projiziert kapazitiver Sensoren (PCAP) sind diese Systeme multitouchfähig und eignen sich auch für eine umfassende Gestensteuerung.

Die Gegenüberstellung des ökonomischen und ökologischen Nutzens verschiedener Heizsysteme mithilfe von Planungsprogrammen dient als Entscheidungshilfe bei Neubau oder Modernisierung.

Das Energiemanagement Unternehmen Eaton, das sich im Bereich der Gebäudetechnik auf den effizienten und nachhaltigen Schutz von Mensch, Vermögen und Betriebskontinuität konzentriert, hat nun die Kleinverteilerfamilie xComfort runderneuert. Highlights des aufgefrischten und erweiterten Sortiments sind die Kleinverteiler der Serien KLV und IKA.

Im Betonbau setzen Lichtplaner verstärkt auf LEDs als Leuchtmittel. Zur flexibleren Planung und Installation können Leuchteneinbaugehäuse beitragen, die sich variabel an unterschiedliche Fabrikate und Abmessungen anpassen lassen.

Im Schwabacher ‚Gewerbepark West‘ entstand in der kurzen Bauzeit von nur acht Monaten ein modernes sechsgeschossiges Bürogebäude. Das ‚Business Center Schwabach‘ bietet den Nutzern ein attraktives Arbeitsumfeld. Deutlich wird dies durch die hochwertige Ausstattung. Auf energiesparende und umweltfreundliche No-Frost-Systeme von AEG Haustechnik wurde dabei nicht verzichtet: Eine Freiflächenheizung ermöglicht ganzjährig das rutschfreie Befahren der Tiefgarage ohne Einsatz von Räumfahrzeugen und Tausalz. Selbstlimitierende Begleitheizungen vermeiden Leitungs- und Rohrschäden durch Frost und Kälte.

Ist der Befehl am funkbetriebenen Garagentorantrieb ausgeführt worden? Bei einem bidirektionalen Funksystem erübrigt sich diese Frage. Hintergrund ist, dass die Empfänger in den Antrieben beides können: Senden und Empfangen. So genannte ‚Transceiver‘ leiten das Signal weiter, bis es am Zielantrieb umgesetzt wird. Reichweitenprobleme sind dadurch passé. So lässt sich das Garagentor z.B. auch vom Dachboden aus bewegen. Über die Umsetzung aller Signale erfolgt stets Rückmeldung auf den Handsender.

Ob Neuentwicklungen oder die digitale Kabeldatenbank: Der Abisolierspezialist Jokari bleibt nicht stehen und ist immer auf der Höhe der Zeit, um den Fachanwendern in Industrie und Handwerk das zu liefern, was sie wirklich brauchen.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Studien zeigen, dass die Raumluftqualität in direkter Verbindung mit dem menschlichen Wohlbefinden und der Produktivität steht. So spricht z.B. die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin davon, dass „sie [verbrauchte Luft] zu Beeinträchtigungen der Konzentrations- und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter führen [kann]“. Ein Indikator für die Qualität der Raumluft ist der CO2-Gehalt, der die Anwesenheit von Personen in Innenräumen aufzeigt. Ist er hoch, ist das ein Anzeichen für ein unzureichend funktionierendes Lüftungssystem und häufig auch ein Hinweis auf unangenehme Gerüche. Das naheliegende Gegenmittel, die Fenster stetig geöffnet zu halten, sorgt zwar für frische Luft, treibt gleichzeitig aber auch den Gebäudeenergieverbrauch in die Höhe.

Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“ Andreas Schneider,CEO und Mitgründer von EnOcean

Anzeige
Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.Peter Kellendonk,  1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V. und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.  Reiner Schanz,Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so! Maria Hasselman,Leiterin Brandmanagement Light + Building

Mitgliederversammlung des Fachverbands FV EIT BW

Am 28. Juni trafen sich die Delegierten der Mitgliedsinnungen im Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg (FV EIT BW) in Sindelfingen zu ihrer Jahresversammlung. Hierbei standen neben den satzungsgemäßen Regularien nicht nur verbandsinterne Themen auf der Tagesordnung.

Z-Wave-Technologie wächst rasant

Die Z-Wave Europe, europäischer Distributor für Smart-Home-Geräte mit Z-Wave-Funktechnologie, informiert über das Wachstum der Z-Wave-Technologie. Die für die intelligente Heimautomation entwickelte Funktechnologie hat einen weiteren Meilenstein erreicht.