Anzeige
Anzeige

GEBÄUDEDIGITAL 4/2014

BACnet (Building Automation and Control Networks) wurde 1987 als offenes, hersteller- und geräteübergreifendes Kommunikationsprotokoll durch die ASHRAE (American Society of Heating, Refrigerating and Air-Conditioning Engineers) entworfen und seitdem konsequent weiterentwickelt. Folgender Beitrag beschreibt die Entwicklungsgeschichte von den Anfängen 1987 bis heute. ‣ weiterlesen

Anzeige

Selbst kleinste, kaum wahrnehmbare Ausfälle oder Schwankungen in der Stromversorgung haben Einfluss auf die Systeme innerhalb eines Rechenzentrums. Es kann zu Datenverlusten, Produktionseinbußen oder Umsatzverlusten kommen. Trotz der hohen Risiken werden die Sicherstellung einer unterbrechungsfreien Stromversorgung sowie eine geeignete Notfallplanung in Business-Continuity-Plänen häufig nicht berücksichtigt. Dabei sollten bereits vor einem Störungsfall alle notwendigen Schritte festgehalten werden, um im Ernstfall vorbereitet zu sein.
‣ weiterlesen

Bei der Johannes Tillmann GmbH & Co. KG stand i2013 die Modernisierung aller Produktionsgebäude und der Lüftungstechnik in den Beschichtungsbereichen auf dem Programm. Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Steigerung der Energieeffizienz war dabei oberstes Ziel. Ein Schwerpunkt des Energieeinsparkonzepts lag deshalb auf der Hallenbeleuchtung. Hier wurde durch den Einsatz moderner LED-Leuchten die Voraussetzung zur Senkung des Energieverbrauches geschaffen und eine bessere Beleuchtung der Arbeitsplätze erreicht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Licht im Wohnzimmer mit dem Smartphone oder Tablet an- und ausschalten? Weltweiter Remote-Zugriff auf alle Lichter im eigenen Haus? LED-Beleuchtung per ZigBee-Funk zu steuern hat keinen Seltenheitswert mehr wie noch vor ein paar Jahren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Prüfung der elektrischen Sicherheit von elektrischen Geräten ist in vielen Bereichen notwendig und wird aufgrund von Gesetzen und Verordnungen von Behörden, Betreibern und Versicherungen gefordert. Die Prüfungen müssen zur Sicherheit der Anwender nach jeder Reparatur und im Rahmen des Arbeitsschutzes vorbeugend in regelmäßigen Zeitintervallen erfolgen. Die Prüfgeräte der neuen Secutest-Generation von Gossen Metrawatt ermöglichen dem Elektropraktiker eine sichere und rationelle Durchführung und Dokumentation, der in den relevanten Normen geforderten Prüfschritte. ‣ weiterlesen

Am 21. Mai 2014 hat Phoenix Contact sein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum für Überspannungsschutz eröffnet. In seiner Begrüßungsrede betonte Roland Bent (Bild), Geschäftsführer Phoenix Contact die Bedeutung dieses Zentrums für das Unternehmen. ‣ weiterlesen

LED-Technologie ist nicht nur energieeffizient, sie bietet mittlerweile auch eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Bei einer Umstellung der Beleuchtung auf LED sollten einige Punkte berücksichtigt werden. Verbatim gibt fünf Tipps. ‣ weiterlesen

Die Energiewende ist mittlerweile ein feststehender Begriff in Europa. Für Energienutzer ist sie die Chance zur aktiven Teilnahme am Energiesystem. Die Vision ist das Energie-positive Gebäude – das in Summe mehr Energie produziert als es verbraucht. Dies wird das Stromnetz nicht überflüssig machen, da in Situationen der Überproduktion oder Unterversorgung ein Austausch mit anderen Akteuren und Netzbetreibern notwendig wird. ‣ weiterlesen

Das neue LED-Einbaugehäuse für gedämmte Hohldecken von Kaiser erfüllt alle Anforderungen hinsichtlich Staub- und Luftdichtheit, Wärmeableitung sowie Wartungs- und Montagefreundlichkeit. Das Produkt erlaubt einen luftdichten Einbau in den unterschiedlichsten Deckenkonstruktionen. Eine wellenförmige Rückwand sorgt für ein geeignetes Wärmemanagement. Das Gehäuse lässt sich einfach montieren, ohne Verschrauben und Beispachteln. Die luftdichte Bauweise und thermische Trennung sorgen für lange Lebensdauer der LED-Einbauleuchte. ‣ weiterlesen

Mit der EnEv DIN 4108-2 ist festgelegt, dass Beschattungsanlagen, in Abhängigkeit von der Außentemperatur, die Regulierung unerwünschter Wärmeeinstrahlung automatisiert leisten müssen. Diese Anforderung steht grundsätzlich im Widerspruch zu individuellen Wünschen der Raumnutzer wie z.B. unerwünschte Ab- oder Aufbewegungen vor den Fenstern oder personenbezogenes ‚Wohlfühlklima‘. ‣ weiterlesen

Gemeinsam entwickelten Harting und EasyLan die preLink-Anschlusstechnik für Datenverbindungen in IT- und Fertigungsumgebungen. Sie eignet sich gleichermaßen für die bedarfsorientierte Industrieverkabelung so wie für die anwendungsneutrale, strukturierte IT-Verkabelung und fungiert hier als Brückentechnologie. Der neue Ansatz schuf darüber hinaus einen Raum für innovative Lösungen in der Datenverkabelung. ‣ weiterlesen

Auf der internationalen Leitmesse für die Solarbranche, der Intersolar Europe 2014 zeigten rund 1.100 Aussteller aus 48 Ländern an drei Messetagen Produkte und Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Solarwirtschaft. Vom 4. bis 6. Juni strömten rund 44.000 Besucher auf die Messe München zur Intersolar Europe und der gleichzeitig stattfindenden Fachmesse electrical energy storage (ees). Das Messeangebot in acht Hallen und dem Freigelände zog in diesem Jahr Besucher aus 145 Ländern an. Der Anteil internationaler Gäste vergrößerte sich zudem weiter. ‣ weiterlesen

Ein innovatives Beleuchtungssystem, das als Grundlage für die nachhaltige Beleuchtung von Büros der Zukunft dienen kann, stellte Philips auf der Light+Building 2014 in Frankfurt vor. Das vernetzte System kombiniert umfassende Back-End-Software für das Beleuchtungsmanagement mit intelligenten, PoE-fähigen LED-Leuchten, die in das IT-Netzwerk von Gebäuden integriert werden. ‣ weiterlesen

Mit dem Türkommunikationssystems Busch-Welcome von Busch-Jaeger lassen sich durch sein ganzheitliches Konzept Lösungen für zahlreiche Anwendungsbereiche verwirklichen. Moderne Zwei-Draht-Technik, intuitive Bedienung, einfache Ein-Mann-Inbetriebnahme und elegantes Design kennzeichnen ein Programm, das sich sowohl für Neubauprojekte als auch für die Modernisierung eignet. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Konnektivität, Datenaustausch und Digitalisierung prägen das Gebäude von morgen. Beleuchtungssysteme werden daran entscheidenden Anteil haben und bringen dafür schon heute eine wesentliche Voraussetzung mit: Da flächendeckend in jedem Raum Lichtpunkte angeordnet sind, ist es auch eine intelligente Nachrüstung möglich.‣ weiterlesen

Anzeige

Die richtige Luftfeuchtigkeit ist für das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden ebenso wichtig wie frische Luft und die passende Temperatur. Das neue Lüftungsgerät TZL 135 FRG von Tecalor gewinnt daher nicht nur die Wärme, sondern auch einen Teil der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft zurück.‣ weiterlesen

Mit der App MyHome_Up von Legrand lassen sich umfangreiche Steuerungsfunktionen einfach installieren und in Betrieb nehmen. Ein kompakter Server stellt dabei die Verbindung zwischen der App und der Cloud sicher.‣ weiterlesen

Anzeige

Skulpturale Fassaden, langgezogene Kaimauern und denkmalgeschützte Lagerhallen prägen das Gesicht des Düsseldorfer Medienhafens. In dieser urbanen Umgebung befinden sich die offen gestalteten Büroräume von Ingenhoven Architects. Diese werden mit flexiblen Optec Strahlern für Stromschienen beleuchtet. Sie sind auf die unterschiedlichen Arbeitsbereiche abgestimmt und orientieren sich an den Bedürfnissen der Mitarbeiter des Architekturbüros.‣ weiterlesen

Anzeige

Neubauten müssen heutzutage nahezu luftdicht sein, um den Energieverlust möglichst gering zu halten. Gleichzeitig ist in gewerblich genutzten Gebäuden nach ArbStättV eine "ausreichend gesundheitlich zuträgliche Atemluft" notwendig. Auch könnte die Bausubstanz des Gebäudes aufgrund nicht abgeführter Feuchtelasten bei nichtsachgemäßer Lüftung Schaden nehmen. In Arztpraxen ist ein regelmäßiger Luftwechsel deshalb wichtig. Hinzu kommt, dass aufgrund der Privatsphäre hier die Schallschutznorm DIN4109 einzuhalten ist.‣ weiterlesen

Becker-Antriebe freut sich über die gelungene Gebäudeautomatisierung seines Schulungszentrums in Eigenregie. Rund 70 Antriebe verschiedener Gewerke galt es intelligent zu steuern und untereinander zu verknüpfen. Dabei setzte das Unternehmen auf eine Kombination des Bussystems KNX und den hauseigenen SMI-Antrieben, die den Verkabelungsaufwand reduzieren und Platz im Schaltschrank schaffen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige