GEBÄUDEDIGITAL 10 plus 11/2012

Liebe Leserinnen und Leser,
auf der Belektro in Berlin im Oktober konnte bei den Besuchern der Anteil der Planer und Architekten verdreifacht werden. Diese Entwicklung überrascht wenig.

In vielen Gemeinden und Städten verändert sich die Zahl der Einwohner und Haushalte aufgrund von Zu-, Um- oder Wegzügen stetig. Gleichzeitig möchten Energieversorger die jährlichen oder ereignisbedingten Ableseverfahren für sich und ihre Kunden vereinfachen. Dies lässt sich auf Basis einer gemeindeübergreifenden Vernetzung der Energiezähler für Strom, Wasser, Fernwärme sowie andere zur Verfügung gestellte Energien realisieren. Daraus resultieren jedoch erhöhte Kommunikationsanforderungen an eine Ethernet-basierte Automation Infrastructure, die zur Verbindung der Ableseeinheiten in den verschiedenen Haushalten benötigt wird.

Anzeige

Mit Zuwächsen bei der Besucher- und Ausstellerzahl sowie der Ausstellungsfläche ist am 19. Oktober die 16. Belektro in Berlin zu Ende gegangen. Zu der dreitägigen Fachmesse für Elektrotechnik, Elektronik und Licht kamen mehr als 15.000 Besucher in die Berliner Messehallen. 242 Aussteller aus zehn Ländern hatten hier ihre aktuellen Produkte und Dienstleistungen vorgestellt. 97% der Messebesucher gaben in einer Umfrage an, auf der Belektro 2012 Neuheiten entdeckt und sich darüber informiert zu haben. Qualität und Struktur der Fachbesucher (96% aller Besucher) haben sich gegenüber der Veranstaltung vor zwei Jahren deutlich verändert. Zwar bilden die Besucher aus Handwerk und Industrie mit 55% weiterhin die Kernzielgruppe. Doch der Anteil der Planer und Architekten konnte verdreifacht werden und liegt inzwischen bei 10%. Der Anteil der Vertreter aus der Immobilienwirtschaft ist auf 5% gewachsen. Wie aus der Besucherbefragung weiter hervorgeht, gibt es auch bei der Entscheidungskompetenz der Fachbesucher ein Wachstum gegenüber 2010. So sind inzwischen mehr als die Hälfte aller Besucher in Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen einbezogen. Der größte Teil der Messebesucher interessierte sich für den Ausstellungsbereich Elektrotechnik und Elektronik.

Der Aufsichtsrat der SMA Solar Technology AG hat Lydia Sommer in den Vorstand des Unternehmens berufen. Sommer wird zum 1. November 2012 das Ressort Finanzen und Recht von Pierre-Pascal Urbon übernehmen, der dieses Ressort bisher in einer Doppelrolle als Vorstandssprecher und Chief Financial Officer mit verantwortet hatte. Urbon wird sich als Vorstandssprecher zukünftig auf die Unternehmensstrategie und Internationalisierung konzentrieren.

Die Stiebel Eltron Ländergesellschaft Schweiz hat am 26. Oktober auf halbem Weg zwischen Zürich und Basel ein fast 4.000m² großes Kompetenzzentrum für erneuerbare Energien eröffnet. Der Energy Campus in Lupfig bietet Platz für 70 Mitarbeiter sowie Raum für einen großen Showroom, sowie Schulungs- und Tagungsmöglichkeiten. Eine Besonderheit: Das Gebäude besitzt die Minergie P-Zertifizierung.

Hager wird Mitglied der Initiative EEBus e.V.

Derzeit laufen die Geschäfte der Unternehmen in den E-Handwerken unverändert gut. Noch melden die Betriebe stabile Auftragspolster, die abgearbeitet werden müssen.

Auf der diesjährigen CeBIT gehörte das Thema ‚Cloud‘ wieder zu den heißen Diskussionsthemen. Dazu tragen u.a. Projekte wie das im Dezember 2011 angelaufene und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderte Projekt ‚Cloudwerker‘ bei. In dem Projekt wird das Potenzial von Cloud-Lösungen für Handwerksbetriebe erforscht. Denn auch Handwerksunternehmen sind heute auf IT-Unterstützung angewiesen, um möglichst effizient arbeiten zu können. Die Laufzeit des Projekts beträgt 36 Monate.

Gegen steigende Strompreise ist der Kunde machtlos, doch muss er dabei nicht ohnmächtig zusehen. Abhilfe schaffen seit einiger Zeit Technologien für intelligentes Wohnen. Mit dem Smart Metering-System der IEQualize GmbH namens Unieq gewinnen Kunden sofortigen Durchblick beim Stromverbrauch. Die Unieq-Lösung stellt alle Stromdaten anschaulich und leicht verständlich auf dem eigenen Smartphone (iOS/Android), Tablet, PC/Notebook oder internetfähigen Smart TV dar. Kunden können so unmittelbar zu Strom-Detektiven werden und ihren Stromfressern auf die Schliche kommen.

Auf der GET Nord 2012 vom 22. bis 24. November in Hamburg ist auch die Taifun Software AG vertreten. Die IT-Schmiede aus Hannover entwickelt seit 25 Jahren kaufmännische EDV-Branchenlösungen für den Mittelstand. Für die Taifun-Entwicklungen bietet die Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung und Klima den passenden Rahmen, denn ein Großteil der Taifun-Kunden ist in diesen Branchen tätig.

Wenn sporadisch genutzte Gebäudebereiche wie Treppenhäuser oder Flure bedarfsgerecht und effizient beleuchtet werden sollen, sind clevere Lösungen gefragt. Das Beispiel der Innenleuchte RS Pro LED S1 von Steinel Professional zeigt, wie mit Hochfrequenz-Sensortechnik und moderner LED-Technologie ein neuer Weg für unkomplizierte Energieersparnis beschritten werden kann. Für die Bewohner bedeutet dies Komfort und Sicherheit.

Die Videoüberwachungstechnik zur Sicherung der Skulpturensammlung und zur Analyse des Besucherstroms im Städel Museum in Frankfurt am Main kommt aus dem Hause Axis Communications. Die Lösung besteht aus 70 Netzwerkkameras und der Axis-Camera Station-Software.

Das neue Sortiment der Gira Daten- und Kommunikations-Anschlusstechnik bietet Schnittstellen für alle gängigen Anwendungen in den Bereichen Multimedia und Netzwerk – schnell installiert und passend zu den Gira-Schalterprogrammen.

Die Farbsteuergeräte der Chromoflex Pro-Serie von Barthelme besitzen bis zu vier Kanäle (für moderne R-G-B-W LEDs) und erhalten sämtliche Steuersignale per Funk 868MHz. Zur Steuerung und Einstellung werden entweder die Fernbedienung oder der USB-Dongle benötigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“ Andreas Schneider,CEO und Mitgründer von EnOcean

Anzeige
Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.Peter Kellendonk,  1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V. und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.  Reiner Schanz,Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so! Maria Hasselman,Leiterin Brandmanagement Light + Building

Erdschleifen- und Leckstromzange

Die Prüfung des Erdungswiderstandes von elektrischen Anlagen durch Auftrennung der Erdungsverbindung kann gefährlich und das Setzen von Hilfserdern sehr zeitaufwendig sein. Mit der neuen Erdschleifenmesszange Fluke 1630-2 FC können Elektriker und Instandhaltungstechniker Erdschleifenwiderstände von mehrfach geerdeten Anlagen mit nur einer Erdschleifenmesszange prüfen. Da keine Hilfserder gesetzt und Erdanschlüsse aufgetrennt werden müssen, können Messungen schnell und sicher durchgeführt werden.

ZVEH-Jahrestagung 2017

Der Einfluss der Digitalisierung auf die Märkte der E-Handwerke und wichtige Themen der politischen Interessenvertretung bildeten die inhaltlichen Schwerpunkte der Jahrestagung des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) in Hamburg. Vom 6. bis 9. Juni diskutierten Vertreter des Bundesverbands mit den Delegierten aus den Landesinnungsverbänden über die neuen Herausforderungen im digitalen Zeitalter. An einigen Gremiensitzungen und Veranstaltungen nahmen auch hochrangige Vertreter aus Partnerverbänden, Elektroindustrie, Elektrogroßhandel, Versicherungswirtschaft sowie aus der Wissenschaft teil.