Anzeige

Open.Room von Neuberger

Neue Möglichkeiten für die Raumautomation

Neuberger setzt bei Raumautomationsprojekten verstärkt auf KNX und Dali. „Open.Room ermöglicht integrale und gewerkeübergreifende Lösungen“, so Jürgen Metzger, Vertriebsleiter bei Neuberger. Besonders die Integration von Raumfunktionen wie Beleuchtung, Raumklima, Sonnenschutz, Raumbedienung und -anzeige bringt Vorteile für alle Beteiligten.

Dank integraler und gewerkeübergreifender Planung kommt das Raumautomationssystem Open.Room vermehrt bei KNX- und Dali-Bussystemen zum Einsatz. (Bild: Neuberger Gebäudeautomation GmbH)

Dank integraler und gewerkeübergreifender Planung kommt das Raumautomationssystem Open.Room vermehrt bei KNX- und Dali-Bussystemen zum Einsatz. (Bild: Neuberger Gebäudeautomation GmbH)

Die KNX-Schnittstelle ermöglicht eine einfache Integration von Jalousiesteuerung, variabler Volumenstromregler, Ventilen, Taupunktwächtern, Bewegungsmelder und Raumbediengeräten. Die Installation einer einzigen Buslinie im Raum führt zu Funktionalität, Flexibilität und reduziert den Verkabelungsaufwand und dementsprechend Brandlasten. Des Weiteren setzt Neuberger auf die zentrale Intelligenz des Open.Room-Systems. Sämtliche Gruppenobjekte aller KNX-Teilnehmer werden auf das KNX-Modul (CM8400) des Systems adressiert. Die Regelung und Steuerung aller Raumfunktionen findet in diesem statt. Gewerkeübergreifende Abstimmungen und Abhängigkeiten reduzieren sich so, Funktionalitäten und Komfort dagegen erhöhen sich.

Lichttechnische Betriebsgeräte

Neben dem KNX-Modul setzt das Unternehmen vermehrt auch Controller mit DALI-Schnittstelle ein. Das Dali-Modul (CM8410) benötigt aufgrund der integrierten Spannungsversorgung im System kein zusätzliches, externes Netzgerät zur Speisung der Dali-Lasten. Zusätzliche Hardwarekosten werden dadurch eingespart. Der Controller ermöglicht auch die BACnet-Anbindung mit dem Geräteprofil B-BC (für frei programmierbare Automationsgeräte). „In Kürze erwarten wir auch die entsprechende Zertifizierung des Controllers gemäß den Anforderungen der BIG-EU“, so Metzger.

Modulares Konzept

Aufgrund des modularen Konzeptes ermöglicht das Raumautomationssystem Open.Room neben KNX- und Dali-Bussystemen auch die Anbindung von EnOcean (Funk) und SMI. Auch die direkte Anbindung von analogen und digitalen Signalen an das Open.Room-System ist möglich. Zur Parametrierung und Programmierung des Systems steht die Software PMC_Studio zur Verfügung. Die Konfiguration und Inbetriebnahme erfolgt mit dem Programm RoomDesigner. Beide Softwares sind Eigenentwicklungen aus dem Hause Neuberger. Somit steht den Nutzern und Betreibern ein ganzheitliches Komplettsystem aus einer Hand zur Verfügung, welches zudem die Anforderungen eines Gebäudes gemäß EN15232 für die GA-Energieeffizienzklasse A erfüllt.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Steigender Wettbewerbsdruck gepaart mit schwierigen Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie stellen Unternehmen vor Herausforderungen. Digitalisierung und Automatisierung sollen Abhilfe schaffen. Jedes zweite Unternehmen in Deutschland bewertet Investitionen in digitale Technologien dabei als wichtiger denn je. Allerdings fragt sich so mancher Entscheider, wo am besten gestartet werden sollte, um die Forderung nach effizienteren Abläufen umzusetzen. Der Facility-Management-Dienstleister Apleona setzt gemeinsam mit IBM auf einen hybriden Multi-Cloud-Ansatz als Basis für die digitale Weiterentwicklung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Anforderungen bei HKL-Anlagen, im Brandschutz oder bei anderen Steuerungssystemen in Hotels, im Gastgewerbe und öffentlichen Gebäuden wachsen ständig und werden immer komplexer. Hersteller wie Metz Connect können hier mit anwendungsoptimierten Modulen weiterhelfen. Intelligente System- und Schaltschrankkomponenten sorgen für Sicherheit und Komfort. ‣ weiterlesen

Anzeige

Eine großzügig geschnittene Stadtvilla im Rhein-Main-Gebiet beeindruckt nach einem Komplettumbau durch ein modernes Design und intelligente Technik. Im Wohn-Ess-Bereich dient das Controlpro von Peaknx als zentrale Steuereinheit für die Gebäudeautomation. Hier wurde erstmals ein flächenbündiger Einbau des 18,5“ großen KNX-Touch-Panels realisiert. Die Einbauvariante sorgt für einen edlen Eindruck der Bedienzentrale und passt so zum restlichen Innenraumdesign. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Smart Home einfach nachrüsten, geht das? Ja – mit moderner Funktechnik in einem durchdachten und vernetzten System. Das LB-Management von Jung bietet hierfür eine passende Grundlage, denn es nutzt die bereits bestehende Elektroinstallation. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Gefahrenabwehrzentrum (GAZ) der Stadt Jena ist mit einer intelligenten Gebäudeleittechnik ausgestattet. Das System Unitron von ABB Cylon gewährleistet, dass die Einsatzzentrale von Feuerwehr und Rettungsdienst jederzeit nachhaltig, sicher und genau nach Kundenwunsch funktioniert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bauherren, Planer und Betreiber von Immobilien stehen im Zuge der Digitalisierung vor der großen Aufgabe, die Gebäudeautomation weiter voranzubringen. Denn neben der Integration der vielfältigen gebäudetechnischen Systeme verschiedener Hersteller aus Bestands- und Neuanlagen müssen zunehmend Schnittstellen für Fremdsysteme bereitgestellt werden. Hierzu gibt Iconag Handlungsempfehlungen, wie Immobilien fit für die Digitalisierung gemacht werden können. ‣ weiterlesen