Anzeige
Anzeige

Version 2.4.5 ermöglicht Fernzugriff auf ETS-Projekte

Software-Update für Domovea

Das aktuelle Software-Update für die KNX Anzeige- und Bediensysteme Domovea Basic und Expert bietet Erweiterungen und neue Funktionen. Ein Highlight der aktuellen Version 2.4.5 ist die neu geschaffene Möglichkeit des Fernzugriffs auf ETS-Projekte über den Server Domovea Expert TJA470.

DIZ - das intelligente Zuhause; Shooting November 2016 (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

(Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Voraussetzung zur Nutzung des Fernzugriffs, um Änderungen an KNX-Projekten vorzunehmen, ist die ETS Version 5.7.4 oder höher. Die Aktivierung dieser Funktion ist mit ein Paar Schritten erledigt und erfordert den kostenlosen Download der ETS-App Domovea Secured Proxy aus dem ETS App-Store. Nach dem anschließenden Anlegen der Applikation in der ETS und dem Programmieren der physikalischen Adresse kann die Applikation programmiert werden. Dies erfolgt nach der für Secure Projekte obligatorischen Festlegung eines Passworts und der Angabe des KNX-Zertifikats des Servers im Secure Tunneling Modus. Im Konfigurations-Tool Hager Pilot ist nun der Fernzugriff unter ‚Schnittstellen‘ sichtbar. Der Fernzugriff erstellt eine dynamische ETS KNX/IP URL, die einfach kopiert und in die ETS-App eingefügt wird. Die dynamische URL ändert sich bei jeder Nutzung des Fernzugriffs und muss daher auch jedes Mal neu aus dem Konfigurationstool kopiert werden. Zum Einrichten einer dauerhaften Schnittstelle muss man lediglich in ein externes Netzwerk wie den Hotspot des Smart Phones wechseln und diese dort – idealerweise passwortgeschützt – per IP Tunneling anlegen. Nun kann der Fernzugriff über die Client-Schnittstelle durch den Endkunden oder über den Konfigurator für den Administrator aktiviert oder deaktiviert werden. Damit der Endkunde die letztendliche Kontrolle über seine Domovea-Steuerung hat, kann er den Zugriff auf den Konfigurator über seine Client App sperren und freigeben.

Domovea Expert Server (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Domovea Expert Server (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Steuerung einfach gemacht

Darüber hinaus bietet die aktuelle Software-Version 2.4.5 noch eine ganze Reihe weiterer interessanter Funktionen wie z.B. die Steuerung des Smart Homes über die Apple Watch. Dazu kann der Endkunde in der Bedien-App unter Mobile Widgets individuell die Funktionen eingeben, die er nach der Installation der App mit seiner Apple Watch steuern möchte. Die Steuerung über das iPhone Widget-Menü ist ebenfalls möglich. Des Weiteren bietet die Version 2.4.5 eine 2-Tage Wettervorhersage, die entweder als reine Anzeige oder als zusätzliche Intelligenz zur Einbindung in Sequenzen oder in die besonders einfach zu programmierenden Domogramme genutzt werden kann – z.B. für die Jalousie-Steuerung. Ebenfalls neu ist die Anwesenheits-Simulation: Über das Konfigurations-Tool Hager Pilot lassen sich mit einem Klick alle Geräte definieren, die in die Simulation aufgenommen werden sollen – also z.B. die Beleuchtung in verschiedenen Innen- und Außenbereichen oder auch die Jalousien und Rollläden. Weiterhin können über die neue Software weitere Netatmo Zusatzmodule wie zusätzliche Innenstationen oder Regen- und Windmesser angemeldet werden. Und auch die Integration einer Tado Heizungs-Steuerung ist jetzt möglich: Um die smarten Thermostate in Domovea einzubinden, muss sich der Anwender lediglich mit seinem Tado Cloud Konto bei Domovea anmelden. Besonders interessant für Musik- und Filmliebhaber ist die Möglichkeit der Gruppierung von Sonos Boxen über Sequenzen, um z.B. das Surround-System für TV und Musik abzustimmen. Bei den Speicherfunktionen bietet die aktuelle Software ebenfalls neue Möglichkeiten. So können alle Messdaten aber auch Snapshots und Videosequenzen der Türkommunikation jetzt auf jedem beliebigen Speichermedium archiviert werden.

Alles im Blick mit Domovea (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Alles im Blick mit Domovea (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Kurzporträt

Das Hager Anzeige- und Bediensystem Domovea ist als gebündelte Plattform für viele Wohnbau-Applikationen konzipiert, in der die Funktionen der Lösungen KNX Easy, des IoT Controllers zur Integration des Internets der Dinge in KNX Anlagen und des Access Gates zur Anbindung der Elcom 2Draht-Türkommunikation verschmelzen. Damit bietet Hager eine Gesamtlösung, die all diese Systeme bei intuitiver Bedienbarkeit vereint und damit die Möglichkeiten von KNX Easy deutlich erweitert.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Datenanalysen gewinnen zunehmend an Bedeutung, wenn es darum geht, Nutzungsmuster von Gebäuden zu erkennen, Kosten zu senken und Gebäude zu besseren Arbeitsplätzen zu machen. Drahtlose, batterielose Sensoren gewinnen die benötigten Daten hierfür. Vernetzt mit der IT-Infrastruktur eines Gebäudes ergeben sich so neue Erkenntnisse und Handlungsfelder. ‣ weiterlesen

Anzeige

Unter dem Motto ‚100 Jahre Building Automation‘ feiert die Theben AG in diesem Jahr ihr 100-jähriges Firmenbestehen. 1921 von Paul Schwenk unter dem Namen ‚Spezialfabrikation elektr. Schaltapparate‘ gegründet, hat sich das Unternehmen im Laufe seiner Geschichte zu einem der führenden Hersteller in den Bereichen Zeit- und Lichtsteuerung, Klimaregelung, KNX-Gebäudesystemtechnik, Smart Home und Lösungen zur Digitalisierung der Energiewende entwickelt. Zeit also, sich die bewegte Firmengeschichte einmal genauer anzuschauen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Sommer, Sonne, Sonnenschein – momentan gibt es jeden Tag Grund zur Freude über Sonnenstrahlen, die nach dem langen Corona-Lockdown den Besuch im Biergarten und die Gartenfeier noch schöner machen. Doch auch in diesem Jahr warnen Meteorologinnen und Meteorologen vor einem Hitzesommer. Gerade in der Hochsaison bis August brennt die Sonne oft stark vom Himmel: Dann haben Beschattungssysteme ihre große Stunde. ‣ weiterlesen

Anzeige

Digitalisierung und Konnektivität sind richtungsweisende Entwicklungen des 21. Jahrhunderts – mit enormem Einfluss auf die Gebäudebranche. Automatisierte Gebäudetechnik gehört dabei längst zum Standard moderner Gebäude. Doch wie viel smarte Automation braucht ein Gebäude wirklich und wie lässt sich die zunehmende Technik in Gebäuden sinnvoll und zukunftsfähig managen? Wir haben mit Daniel Wehmeier, Head of Industry Management Building Technology beim Mindener Komponenten- und Systemanbieter Wago, darüber gesprochen, was Cloud-Systeme ausmacht und wann sie sich wirklich lohnen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit zunehmenden Ansprüchen an den Gebäudebetrieb steigen auch die Anforderungen an ein Facility Management. Da Automationssysteme gleichzeitig komplexer werden, müssen zur Bedienung und Visualisierung eingesetzte Softwarelösungen einige Eigenschaften aufweisen, um einen ressourcenoptimierten Betrieb zu gewährleisten: Sie sollten kontinuierlich an Erfordernisse angepasst werden, individualisierbar sein und sich durch eine übersichtliche Gestaltung auszeichnen. Deshalb hat Sauter seine Gebäudemanagement- und Visualisierungssoftware Sauter Vision Center (SVC) nun erneut um Features ergänzt. ‣ weiterlesen

FP Inovolabs ist als Anbieter von Lösungen für die Automatisierung von Prozessen bekannt. Nun stellt das Unternehmen mit dem NeoMonitor ein neues SaaS-Angebot für die Digitalisierung von Gebäuden vor. Die Lösung besteht aus IoT-Gateways, Mobilfunkkonnektivität und einer Cloud-basierten Steuersoftware. ‣ weiterlesen