Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

GEBÄUDEDIGITAL Sonderausgabe Sicherheit 2012

Liebe Leserinnen und Leser,der Markt für elektronische Sicherheitstechnik befindet sich in ruhigem Fahrwasser. Wie der ZVEI-Fachverband Sicherheit auf seiner Jahrespressekonferenz im Juni verlauten ließ, wuchsen die Märkte für Rauchmelder und Brandmeldeanlagen, Alarmanlagen, Video- und Zutrittskontrollsysteme, Beschallungs- und Lichtruftechnik sowie Anlagen für Rauch- und Wärmeabzug 2011 deutlich stärker als erwartet. Mit einem Plus zwischen einem und zwei Prozent hatten die Hersteller gerechnet, 4,1% mehr Umsatz konnten im vergangenen Jahr verbucht werden. Hier waren die Spitzenreiter Brandmeldesysteme und Videoüberwachungstechnik. ‣ weiterlesen

Die Security Essen steht 2012 unter besonderen Vorzeichen: Die Weltleitmesse für Sicherheits- und Brandschutztechnik findet vom 25. bis 28. September 2012 zum zwanzigsten Mal in der Messe Essen statt. Rund 1.100 Aussteller aus rund 40 Nationen werden erwartet, die auf der international bedeutendsten Plattform ihrer Branche innovative Produkte und Lösungen präsentieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Anschaulich demonstriert PCS auf der Security die Steuerung von Zutrittsschleusen mithilfe der IntusPS-Handvenenerkennung. Besucher werden motiviert, selbst Hand anzulegen und zu erfahren, wie einfach und sicher sogar hochsichere Zutrittskontrolle heute ist. ‣ weiterlesen

Auf der diesjährigen Security wird die Heitel Digital Video GmbH als Teil von Xtralis ihre VideoGateway-Serie, DVR-Produkte für mobile Anwendungen sowie die Hochleistungs-Passiv-Infrarot-Melder der IMD-Serie für Außenüberwachung und Perimeterschutz vorstellen. Außerdem werden Xtralis-Lösungen für die zuverlässige Früherkennung von Feuer-, Gas- und Sicherheitsrisiken gezeigt, darunter der Vesda, Eco Gas-Detektion und die Außenbereich-Rauch-Detektion mit Osid. ‣ weiterlesen

Anzeige

Seit dem 30. April 2012 ist die analoge TV-Ausstrahlung über Satellit Geschichte. Die analogen Frequenzen wurden benötigt, um mehr Bandbreite für das digitale Satelliten-Fernsehen für eine größere Programmvielfalt und das qualitativ bessere HD-Fernsehen zur Verfügung stellen zu können. Und auch bei Video-Sicherheitssystemen ist eine ähnliche Entwicklung Richtung digitale Technologie abzusehen. Für wen sich der Umstieg von der analogen auf die IP-basierte Netzwerktechnologie lohnt, welche Vorteile diese für Kunden und Installateure mit sich bringt und was man beachten sollte, zeigt der folgende Beitrag. ‣ weiterlesen

Der Stahlhändler P.T. Post Eisenhandel sichert seine Gebäude mit Bewegungsmeldern inklusive Kameras und Türkontakten der Firma Freihoff. Die Alarmanlage ist über das Mobilfunknetz an eine Leitstelle angebunden. Die integrierten Funkmodule sind mit speziellen SIM-Karten der Telekom ausgerüstet. Die Vorteile: Das System ist unabhängig von Störungen oder Manipulation und der Installations- und Wartungsaufwand bleibt niedrig. ‣ weiterlesen

Neu im Programm und exklusiv in Deutschland stellt die Schneider Intercom GmbH ein neues, kompaktes Kommunikationsterminal vor: das Terminal One von bct electronic, Salzburg. Damit vertreibt der Experte für Sicherheits- und Kommunikationssysteme nun ein Gerät, das vor allem für Klein- und Mittelbetriebe eine komfortable Lösung bietet. Es integriert Telekom- und Intercom-Funktionalitäten in einem Kommunikationsterminal mit Touchscreen im Querformat. ‣ weiterlesen

Axis weist die Richtung in eine intelligente und sichere Welt und treibt den Wechsel von analoger zu digitaler Videoüberwachung voran. Auf der Security 2012 in Essen wird am Axis-Stand in spezifischen Themenbereichen auf die besonders wichtigen Segmente Einzelhandel und Transport eingegangen. Ebenfalls wird für den Banken-Sektor eine ganz neue Kamera vorgestellt. Weitere Themenbereiche wie Axis Camera Companion, Axis Vertriebspartner-Programm und die Accessoires runden das Axis-Produktportfolio auf der diesjährigen Security Essen ab. Passend dazu stellen auch ausgewählte Partnerunternehmen ihre Lösungen vor wie z.B. Quadrox, Iomega, Nice oder Sound Intelligence. ‣ weiterlesen

Ob in Wohnungen, Bürogebäuden oder Ladengeschäften – alle zwei Minuten wird eingebrochen, meistens um Bargeld oder Wertgegenstände zu entwenden. Allein 17% aller Diebstähle ereignen sich in Ladengeschäften. Die jährliche Schadenssumme beläuft sich auf rund 72Mio. Euro. Doch soweit muss es nicht kommen: Mit einer Einbruchmeldeanlage lassen sich Läden vor Einbruchdiebstahl schützen. ‣ weiterlesen

Dem Traum, dem Willen und der Vision eines Mannes ist es zu verdanken, dass weit über die Grenzen von Bayern hinaus tagtäglich Hunderte von Menschen in Europas größtes Bowlingcenter – dem Dreambowl Palace in Unterföhring bei München – strömen, um von den Strapazen eines anstrengenden Tages in angenehmer Atmosphäre abschalten zu können. Um eine lückenlose Sicherheit und Dokumentation zu gewährleisten, entschied sich das Dreambowl Palace für ein komplexes Fernseh-Sicherheitssystem aus dem Hause Neuscheler. ‣ weiterlesen

Ein Videokamerasystem allein verhindert keine Straftaten, aber es erlaubt die schnelle Reaktion und Strafverfolgung. Der effektive Einsatz erfordert sorgfältige Planung, damit sich die Investition in ein Videoüberwachungssystem auszahlt. ‣ weiterlesen

Das wichtigste Sicherheitskriterium eines Rauchmelders ist die Funktionsbereitschaft des Gerätes. Eine monatliche Wartung per Funk ermöglicht ein permanentes Monitoring des Gerätestatus und gewährleistet damit den notwendigen Brandschutz für die Bewohner. ‣ weiterlesen

Digitaltechnik bei der Videoüberwachung setzt sich durch – Implementierungshürden lassen sich durch Netzwerktechnik überwinden. Der Wechsel vom analogen zum digitalen Video ist im Heimbereich seit Jahrzehnten abgeschlossen. Viele Unternehmen jedoch nutzen noch immer ihre analogen Überwachungsanlagen. Sie fürchten umständliche und teure Umrüstaktionen. Dabei haben die Anbieter von Videoüberwachungsinfrastruktur längst ausgereifte Angebote für einen ’sanften Übergang‘. Digitale Lösungen nutzen IP-basierte Technologie. Dabei müssen typische Netzwerkcharakteristika beachtet werden. ‣ weiterlesen

Die neue Münchner ADAC-Zentrale setzt auf Videosicherheit von Geutebrück. Geplant und installiert wurde die Anlage von dem langjährigen Vertriebspartner des Unternehmens Schmid Alarm. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Andreas Kupka ist ab sofort neuer CEO bei Primion Technology. Kupka tritt die Nachfolge von Horst Eckenberger an, der das Unternehmen Ende Februar verlassen hat. ‣ weiterlesen

Die Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie verfehlten im März 2018 ihren Vorjahreswert um 5,7%. Die Inlandsbestellungen gingen um 9% zurück, die Auslandsbestellungen um 2,8% (Eurozone: -7,5%, Nicht-Eurozone: +0,3%). „Der jüngste Auftragsrückgang war der erste seit November 2016. Dabei hat es auch eine Rolle gespielt, dass der März zwei Arbeitstage weniger hatte als 2017“, sagt ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. ‣ weiterlesen

Anzeige

Um die aktuelle Ausgabe des Modellhauses des ZVEH für Smart-Living-Technologien auch in bewegten Bildern einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu können, hat dieser auf der Light + Building 2018 einen neuen Film gedreht. Wie schon die Vorausgabe bietet auch der neue Kurzfilm den Experten aus der E-Branche, Medienvertretern, Verbänden, Endkunden und weiteren Interessenten eine gute Grundlage, um einen ersten Einblick in die facettenreichen Funktionalitäten des E-Hauses zu gewinnen. ‣ weiterlesen

Im Rahmen eines Besuchs des EEBUS-Vorstandes in Peking ist die Nari Group am 17. April 2018 der EEBUS Initiative beigetreten. Die Nari Group ist der größte chinesische Anbieter für Anlagen und Systeme der Energieerzeugung und Verteilung sowie ein Tochterunternehmen der 2002 gegründeten State Grid Corporation of China (SGCC). ‣ weiterlesen

Anzeige

Die diesjährige Cebit vom 11. bis 15. Juni in Hannover startet mit neuen Themen, neuen Formaten und einem neuen Design in die neue Saison. Das neue Cebit-Konzept basiert auf vier Elementen: d!conomy, d!tec, d!talk und d!campus. ‣ weiterlesen

Verbraucher sehen in Smart-Home-Konzepten durchaus Potenzial zur Senkung ihrer Energiekosten im Haushalt, fühlen sich aber nur unzureichend informiert über die Risiken digitaler Technologien, etwa in Form von Cyber-Attacken und Eingriffen in die Privatsphäre. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige