GEBÄUDEDIGITAL 2/2015

Welche Normen sind für die ‚Errichtung einer Stromversorgung für Elektrofahrzeuge‘ und für ‚Ladestationen für Elektrofahrzeuge‘ zu beachten? Welche Grundlagen muss ein Elektroinstallateur kennen, wenn er eine Ladestation für Elektrofahrzeuge installieren soll? Der nachfolgende Fachbericht gibt Antworten auf diese Fragen.

Weniger Stress im Büro-Alltag

Die Handwerker-Software ‚kwp-bnWin.net‘ aus dem Hause KWP ist ein Werkzeug zur nachhaltigen Unternehmensorganisation. Mit dem Ereignisdienst EDi ist in die Software eine Büroautomation integriert, die bei vordefinierten Ereignissen im täglichen Büro-Alltag erinnert, informiert oder warnt. Auf diese Weise kann der Anwender die Qualität und Zuverlässigkeit dem Kunden gegenüber maßgeblich erhöhen.

Anzeige
Goldmedaille für neue Kreissparkasse in Göppingen

Der Begriff Nachhaltigkeit wird oft inflationär verwendet – die Kreissparkasse Göppingen hat ihn im Rahmen ihres Bauprojekts in beeindruckender Manier mit Leben gefüllt. Nicht nur die Umwelt, auch Mitarbeiter und Kunden profitieren von dem Ergebnis des Neu- und Umbaus, der Energieeffizienz mit Komfort verbindet. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat den Neubau für die konsequente Umsetzung eines Green-Building-Plans sogar mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Der Umbau des bestehenden Hochhauses aus dem Jahr 1974 wurde mit Silber belohnt. Neben Konzeption und Architektur ist die intelligente Klimatechnik mit hochmodernen Wago-Steuerungen ein Herzstück des schmucken Gebäudekomplexes. Ein Novum ist die umfangreiche wissenschaftliche Begleitung des energieoptimierten Bauens.

KNX-Präsenzmelder

Busch-Jaeger, Spezialist für Elektroinstallationstechnik, hat eine neue Generation KNX-Präsenz- und -Bewegungsmelder entwickelt. Trotz einer flachen Bauform – je nach Ausführung beträgt die Aufbauhöhe bei Unterputz-Deckenmontage lediglich 16 bzw. 23mm – verfügen alle Modelle über eine hohe Erfassungsqualität und eine große Reichweite. Innovativ ist nicht nur die Technik, sondern auch das Design: Basierend auf einer quadratischen Grundform mit abgerundeten Ecken erscheinen die neuen Modelle dezent-elegant und erinnern eher an eine Leuchte als an klassische Bewegungs- oder Präsenzmelder. Die integrierte weiße Linse trägt ebenfalls zum unauffälligen Erscheinungsbild der Präsenzmelder bei.

Die neuen gesetzlichen Vorschriften der GoBD (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff) zwingen Unternehmen, das Archivieren ihrer Unterlagen zu überprüfen.

An die Gebäudeverkabelung werden im Zuge von Sprach-, Daten- und Videointegration kontinuierlich zunehmende technische Anforderungen gestellt. Mittlerweile müssen die Kabel nicht nur große Datenpakete innerhalb kürzester Zeit transportieren, sondern darüber hinaus auch noch Endgeräte mit Strom versorgen. Zertifizierte Komplett-Verkabelungslösungen sorgen für Zukunftssicherheit und besitzen gute übertragungstechnische Werte.

Präsenzmelder sind im Gebäude seit Jahren so selbstverständlich wie Lichtschalter. Die Qualitätsunterschiede sind jedoch gewaltig. Für den Neubau eines repräsentativen und hochfunktionalen Gebäudes in Lüdenscheid wurden Melder benötigt, die nicht nur vielfältige Funktionen und hohe Messgenauigkeit, sondern auch ein ansprechendes Äußeres bieten.

Das ist hinlänglich bekannt: Zutrittskontrolle und digitale Zeiterfassung erfolgen in den meisten Unternehmen über ein RFID-System in Form eines Chips, der heute nicht größer ist als ein Zwei-Euro-Geldstück oder einer Karte. Bequem verstaut in der Hosentasche oder am Schlüsselbund sind diese Türöffner schnell zur Hand. Doch werden sie vergessen, stehen Mitarbeiter vor verschlossenen Türen oder ihre Arbeitszeiten werden nicht erfasst. Da wäre es doch praktisch, wenn es Schlüssel gebe, die jeder automatisch mit sich trägt. Gibt’s nicht? Doch: Denn unsere biometrischen Merkmale haben wir immer dabei, sie sorgen für eine zuverlässige Authentifizierung.

Intelligentes Energiemanagement

Verbrauchsanalysen und Kostenaufstellungen sind vor dem Hintergrund stetig steigender Energiepreise zur Prozessoptimierung und Ressourcenschonung für viele Betriebe unerlässlich. Je nach Komplexität des Unternehmens lassen sich die nötigen Werte jedoch nur schwer ermitteln – ein Problem, dem die Südwestdeutsche Salzwerke AG, einer der größten deutschen Salzhersteller, jetzt mit der Einführung eines umfassenden Energiemanagementsystems begegnet. Die verwendete Software EMSControl ist auf größtmögliche Flexibilität ausgelegt, um Daten aus allen Quellen, von manueller Eingabe über analoge und digitale Zähler bis hin zu verschiedenen Bus- und Steuerungssystemen, erfassen zu können. Die Informationen lassen sich Verbrauchern und Kostenstellen zuordnen, anhand von Grenzwerten überwachen oder zu Reports zusammenstellen, auch ein intelligentes Lastmanagement wäre möglich. Die Energiemanagement-Lösung erfüllt zudem die Anforderungen zur ISO50001-Zertifizierung.

Mit ihrer Lauswiesenhalle kann das schwäbische Schorndorf-Haubersbronn optimistisch in die Zukunft blicken: Die 146m² große Sporthalle in Holzbauweise und Passivhausstandard ist schon jetzt ein Sieger, was Energieeffizienz, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit betrifft. Allein mit der cleveren Vernetzung aller haustechnischen Gewerke können bis zu 35% der herkömmlichen Betriebskosten eingespart werden. Zudem muss der Betreiber seltener persönlich vor Ort sein, da Störmeldungen automatisch übermittelt und offenstehende Fenster und Türen aus der Ferne erkannt werden. Verantwortlich für Konzeption und Ausführung der Elektroinstallation und Gebäudeautomation zeichnete Schlotz Gebäudetechnik aus Schorndorf.

Nicht erst seit dem NSA-Skandal ist das Thema Datensicherheit bei Verbrauchern stärker ins Bewusstsein gerückt. Das Sicherheitsbedürfnis der Menschen hat sich verändert – sogar beim Kauf von Sicherheitstechnik oder Smart Home-Anlagen legen sie nun großen Wert auf Datenschutz. So gaben 61% der Verbraucher bei einer Umfrage des Sicherheitstechnik-Herstellers Lupus-Electronics an, dass der Schutz ihrer Daten die wichtigste Voraussetzung für die Nutzung einer Videoüberwachungskamera daheim wäre. Es müsse gewährleistet sein, dass nur sie und von ihnen befugte Personen Zugriff auf ihre Daten haben.

Profitest MXTRA:

Die Elektromobilität ist eine globale Herausforderung und hat Potential zur Entwicklung neuer Antriebstechniken, Auflade-, Speicher- sowie Leichtbautechnologien. Neben Globalisierung, Urbanisierung und Vernetzung spielt auch die Nachhaltigkeit eine wesentliche Rolle.

Am Flughafen Energie tanken

Bis 2020 sollen auf deutschen Straßen etwa eine Million Elektrofahrzeuge unterwegs sein. Darüber hinaus soll Deutschland bis dahin die Rolle als Leitmarkt für E-Mobility übernommen haben. Ausgerechnet ein Flughafen positioniert sich nun als Pionier seiner Branche: Die Flughafen Münster/Osnabrück GmbH (FMO) verfügt als einer der ersten Flughäfen Deutschlands über eine ausgewiesene Parkzone für Elektroautos. An den Ladesäulen von Schneider Electric haben Reisende und Besucher die Möglichkeit, ein Jahr lang kostenlosen Strom aus erneuerbaren Energien zu tanken.

In der klassischen ELA-Technik hat mittlerweile die komfortable Übertragung von Audiosignalen per Ethernet und Internet Einzug gehalten. Audio-Netzwerktechnik spielt im Besonderen dort seine Stärken aus, wo diese Signale über größere Distanzen transportiert werden müssen. ELA-Anlagen werden damit aus Sicht des lokalen Systems dezentralisiert, was völlig neue Möglichkeiten eröffnet. Interessant für Errichter, die Projekte in Flughäfen, Bahnhöfen, öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Universitäten und Ämter oder Kongress- und Messecenter umsetzen wollen. Zudem bringt die Technik immense Vorteile für Handelsketten, die z.B. von der Zentrale aus die Beschallung ihrer landesweiten Filialen steuern wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“ Andreas Schneider,CEO und Mitgründer von EnOcean

Anzeige
Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.Peter Kellendonk,  1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V. und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.  Reiner Schanz,Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so! Maria Hasselman,Leiterin Brandmanagement Light + Building

Mitgliederversammlung des Fachverbands FV EIT BW

Am 28. Juni trafen sich die Delegierten der Mitgliedsinnungen im Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg (FV EIT BW) in Sindelfingen zu ihrer Jahresversammlung. Hierbei standen neben den satzungsgemäßen Regularien nicht nur verbandsinterne Themen auf der Tagesordnung.

Z-Wave-Technologie wächst rasant

Die Z-Wave Europe, europäischer Distributor für Smart-Home-Geräte mit Z-Wave-Funktechnologie, informiert über das Wachstum der Z-Wave-Technologie. Die für die intelligente Heimautomation entwickelte Funktechnologie hat einen weiteren Meilenstein erreicht.