Anzeige

Vernetzte Lösungen für jede Wetterlage

Smarte Sonnenschutz-Helfer

Wenn die sommerlichen Temperaturen in diesem Jahr erneut rekordverdächtig werden, sehnt man sich nach kühlen Plätzen. Im eigenen Zuhause ist es dann Zeit für den modernen Sonnenschutz zu zeigen, was er alles kann. Denn intelligente Antriebe und Automatisierungssysteme machen es heutzutage ganz einfach, die Hitze mithilfe von Rollläden, Markise und Co. auszusperren und im kühlen Zuhause entspannt durchzuatmen. Neben dem Komfort bietet clever vernetzter Sonnenschutz eine ganze Reihe weiterer Vorteile.

Individuelle Einstellungen lassen sich ganz einfach über die CentralControl vornehmen. Direkt über das Touchdisplay oder von unterwegs per Smartphone oder Tablet. (Bild: Becker-Antriebe GmbH)

(Bild: Becker-Antriebe GmbH)

Lösungen dafür bietet das hessische Unternehmen Becker-Antriebe. Mit der CentralControl als Kernstück der zentralen Hausautomation von Becker, lässt sich der Sonnenschutz rund ums Haus eigenständig steuern. Antriebe in Rollladen, Screen, Rollo oder in der Markise sowie die verbauten Sensoren, können einfach in die CentralControl eingebunden werden. Die Sensoren melden ihre Werte direkt an die Hauszentrale, wodurch beim Über- oder Unterschreiten dieser zuvor definierten Werte, das System reagiert und eigenständig eine entsprechende Aktion ausführt. Als Beispiel: Scheint die Sonne zu stark, fährt die Markise aus und die Rollläden auf der betroffenen Hausseite herunter. Das spart mühsames Kurbeln an der Markise und das aufwendige Schließen der Rollläden per Hand. Gerade wenn man nicht zu Hause ist, kann man sich trotzdem auf kühle Räume freuen. Positiver Nebeneffekt: Man spart sich eine kostenintensive Klimaanlage oder unterstützt bestehende Systeme und schützt zusätzlich Möbel und Boden vor dem Ausbleichen. Natürlich erfassen die Sensoren ebenfalls einen Wetterumschwung. Zieht z.B. ein Gewitter mit Regen und Sturm auf, bietet der Sonnen-Wind-Regen Sensor SC911 den passenden Schutz. Er erkennt alle potentiellen Gefahren um die Markise und andere Beschattungssysteme vor möglichem Schaden zu bewahren. So lässt er die Markise bei zu viel Regen und Wind einfahren und die entsprechenden Rollläden zum Schutz der Fenster herunterfahren.

Der intelligente Sonnen-Wind-Regen Sensor SC911 mit integriertem Funkempfänger schützt bei schlechtem Wetter. (Bild: Becker-Antriebe GmbH)

Der intelligente Sonnen-Wind-Regen Sensor SC911 mit integriertem Funkempfänger schützt bei schlechtem Wetter. (Bild: Becker-Antriebe GmbH)

Vernetzte Systemkomponenten bringen Vorteile

Der Funkantrieb für Sonnenschutzsysteme aus der C12-Serie lässt sich nahtlos mit den Sensoren vernetzen. Der Antrieb lässt sich in vielen Beschattungssystemen einsetzen und ist dank eines integrierten Funkempfängers direkt in die CentralControl-Zentrale integrierbar. Egal, ob für die Terrasse eine herkömmliche Gelenkarm-Markise automatisiert werden soll oder eine hochwertige Kassetten-Markise – beides ist mit der C12-Serie möglich. Aber auch für die Beschattung der Innenräume, wie z.B. eines Wintergartens oder einer großen Fensterfront im Wohnzimmer, sind die Antriebe des Unternehmens geeignet. Die Antriebsserie C12 verfügt über eine integrierte Blockiererkennung bei der Ein- und Ausfahrt, wodurch eine Markise vor Beschädigung geschützt wird. Der automatische Behanglängenausgleich sorgt zudem dafür, dass die Markise bei der Ausfahrt immer denselben Weg zurücklegt, was ein nachjustieren der Endlage unnötig macht. Zwei weitere Funktionen sind zusätzlich aktivierbar. Zum einen die Funktion zur Tuchstraffung, die bewirkt, dass der Behang im ausgefahrenen Zustand immer straff bleibt. Zum anderen die Tuchentlastung, die dafür sorgt, dass der Behang im eingefahrenen Zustand nicht allzu fest um die Welle gewickelt wird. Speziell für Kassetten-Markisen verfügt der Antriebstyp zusätzlich über eine erhöhte Schließkraft, so dass das Tuch sicher in der Kassette aufgehoben ist.

Mit dem integrierten Funkempfänger ist die C12-Serie kompatibel zum Centronic-Funk und einbindbar in die Hausautomation CentralControl von Becker. (Bild: Becker-Antriebe GmbH)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bislang bot das Gira System 3000 Flexibilität für die Licht- und Jalousiesteuerung. Mit unterschiedlichen Bedienaufsätzen, die für beide Bereiche verwendet werden können, stellt das Unternehmen dem Elektromeister eine funktionale und ästhetische Lösung mit einfacher Handhabung zur Verfügung. Nun kommt ein wichtiger Einsatzbereich hinzu: die Raumtemperaturregelung.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Schalter für die Beleuchtung befinden sich in der Eingangshalle, jeder der zehn Drucker verteilt auf drei Etagen muss einzeln eingeschaltet werden und zahlreiche Anzeigensysteme für Besucher, die sich im ganzen Gebäude befinden, werden über eine Schaltfläche im Büro im fünften Stock gesteuert. Bis der zuständige Mitarbeiter alle Systeme in den Betriebszustand versetzt hat, hat er bereits einen Halbmarathon absolviert. InSynergie hat die serverbasierte Software-Lösung NeuroomNet entwickelt, welche es ermöglicht, Systeme und zugehörige Schnittstellen in ein System zu implementieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Der hessische Hersteller Becker-Antriebe bietet mit neuen BoxCTRL-Antrieben eine komfortable Möglichkeit, Rollläden ohne viel Aufwand und technisches Zubehör ins Smart Home zu integrieren. Als laut Hersteller erstes System seiner Art nutzt BoxCTRL zur Rollladensteuerung den in vielen Haushalten verbreiteten Router Fritz!Box von AVM. Eine sonst übliche, separate Basisstation für Smart-Home-Produkte wird so nicht mehr benötigt.‣ weiterlesen

Die Münchener Theresienhöhe bildet mit ihren historischen Messehallen, der denkmalgeschützten Alten Kongresshalle sowie dem Verwaltungssitz der Edith-Haberland-Wagner-Stiftung einen der architektonisch reizvollsten Orte Münchens. Hier eröffnete die Stiftung 2019 ein eigenes Hotel mit 46 Zimmern und 208 Betten. Von der Infrastruktur der Energieverteilung über Verteilungen auf allen Etagen bis zu Steckdosen und Bedienelementen in den Zimmern setzten die Bauherren auf Systemtechnik von Hager und Berker.‣ weiterlesen

Smart-Home-Lösungen sind auf dem Vormarsch. Zahlreiche Hersteller bieten verschiedene Systeme und Produkte, die dem Anwender mehr Komfort und Sicherheit versprechen. Dabei liegt der Fokus in der Regel auf den Produkten und ihren Funktionen. Wie diese jedoch in das Gesamtsystem integriert und darüber bedient und gesteuert werden können, wird in den ersten Überlegungen beim Kauf oft vernachlässigt. Besonders im Sicherheitsbereich sollte darauf geachtet werden, dass Sensoren und Überwachungskameras anwenderfreundlich angesteuert und bedient werden können.‣ weiterlesen

Alles wird smarter. Wir sind umgeben von automatisierten Maschinen, intelligenten Haushaltshelfern und Apps. In der schönen neuen Welt, in der wir leben, ist natürlich längst nicht alles perfekt, aber so manches, was früher für Kopfzerbrechen und Schweißausbrüche gesorgt hat, lässt sich heute mit modernen digitalen Technologien elegant und komfortabel lösen. Dazu zählen gerade im Gebäudesegment die sich stark verändernden Anforderungen an Zweckbauten, die sich durch Klimawandel und steigende Energieverbräuche noch verschärft haben.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige