Clevere Hausausstattung für die Zukunft

Mehr Komfort und Individualität

Ganzheitliche Konzepte – dafür steht Busch-Jaeger. Das Smart-Home-System Busch-free@home oder der Busch-Installationsbus KNX machen ein Haus intelligent. Dazu gibt es ein vielf?ltiges Schalterprogramm. Das umfangreiche Produktportfolio des Marktführers für Elektroinstallationstechnik hat für jedes Bedürfnis und jeden Geschmack das passende.

Durch Busch-free@home oder den Busch-Installationsbus KNX wird ein Zuhause smart und macht das Leben komfortabler. (Bild: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

Durch Busch-free@home oder den Busch-Installationsbus KNX wird ein Zuhause smart und macht das Leben komfortabler. (Bild: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

Busch-free@home verwandelt das Haus oder die Wohnung in ein smartes Zuhause. Ob Jalousie, Licht, Heizung, Klima, Türkommunikation oder ganze Szenen – alles lässt sich einfach per Schalter an der Wand, dem Busch-free@home-Panel, mit dem Computer oder mit mobilen Endgeräten steuern. Das ist praktisch, komfortabel und energieeffizient, schnell und kosteng?nstig zu installieren, jederzeit veränderbar und zukunftssicher. Gegenüber einer konventionellen Elektroinstallation entstehen nur geringe Mehrkosten. Besonders praktisch wird die Hausautomation durch die smarte Sprachsteuerung der Smartphone-App (nur verfügbar für iOS). „Gerade die natürliche Sprache eignet sich ausgezeichnet als universelle Schnittstelle zum Gebäude. Die Sprachsteuerung ist für alle Generationen leicht zu erlernen und komfortabel zu bedienen. Aus diesem Grund hat Busch-Jaeger bereits 2015 diese App-basierte Steuerung für Busch-free@home vorgestellt“, erklärt Christian Kruppa, Produktmanager bei Busch-Jaeger. Die Sprachsteuerung sorgt dafür, dass Sätze wie „Schalte das Licht im Wohnzimmer an!“ wörtlich genommen und ausgeführt werden. Und eine Antwort bekommt man auch noch: „Okay, alle Lichter im Wohnzimmer wurden angeschaltet.“

Attraktive Möglichkeiten durch Busch-free@home Wireless

Eine Modernisierung ohne Maurerarbeiten – statt neuer Löcher und Stege für Unterputzdosen und Leitungen gibt es Lösungen, die einfach in die vorhandene Elektroinstallation integriert werden. Mit den neuen Wireless-Komponenten eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten für den Einsatz von Busch-free@home im Renovations- und Modernisierungsbereich. Mit den neuen Funk-Modulen kann man eine bereits vorhandene drahtgebundene Anlage von Busch-free@home um bis zu 64 Wireless-Komponenten erweitern. Voraussetzung dafür ist der Einbau des neuen System Access Point. Das Herzst?ck der Anlage macht den Zugang mit PC oder Tablet möglich. Über ein bereits vorhandenes Netzwerk oder eine Ad-hoc-Verbindung per WLAN können so ganz bequem die Funktionen der Anlage definiert und programmiert werden. „Bei allen unseren Lösungen legen wir großen Wert auf Zukunftsfähigkeit und Datensicherheit. Das belegt das jüngst für Busch-free@home ausgestellte VDE-Zertifikat ‚Informationssicherheit geprüft‘ im Bereich Smart Home“, erklärt Christian Kruppa.

Zeitgemäße und clevere Gebäudeautomation mit einem KNX-System

Alternativ zu Busch-free@home lässt sich eine zeitgemäße und clevere Gebäudeautomation auch mit den KNX-Lösungen von Busch-Jaeger verwirklichen. Der Busch-Installationsbus KNX lässt sich passend zu jedem Gebäude realisieren. Mit den Bedienelementen von Busch-Jaeger wird die Haussteuerung zum Vergnügen.

Das neue, besonders kompakte Busch-free@homePanel 4,3″ hat nur acht Millimeter Aufbauhöhe. Alternativ lässt sich das Smart-Home-System auch über das bewährte Busch-free@homePanel 7″ steuern.
(Bild: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

Das beginnt beim Design und setzt sich im Alltag bei den pfiffigen Funktionen fort. Alles ist darauf ausgerichtet, dem Bewohner einen perfekten Zugriff auf das gesamte Wohnumfeld zu ermöglichen. Optimal bietet sich dafür das neue Panel Busch-Smarttouch KNX an. Es ist eine zentrale Bedienstelle für den Busch-Installationsbus KNX und kann gleichzeitig als Video-Innenstation für das Türkommunikations-System Busch-Welcome genutzt werden. Das Busch-Smarttouch eignet sich hervorragend für Neubauten und Renovierungsobjekte. Es ist sowohl für Einfamilienhäuser als auch Hotels oder Konferenzräume in repräsentativen Zweckbauten geeignet. Das besonders flache Busch-Smarttouch passt sich mit der hochwertigen kapazitiven Oberfläche dem mobilen Trend an und ist so einfach zu betätigen wie ein Smartphone oder Tablet. Über das intuitiv bedienbare Touchdisplay (7″-Bildschirmdiagonale) lassen sich im kompletten Gebäude das Licht schalten und dimmen, die Jalousien steuern und die Heizung regeln. Für Infotainment, Entertainment und Haussteuerung steht das etablierte Busch-Comfortpanel. Von der Kameraüberwachung bis zur Anwesenheitssimulation, von der Lichtszenensteuerung bis zur Timerprogrammierung – mit dem Busch-Comfortpanel wird die individuelle Steuerung des Wohnumfeldes zum echten Erlebnis. Die Nutzung erfolgt durch die bekannte Wischbewegung mit den Fingern auf mobilen Endgeräten. Damit können die übersichtlichen, farbigen Touchdisplays – mit 9 oder 12,1″ Bildschirmdiagonale – genauso bequem und schnell gesteuert werden, wie man es von Smartphone und Tablet kennt. Mit einer intelligenten Gebäudevernetzung wird Komfort zur Selbstverständlichkeit.

Mehr Individualit?t

Die optimale Haussteuerung rundet ein moderner Lichtschalter ab, der mehr ist als nur Gebrauchsgegenstand. Das Schalterprogramm von Busch-Jaeger bietet vielfältige und spannende Alternativen. Außerdem erfüllt es hohe Ansprüche an Qualität und Optik, um die individuelle Raumgestaltung zu inszenieren. Die Einsatzmöglichkeiten der Schalterprogramme sind umfänglich – von der konventionellen Installation bis hin zur Geb?udesystemtechnik. So lassen sich beispielsweise die vielfältigen Smart Home-Funktionalitäten von Busch-free@home nutzen. Und auch die Systemkomponenten des Busch-Installationsbus KNX sind harmonisch mit dem Schaltersortiment zu kombinieren. Eine intelligente Hausautomation schafft Freiraum und erweckt ein Zuhause jeden Tag aufs Neue zum Leben. Die neue Generation der Gebäudesteuerung von Busch-Jaeger denkt mit und reagiert flexibel auf die unterschiedlichsten Ansprüche.


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit zunehmenden Ansprüchen an den Gebäudebetrieb steigen auch die Anforderungen an ein Facility Management. Da Automationssysteme gleichzeitig komplexer werden, müssen zur Bedienung und Visualisierung eingesetzte Softwarelösungen einige Eigenschaften aufweisen, um einen ressourcenoptimierten Betrieb zu gewährleisten: Sie sollten kontinuierlich an Erfordernisse angepasst werden, individualisierbar sein und sich durch eine übersichtliche Gestaltung auszeichnen. Deshalb hat Sauter seine Gebäudemanagement- und Visualisierungssoftware Sauter Vision Center (SVC) nun erneut um Features ergänzt. ‣ weiterlesen

Anzeige

FP Inovolabs ist als Anbieter von Lösungen für die Automatisierung von Prozessen bekannt. Nun stellt das Unternehmen mit dem NeoMonitor ein neues SaaS-Angebot für die Digitalisierung von Gebäuden vor. Die Lösung besteht aus IoT-Gateways, Mobilfunkkonnektivität und einer Cloud-basierten Steuersoftware. ‣ weiterlesen

Anzeige

Neuberger setzt bei Raumautomationsprojekten verstärkt auf KNX und Dali. „Open.Room ermöglicht integrale und gewerkeübergreifende Lösungen“, so Jürgen Metzger, Vertriebsleiter bei Neuberger. Besonders die Integration von Raumfunktionen wie Beleuchtung, Raumklima, Sonnenschutz, Raumbedienung und -anzeige bringt Vorteile für alle Beteiligten. ‣ weiterlesen

Bei einem Blick auf die Zahlen zur Stromerzeugung 2020 wird deutlich: Vergangenes Jahr war ganz klar das Jahr der Photovoltaik. So blinkten laut dem Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW) Ende 2020 ganze 184.000 Photovoltaikanlagen mehr von Deutschlands Dächern – vor allem von Eigenheim-Dächern. Denn hier hat sich die Anzahl der Neuanlagen im Vergleich zum Vorjahr sogar verdoppelt. Insgesamt ist der solare Anteil an der Netto-Stromerzeugung für die öffentliche Versorgung inzwischen auf etwa zehn Prozent gestiegen und ungefähr die Hälfte des erzeugten Stroms stammt mittlerweile aus erneuerbaren Energiequellen – Tendenz steigend. ‣ weiterlesen

Ein neues Konzept für KNX-Einsteiger stellt Elsner Elektronik mit den KNX-Sets CasaConnect vor. Typische KNX-Geräte für ein Apartment oder für ein Haus erreichen den Kunden als vorkonfiguriertes Paket. Dazu gehören Wetterstation, Bedienzentrale, Raum-Controller, Rauch-, Bewegungs- und Wassermelder und Aktoren für Heizung, Sonnenschutz, Licht und zum Schalten. Alle Komponenten wurden im Werk bereits adressiert und in einem KNX-Projekt miteinander verknüpft. Nach der Installation kommunizieren sie sofort miteinander, ohne dass der Kunde die ETS verwenden muss. ‣ weiterlesen

Die Welt von morgen wird elektrisch. Die fortschreitende Hausautomation, die zunehmende E-Mobilität und der Umstieg auf elektrische Heizungen lassen den Strombedarf stetig steigen. So sollen bis 2030 rund 50 Prozent aller Heizungen elektrisch betrieben werden und zehn Millionen E-Mobile auf unseren Straßen unterwegs sein. Der Verbraucher wird dabei auch zum Prosumer, der Energie produziert, verkauft, hinzukauft und bevorzugt die eigenproduzierte Energie nutzt. Dieser komplexe Vorgang erfordert ein intelligentes Energiemanagement, das Hager mit Flow in einer Paket-Lösung bietet. ‣ weiterlesen