Anzeige
Anzeige

GEBÄUDEDIGITAL 5/2014

Mit devolo Home Control hat Heimnetz-Spezialist devolo eine neue Produktwelt für eine einfache Hausautomation angekündigt. Das Unternehmen verbindet so die umfassende Haussteuerung zur Selbstinstallation mit intelligenten Funktionen, die Komfort und Energiesparen in Einklang bringen. Im Zentrum der devolo Home Control-Komponenten steht die Zentrale. Sie sorgt für eine hausweite Kommunikation mit allen Komponenten des Systems. Dafür setzt devolo auf den internationalen Funk-Standard Z-Wave. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im privaten Bereich ist es bereits selbstverständlich: Apps sind als praktische Helferlein für viele Dinge des täglichen Lebens unentbehrlich geworden. Welche Vorteile eine solche Anwendungssoftware für mobile Endgeräte in der Gebäudetechnik bringt, zeigt Wago mit seiner WebVisu-App: Automatisierte Anlagen lassen sich recht komfortabel mobil bedienen und beobachten. ‣ weiterlesen

Die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) ist am 1. August 2014 in Kraft getreten. Damit haben sich die Rahmenbedingungen für Hausbesitzer und Investoren in vielerlei Hinsicht geändert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Gira eNet ist ein bidirektionales Funk-System für die smarte Vernetzung und Steuerung der Haustechnik – eine geeignete Lösung für den stetig wachsenden Renovierungs- und Modernisierungsmarkt. Denn damit können intelligente Anwendungen schnell, sauber und kostengünstig nachgerüstet werden, ohne Wände aufstemmen und neue Kabel verlegen zu müssen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Exklusiv in Deutschland stellt Home & Co die hochwertigen Design-Schalter und Steuergeräte des französischen Herstellers Meljac vor. Das Angebot reicht vom klassischen Hebelschalter bis zum Sensorschalter mit intelligenter Gebäudesystemtechnik. Von Messing bis Nickel, von satiniert bis poliert – das Unternehmen hat eine Vielzahl unterschiedlichster Oberflächen im Angebot. ‣ weiterlesen

Die Straßenbeleuchtung in Deutschland ist noch nicht überall auf dem aktuellen Stand der Technik, verbraucht zu viel Strom und verursacht dadurch unnötig Kosten. Die Umrüstung auf moderne LED-Beleuchtung in Kombination mit intelligenten Licht-Managementsystemen schafft hier Abhilfe. Ein Beispiel hierfür ist Guben in der Niederlausitz. Das brandenburgische Städtchen modernisierte 2013 seine veraltete Straßenbeleuchtung und rüstete auf zeitgemäße und energieeffiziente LED-Technik um. ‣ weiterlesen

Mit den Schalterprogrammen R.1 und R.3 sowie Serie R.classic trägt Berker die Tradition runder Schalter in die Zukunft. Eine Rahmenform der Generation R. – das Programm Berker R.1 – wurde jetzt um sechs Varianten erweitert. Die Materialien sind Beton, Schiefer, Holz, Leder, Acryl in Orange und in Rot. So entsteht ein Baukasten an Möglichkeiten, der die Flexibilität erhöht. ‣ weiterlesen

Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz, dies sind die Eigenschaften, die Immobilienbesitzer und Bauherren von einer zukunftsorientierten Lösung in der Gebäudekommunikation erwarten. Neben den technischen Möglichkeiten spielt vor allem die einfache Bedienbarkeit, angepasst an das moderne mobile Leben, bei Kunden eine wichtige Rolle. Mit U.motion bietet Merten eine intelligente Lösung, die diese Anforderungen erfüllt. Unabhängig von Art und Größe des Gebäudes ermöglicht U.motion die Steuerung sämtlicher Gebäudefunktionen bis ins kleinste Detail – und dies sogar von mobilen Geräten aus! ‣ weiterlesen

Mit der rasanten Zunahme an Technik in Wohn- und Gewerbegebäuden wachsen auch die Anforderungen an die Energieverteilung. Elektrotechniker und Planer sehen sich dabei mit der Herausforderung konfrontiert, ständig neue Normen und Anwendungsregeln zu berücksichtigen. ‣ weiterlesen

Nur einen Steinwurf vom Berliner ‚Bahnhof Zoo‘ entfernt liegt das Aletto Kudamm Hotel & Hostel. Das modern eingerichtete Haus, bietet 3-Sterne-Komfort und soll vor allem ein jüngeres Publikum ansprechen. Dazu passt auch die Gebäudeautomation der Issendorff KG. Das LCN-Bussystem sorgt für eine komfortable und energiesparende Steuerung der verschiedenen Komponenten – von der Beschattung der Gästezimmer über die Beleuchtung bis hin zur Multiroom-Soundsteuerung. ‣ weiterlesen

Neben der bestehenden fünfpoligen Variante ist nun auch ein zweipoliger Linect-T-Steckverbinder in Kodierung I, blau, erhältlich. Die Bemessungsspannung der neuen Midi-Komponente aus dem Winsta-Steckverbindersystem von Wago beträgt 250V, der zulässige Nennstrom 25A. Der Linect-T-Steckverbinder (770-7102) ist für die Installation mit der Leuchtenanschlussklemme (294-8032) des Unternehmens geeignet. zweipolige Linect-T-Steckverbinder in Kodierung I werden in der Leuchteninstallation für dimmbare Leuchten eingesetzt, wenn die Steuerleitungen – z. ‣ weiterlesen

Der Luxomat Indoor 140-L von B.E. ‣ weiterlesen

Viele wertvolle Details im neuen TPT320 von Megger und das TÜV-GS-Prüfzeichen machen zweipolige Spannungsprüfung sicherer und komfortabler. Eine kombinierte Analog-Digitalanzeige, eine zweipolige Drehfeldanzeige, die hellweiße LED-Messstellenbeleuchtung und die Messkategorie CAT IV 600V sind beispielhafte Beiträge für mehr Arbeitssicherheit. Das TÜV-GS-Prüfzeichen nach der neuesten Produktnorm DIN VDE 0682-401, EN 61234-3 vom TÜV Rheinland bestätigen die besondere Sicherheit dieses neuen zweipoligen Spannungsprüfers. TPT320 bietet dem Elektrotechniker wertvolle Zusatzfunktionen für die Arbeitssicherheit. Ein Beispiel: Die zweifache Anzeige der Messwerte von 12 bis 690VAC/DC! Diese Doppelanzeige kombiniert die schnell wahrnehmbare analoge Balkenanzeige mit einer genauen LC-Anzeige. Dem Prüftechniker stehen also gleichzeitig zwei alternative Anzeigen zur Verfügung, die sich gut ergänzen und sich deshalb schnell und sicher ablesen lassen. ‣ weiterlesen

Smart [4] ist ein LED-Beleuchtungssystem von Gewiss, das effiziente Lichtlösungen in sämtlichen Umgebungen bietet, in denen eine hohe Beleuchtungsleistung und ein geringer Energieverbrauch gleichermaßen gefordert sind. Die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten reichen vom Industriesektor bis zum Sportbereich und der professionellen Beleuchtung von Objekten in der Architektur und dem Städtebau. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Konnektivität, Datenaustausch und Digitalisierung prägen das Gebäude von morgen. Beleuchtungssysteme werden daran entscheidenden Anteil haben und bringen dafür schon heute eine wesentliche Voraussetzung mit: Da flächendeckend in jedem Raum Lichtpunkte angeordnet sind, ist es auch eine intelligente Nachrüstung möglich.‣ weiterlesen

Anzeige

Die richtige Luftfeuchtigkeit ist für das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden ebenso wichtig wie frische Luft und die passende Temperatur. Das neue Lüftungsgerät TZL 135 FRG von Tecalor gewinnt daher nicht nur die Wärme, sondern auch einen Teil der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft zurück.‣ weiterlesen

Mit der App MyHome_Up von Legrand lassen sich umfangreiche Steuerungsfunktionen einfach installieren und in Betrieb nehmen. Ein kompakter Server stellt dabei die Verbindung zwischen der App und der Cloud sicher.‣ weiterlesen

Anzeige

Skulpturale Fassaden, langgezogene Kaimauern und denkmalgeschützte Lagerhallen prägen das Gesicht des Düsseldorfer Medienhafens. In dieser urbanen Umgebung befinden sich die offen gestalteten Büroräume von Ingenhoven Architects. Diese werden mit flexiblen Optec Strahlern für Stromschienen beleuchtet. Sie sind auf die unterschiedlichen Arbeitsbereiche abgestimmt und orientieren sich an den Bedürfnissen der Mitarbeiter des Architekturbüros.‣ weiterlesen

Anzeige

Neubauten müssen heutzutage nahezu luftdicht sein, um den Energieverlust möglichst gering zu halten. Gleichzeitig ist in gewerblich genutzten Gebäuden nach ArbStättV eine "ausreichend gesundheitlich zuträgliche Atemluft" notwendig. Auch könnte die Bausubstanz des Gebäudes aufgrund nicht abgeführter Feuchtelasten bei nichtsachgemäßer Lüftung Schaden nehmen. In Arztpraxen ist ein regelmäßiger Luftwechsel deshalb wichtig. Hinzu kommt, dass aufgrund der Privatsphäre hier die Schallschutznorm DIN4109 einzuhalten ist.‣ weiterlesen

Becker-Antriebe freut sich über die gelungene Gebäudeautomatisierung seines Schulungszentrums in Eigenregie. Rund 70 Antriebe verschiedener Gewerke galt es intelligent zu steuern und untereinander zu verknüpfen. Dabei setzte das Unternehmen auf eine Kombination des Bussystems KNX und den hauseigenen SMI-Antrieben, die den Verkabelungsaufwand reduzieren und Platz im Schaltschrank schaffen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige