Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

GEBÄUDEDIGITAL 11 plus 12/2007

Liebe Leserinnen und Leser,den Spruch „Geiz ist geil“ kennen Sie aus der Werbung. Der große Elektronikanbieter hat seine Kampagne vor kurzem beendet. Die Schnäppchenjäger-Mentalität der Menschen gehört der Vergangenheit an. Wo früher beim Einkauf von Produkten der Preis an erster Stelle stand, tritt im Zeichen von Klimadiskussion und erhöhten Energiekosten immer mehr der Strom- und Energieverbrauch der Geräte in den Vordergrund. ‣ weiterlesen

Mit dem Ethernet-Control-Panel CP6608 erweitert Beckhoff die ‚Economy‘-Serie um eine Variante mit 5,7″-Display, das optional auch als Touchscreen erhältlich ist. Somit kann der Anwender aus den Display-Varianten 5,7; 6,5; 12; 15 und 19″ auswählen. Das Herzstück des CP6608 besteht aus einem Beckhoff-Motherboard mit Intel-IXP420-Prozessor mit XScale-Technologie und 266MHz. Der CP6608 verfügt standardmäßig über 32MB On-Board-Flash und 128MB On-Board-RAM. Als externe Schnittstellen sind zwei Ethernet-Ports mit 10/100BASE-T, zwei schnelle USB-2.0-Anschlüsse sowie ein serieller RS232-Anschluss serienmäßig vorhanden. Als Betriebssystem kommt Windows CE zum Einsatz. ‣ weiterlesen

Anzeige

Eine intelligente Gebäudeautomation ist der Schlüssel für die wesentliche Reduzierung des Energieverbrauchs in Gebäuden. Der Einsatz von Funk-Tastern und Funk-Sensoren sorgt dabei zusätzlich für eine deutliche Vereinfachung der Gebäudeverkabelung. Gleichzeitig eröffnen sie auch eine Flexibilisierung der Raumeinteilung, denn bei Änderungen ist keine Neuverkabelung erforderlich. ‣ weiterlesen

Die Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) ist ein wesentlicher Bestandteil der Stromversorgungsinfrastruktur von Industrie- und Gewerbeeinrichtungen sowie für komplexe Funktionsgebäude wie Rechenzentren, Krankenhäuser und Verkehrsleitwarten. Für USV-Systeme spielt neben dem Begriff ‚Effizienz‘ besonders die gebotene Sicherheit beim Energiemanagement eine große Rolle. Im Folgenden soll daher die Wechselwirkung von Effizienz und Sicherheit aufgezeigt und diskutiert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

In der Gebäudeindustrie ist Elektrizität einer der größten Kostenfaktoren. Energieeffizienz ist somit ein zentrales Thema unserer Zeit. Die Lösung ist auf der einen Seite Energiesparen und andererseits die vernetzte Intelligenz. LonWorks- Kontrollnetzwerke werden zahlreich in der Gebäudeautomation eingesetzt. Da den Hauptanteil des Energieverbrauchs in kommerziellen Gebäuden HLK-Systeme (Heizung, Lüftung und Klima) bilden, müssen diese maßgeblich in das Energiemanagementsystem mit einbezogen werden – die ‚Automatic Demand Response‘-Strategie. ‣ weiterlesen

Die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner. ‣ weiterlesen

Über die Verleihung des KfW-Energieeffizienzpreises 2007 freut sich gemeinsam mit dem Bauherren Frank Borstel auch die Firma Climadesign-Energiesparsysteme. Ausgezeichnet wurde Herr Borstel aus Grimmen für seine energetische Sanierung und Umnutzung des ehemaligen Kinogebäudes zu einem modernen Geschäftshaus. ‣ weiterlesen

Die Schweizer Teil-Division Heizung, Lüftung, Klima (HLK) des Bereiches Gebäude-Automation der Siemens Building Technologies (SBT) setzt für die Planung und Dokumentation schon seit rund zehn Jahren die Engineering-Software Elcad des Hannoverschen System-Hauses Aucotec ein. Ein entscheidendes Kriterium für die Zufriedenheit von SBT ist die Korres­pondierfähigkeit der Planungssoftware Elcad mit CADGen, einem von Siemens selbst entwickelten Konfigurator. ‣ weiterlesen

Im Jahr 1993 bekam das ehemalige Belegkrankenhaus in Ulm (Bethesda Geriatrische Klinik Ulm gGmbH) in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Sozialordnung einen neuen Schwerpunkt zugewiesen und wurde zur Geriatrischen Klinik umgewandelt. Das alte Krankenhaus wurde abgerissen und ein Klinikneubau erstellt, der im November 1998 eingeweiht wurde. Bei den Sanierungsmaßnahmen 2006/2007 entschied man sich für den Einsatz von B-CON der Firma Iconag-Leittechnik GmbH als herstellerneutrale Gebäudeleittechnik. B-CON ersetzte die bestehende GLT im laufenden Betrieb.
‣ weiterlesen

Das Unternehmen PlanTec in Garbsen bei Hannover hat seinen fertiggestellten Neubau mit LCN ausgestattet. Aufgrund der hohen technischen Anforderungen seitens des Bauherren war die Multifunktionalität und Bandbreite von LCN von Vorteil. ‣ weiterlesen

Meist beschäftigen sich Softwarehersteller mit einem Produkt für viele Gewerke und die Vielzahl an Handwerker-Software macht es dem Elektrohandwerksunternehmer bei der Entscheidung nicht leicht. Was aber erwartet und benötigt ein Elektrohandwerksunternehmer von einer Handwerker-Software? Wer weiß das besser als ein Elektromeister mit eigenem Elektroinstallationsunternehmen, welches seit knapp 40 Jahren Innungsfachbetrieb für das Elektro- und Blitzschutzhandwerk ist?
‣ weiterlesen

Nahezu unbemerkt von der Elektrobranche hat sich im Bereich der Sicherheitstechnik vor inzwischen mehr als drei Jahren Entscheidendes geändert: Zum 1. April 2004 hat der Verband der Schadensversicherer (VdS) die neue Sicherheitsklasse VdS-H (Heim) für Gefahrenwarnanlagen (GWA) anerkannt – mit positiven Auswirkungen beispielsweise für Elektrofachbetriebe. Denn im Unterschied zu den Einbruchmeldeanlagen (EMA) der VdS-Klassen A, B und C ist der Bau von GWA nicht ausschließlich zertifizierten Facherrichtern vorbehalten. Nach dem Erwerb gewisser Fachkenntnisse öffnet sich damit für aufgeschlossene Elektrofachbetriebe ein lukratives Geschäftsfeld, das sich im Fall der Hager Gefahrenwarnanlage sogar mit der Gebäudesystemtechnik auf EIB/KNX-Basis verbinden lässt und so deren Funktionsumfang erweitert. ‣ weiterlesen

Sommer Cable hat in seinem Gesamtkatalog Edition 2 – 2007/2008 herausgebracht. Das Werk umfasst mit 352 Seiten die Produktpalette der Kabel, Steckverbinder, Verteilsysteme, aktive Komponenten und Zubehör. Auch die grundlegenden technischen Informationen sind zu finden. ‣ weiterlesen

Die tci GmbH geht neue Vertriebspartnerschaften für das Geschäftsfeld Gebäudeautomation in Europa ein. Ab sofort unterstüzen die Unternehmen CeCoNet und Panthek Building Automation in der Schweiz und KNX Concept in Frankreich den Hersteller für Spezialcomputersysteme im Bereich Marketing für das Touchpanel ‚ambiento‘. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Andreas Kupka ist ab sofort neuer CEO bei Primion Technology. Kupka tritt die Nachfolge von Horst Eckenberger an, der das Unternehmen Ende Februar verlassen hat. ‣ weiterlesen

Die Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie verfehlten im März 2018 ihren Vorjahreswert um 5,7%. Die Inlandsbestellungen gingen um 9% zurück, die Auslandsbestellungen um 2,8% (Eurozone: -7,5%, Nicht-Eurozone: +0,3%). „Der jüngste Auftragsrückgang war der erste seit November 2016. Dabei hat es auch eine Rolle gespielt, dass der März zwei Arbeitstage weniger hatte als 2017“, sagt ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. ‣ weiterlesen

Anzeige

Um die aktuelle Ausgabe des Modellhauses des ZVEH für Smart-Living-Technologien auch in bewegten Bildern einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu können, hat dieser auf der Light + Building 2018 einen neuen Film gedreht. Wie schon die Vorausgabe bietet auch der neue Kurzfilm den Experten aus der E-Branche, Medienvertretern, Verbänden, Endkunden und weiteren Interessenten eine gute Grundlage, um einen ersten Einblick in die facettenreichen Funktionalitäten des E-Hauses zu gewinnen. ‣ weiterlesen

Im Rahmen eines Besuchs des EEBUS-Vorstandes in Peking ist die Nari Group am 17. April 2018 der EEBUS Initiative beigetreten. Die Nari Group ist der größte chinesische Anbieter für Anlagen und Systeme der Energieerzeugung und Verteilung sowie ein Tochterunternehmen der 2002 gegründeten State Grid Corporation of China (SGCC). ‣ weiterlesen

Anzeige

Die diesjährige Cebit vom 11. bis 15. Juni in Hannover startet mit neuen Themen, neuen Formaten und einem neuen Design in die neue Saison. Das neue Cebit-Konzept basiert auf vier Elementen: d!conomy, d!tec, d!talk und d!campus. ‣ weiterlesen

Verbraucher sehen in Smart-Home-Konzepten durchaus Potenzial zur Senkung ihrer Energiekosten im Haushalt, fühlen sich aber nur unzureichend informiert über die Risiken digitaler Technologien, etwa in Form von Cyber-Attacken und Eingriffen in die Privatsphäre. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige