GEBÄUDEDIGITAL 4/2014

Wir haben uns mittlerweile daran gewöhnt, dass uns das Smartphone als persönlicher Assistent durch den Tag begleitet. Doch immer mehr Menschen wünschen sich auch intelligente Komfort-Lösungen für ihr Zuhause, die sie per Knopfdruck aktivieren können. Das Problem: Vielfach handelt es sich nur um Insellösungen. Doch nun gibt Connected Comfort mit einem neuen Standard den Takt vor – mit einer Technologie, die Komfort, anspruchsvolles Design und intelligente Technik verbindet.

Gebäudemanagementstation

Als erste Gebäudemanagementstation überhaupt ermöglicht Desigo CC der Siemens-Division Building Technologies die Integration aller Gewerke im Gebäude, darunter Heizung, Lüftung und Klima, Beleuchtung, Beschattung, Raumautomation, Energiemanagement und Brandschutz sowie Sicherheitsdisziplinen wie Videoüberwachung und Einbruchschutz. Dieser gewerkeübergreifende Ansatz ermöglicht es, den Status verschiedener Gewerke in Echtzeit abzubilden, schafft Synergien und spart Kosten sowohl bei der Installation als auch bei der Schulung der Mitarbeiter, die nur noch für den Umgang mit einem System trainiert werden müssen.

Anzeige

Am 21. Mai 2014 hat Phoenix Contact sein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum für Überspannungsschutz eröffnet. In seiner Begrüßungsrede betonte Roland Bent (Bild), Geschäftsführer Phoenix Contact die Bedeutung dieses Zentrums für das Unternehmen.

Vernetzte Bürobeleuchtung

Ein innovatives Beleuchtungssystem, das als Grundlage für die nachhaltige Beleuchtung von Büros der Zukunft dienen kann, stellte Philips auf der Light+Building 2014 in Frankfurt vor. Das vernetzte System kombiniert umfassende Back-End-Software für das Beleuchtungsmanagement mit intelligenten, PoE-fähigen LED-Leuchten, die in das IT-Netzwerk von Gebäuden integriert werden.

Bosch sieht im Markt für Energie- und Gebäudetechnik weltweit große Wachstumschancen, vor allem in den Segmenten Wohngebäude, gewerbliche Gebäude und Dienstleistungen. Dies gab das Unternehmen kürzlich in Stuttgart anläßlich eines Pressegesprächs bekannt.

Modulares KNX-Aktorenprogramm

Die neuen MIX2-KNX-Aktoren von Theben lösen die bewährten MIX1-KNX-Aktoren bis Ende 2014 vollständig ab. Damit bietet das Unternehmen ein lückenloses Programm für effizientes Schalten und Dimmen der Beleuchtung sowie zur Heizungs- und Jalousiesteuerung.

Mit Spelsberg klar zur Wende

Speziell für den Anschluss von Energieerzeugungsanlagen mit den Steuerungsmöglichkeiten durch Fernwirktechnik bietet Spelsberg zahlreiche Gehäuselösungen an, die mit ihrer hohen Schutzart die komplexe Elektronik schützen.

Beleuchtungskonzept mit doppeltem Nutzen

Bei der Johannes Tillmann GmbH & Co. KG stand i2013 die Modernisierung aller Produktionsgebäude und der Lüftungstechnik in den Beschichtungsbereichen auf dem Programm. Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Steigerung der Energieeffizienz war dabei oberstes Ziel. Ein Schwerpunkt des Energieeinsparkonzepts lag deshalb auf der Hallenbeleuchtung. Hier wurde durch den Einsatz moderner LED-Leuchten die Voraussetzung zur Senkung des Energieverbrauches geschaffen und eine bessere Beleuchtung der Arbeitsplätze erreicht.

Die Energiewende ist mittlerweile ein feststehender Begriff in Europa. Für Energienutzer ist sie die Chance zur aktiven Teilnahme am Energiesystem. Die Vision ist das Energie-positive Gebäude – das in Summe mehr Energie produziert als es verbraucht. Dies wird das Stromnetz nicht überflüssig machen, da in Situationen der Überproduktion oder Unterversorgung ein Austausch mit anderen Akteuren und Netzbetreibern notwendig wird.

Produkte für den Blitz- und Überspannungsschutz

Die neuen Ableiterserien der V50 Kombi- und der V20 Überspannungs-Ableiter (Bild) von Obo fügen sich gut in das umfassende Schutz-System gegen Blitze und Überspannungen des Unternehmens ein. Neu entwickelte Soft-Release-Kontakte in Verbindung mit einer Verrastung sichern die Oberteile der Schutzelemente auch unter härtesten mechanischen Belastungen.

Bedienungssoftware als Webapplikation

Immer mehr Eigentümer entscheiden sich dafür, ihre Häuser und Wohnungen mit modernen Steuerungssystemen auszurüsten. Meist besteht auch der Wunsch, Geräte zu Hause mit dem Internet zu vernetzen, sodass man z.B. mit dem Smartphone im Urlaub prüfen kann, ob der Herd wirklich ausgeschaltet ist. Das Unternehmen Jung hat sich daher entschieden, seine bisherige Produktpalette um ein System zu erweitern, mit dem die Geräte über Handys und PCs gesteuert werden können. Die infoteam Software AG entwickelte dafür die Endkundenvisualisierung für PCs und mobile Endgeräte, wie Smartphones und Tablets.

Vernetzte Funk-Rauchwarnmelder

Brandschutz und Denkmalschutz müssen kein Widerspruch sein. Dies zeigt z.B. das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof in Weinsberg. Da seitens Feuerwehr oder Baubehörde keine Anforderungen zur Ausstattung mit einer Brandmeldeanlage bestanden, ließ sich für dieses 1903 errichtete Gebäude eine bausubstanzschonende Brandschutzlösung mit kabellos vernetzten Funk-Rauchwarnmeldern Genius Hx von Hekatron realisieren.

EnEv-konformer Sonnenschutz

Mit der EnEv DIN 4108-2 ist festgelegt, dass Beschattungsanlagen, in Abhängigkeit von der Außentemperatur, die Regulierung unerwünschter Wärmeeinstrahlung automatisiert leisten müssen. Diese Anforderung steht grundsätzlich im Widerspruch zu individuellen Wünschen der Raumnutzer wie z.B. unerwünschte Ab- oder Aufbewegungen vor den Fenstern oder personenbezogenes ‚Wohlfühlklima‘.

Teilbarer, mehrpoliger Überspannungs-Ableiter

Der Überspannungs-Ableiter Blitzductor SP von Dehn ist teilbar und mehrpolig und für unterschiedliche Spannungsbereiche konzipiert. Er sichert so den Schutz von informationstechnischen Anlagen und Systemen wie z.

Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“ Andreas Schneider,CEO und Mitgründer von EnOcean

Anzeige
Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.Peter Kellendonk,  1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V. und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.  Reiner Schanz,Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so! Maria Hasselman,Leiterin Brandmanagement Light + Building

Erdschleifen- und Leckstromzange

Die Prüfung des Erdungswiderstandes von elektrischen Anlagen durch Auftrennung der Erdungsverbindung kann gefährlich und das Setzen von Hilfserdern sehr zeitaufwendig sein. Mit der neuen Erdschleifenmesszange Fluke 1630-2 FC können Elektriker und Instandhaltungstechniker Erdschleifenwiderstände von mehrfach geerdeten Anlagen mit nur einer Erdschleifenmesszange prüfen. Da keine Hilfserder gesetzt und Erdanschlüsse aufgetrennt werden müssen, können Messungen schnell und sicher durchgeführt werden.

ZVEH-Jahrestagung 2017

Der Einfluss der Digitalisierung auf die Märkte der E-Handwerke und wichtige Themen der politischen Interessenvertretung bildeten die inhaltlichen Schwerpunkte der Jahrestagung des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) in Hamburg. Vom 6. bis 9. Juni diskutierten Vertreter des Bundesverbands mit den Delegierten aus den Landesinnungsverbänden über die neuen Herausforderungen im digitalen Zeitalter. An einigen Gremiensitzungen und Veranstaltungen nahmen auch hochrangige Vertreter aus Partnerverbänden, Elektroindustrie, Elektrogroßhandel, Versicherungswirtschaft sowie aus der Wissenschaft teil.