Anzeige
Anzeige

Intuitive Steuerung mit MyHome_Up

Mit der App MyHome_Up von Legrand lassen sich umfangreiche Steuerungsfunktionen einfach installieren und in Betrieb nehmen. Ein kompakter Server stellt dabei die Verbindung zwischen der App und der Cloud sicher.

(Bild: Legrand GmbH)

Herzstück des Systems ist der MyHome_Up-Server – ein REG-Gerät, das die Verbindung zwischen App und Cloud sicherstellt und kompakt in der Verteilung untergebracht werden kann. Damit hat man bereits die Basis für alle Funktionen im Gebäude geschaffen – ein PC oder spezielle Programmiersoftware sind nicht nötig. Der Einsatz von MyHome_ Up ändert nichts an der gewohnten Verkabelungsstruktur von MyHome – über eine Busleitung stehen alle Aktoren, Sensoren und der Server miteinander in Verbindung. Sobald die App installiert wurde und der Server mit dem Netzwerk verbunden ist, scannt er alle Teilnehmer ganz automatisch. Damit sind die Voraussetzungen für die Inbetriebnahme erfüllt und die einzelnen Funktionen können definiert werden. Dabei werden die Funktionen, die realisiert werden sollen, über Icons auf der App-Oberfläche ausgewählt. Anschließend drückt man die Tasten an den betreffenden Geräten vor Ort und schon ist die Verknüpfung der Geräte und die Zuordnung der Funktionen erfolgt. Programmierkenntnisse und aufwendige Schulungen entfallen somit. Auch die Zeit, die für die Konfiguration veranschlagt werden muss, sinkt auf ein Minimum.

Der neue Server ist das Herzstück von MyHome_Up und verbindet App und Cloud. (Bild: Bticino S.p.a.)

Die Steuerung der Beleuchtung, die Lichtfarbe intelligenter Lampen, Jalousie- und Rollladenfunktionen, Gruppen- und Zentralbefehle, Energiedatenanzeige, Einzelraumtemperaturregelung und auch die Beschallung über Nuvo und Sonos – alles, was moderne, smarte Systeme ausmacht, bleibt auch mit dieser Art der Konfigurierung und Bedienung möglich. Auch Funktionen von Philips Hue und LIFX lassen sich integrieren. Alle getroffenen Einstellungen werden auf dem Server gespeichert und von hier aus bei Nutzung der App auch aktiviert. Mit dem Abschluss der Konfiguration steht die App sofort als Bedientool für den Endkunden zur Verfügung. Alle erstellten Funktionen sind hier für den Nutzer mit dem Smartphone oder Tablet abrufbar. Er kann Szenarien oder Zeitfunktionen selbst erstellen, Statusmeldungen abfragen und hat sein Zuhause auch von Ferne im Blick. Zusätzlich können Mail- und SMS-Services zur Meldung bestimmter Ereignisse genutzt werden Die App ist für Android und iOS kostenlos in den jeweiligen Stores erhältlich.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schneider Electric erweitert das Portfolio seiner KNX-basierten Lösungen für intelligente Gebäudesteuerung in Wohnbauten sowie kleinen und mittelgroßen Zweckbauten. Die optimierten Logikcontroller Wiser for KNX (Wohnbau) und Spacelynk (Zweckbau) können nun auch per Smart-Home-Sprachsteuerung bedient werden und ermöglichen die nahtlose Integration von Sonos- und Revox-Sound-Systemen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Gerade im Alter ist für viele Menschen die Unabhängigkeit im Alltag ein wichtiger Faktor. Moderne Technik, so genanntes Ambient Assisted Living, kann hierbei eine große Stütze sein und zur Erhöhung des Wohlbefindens beitragen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Angesichts der Möglichkeit, einen digitalen Zwilling für ein Gebäude zu erstellen, erhält die Redewendung "Wenn Mauern sprechen könnten" eine ganz neue Bedeutung. Mit einem digitalen Zwilling lassen sich über den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden hinweg - z.B. in Büros, Krankenhäusern, Flughäfen oder Hotels - Kosten senken, Effizienzsteigerungen erzielen, Bauzeiten verkürzen und Verbesserungen bei Leistung und Benutzererlebnis erreichen.‣ weiterlesen

Wenn die sommerlichen Temperaturen in diesem Jahr erneut rekordverdächtig werden, sehnt man sich nach kühlen Plätzen. Im eigenen Zuhause ist es dann Zeit für den modernen Sonnenschutz zu zeigen, was er alles kann. Denn intelligente Antriebe und Automatisierungssysteme machen es heutzutage ganz einfach, die Hitze mithilfe von Rollläden, Markise und Co. auszusperren und im kühlen Zuhause entspannt durchzuatmen. Neben dem Komfort bietet clever vernetzter Sonnenschutz eine ganze Reihe weiterer Vorteile. ‣ weiterlesen

Die Bau- und Immobilienbranche erfährt durch den Einsatz von neuen Technologien und digitalen Werkzeugen derzeit einen starken Wandel. Mithilfe von Building Information Modeling (BIM) werden digitale Gebäudemodelle erschaffen, die einen durchgängigen Datenfluss über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes ermöglichen. Auch Smart Building Lösungen rücken immer stärker in den Fokus der Branche. Hierbei spielt auch die Digitalisierung der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) eine entscheidende Rolle – vor diesem Hintergrund ist es notwendig, dass sich die digitalen Angebote von TGA-Herstellern verändern.‣ weiterlesen

Komfort, Sicherheit und Energieeinsparung – das sind die drei zentralen Themen im Bereich Smart Home. Eine zentrale Funktion, die alle drei Themen berührt, ist die intelligente Beschattung. Eine Studie der Technischen Universität (TU) Graz belegt, wie wirksam smarte Automatisierungslösungen gegenüber herkömmlichen Bauten sind. So wiesen die Forscher etwa nach, dass sich im Hochsommer die Haustemperatur um bis zu 9°C reduzieren lässt, ohne dass der Einsatz einer Klimaanlage nötig ist. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige