Anzeige

Mehr als nur Visualisierung

Nahezu jedes Smart-Home-System bietet heute eine Visualisierung, die die grafische Benutzeroberfläche einer Gebäudeautomation auf einem Smartphone oder einem Tablet abbilden kann. Die Globale Visualisierung LCN-GVS für das Local Control Network (LCN) liefert aber nicht nur mobilen Zugang, sondern fügt dem System weitere Funktionen hinzu, wie sie gerade in komplexen professionellen Anwendungen in Gewerbebauten und Zweckbauten wichtig sind – oder einfach bequem.

 (Bild: Issendorff KG)

(Bild: Issendorff KG)

Während im privaten Bereich meistens im Vordergrund steht, Lichtszenen abzurufen, die Heizung zu regeln oder die Beschattung zu steuern, sind in einem Großraumbüro oder in einem Gewerbebetrieb umfangreichere Steuer- und Regelfunktionen notwendig. Die Globale Visualisierung LCN-GVS deckt alle Szenarien ab, vom Visualisieren des Familienheims bis zu umfangreichen Installationen in Unternehmen. Dabei ist sie flexibel und kann individuell gestaltet werden. Von einer Strichzeichnung bis zur fotorealistischen Darstellung werden Gebäude und Räume abgebildet. Aus einer umfangreichen Bibliothek mit 2.500 teils animierten Icons und Statussymbolen werden Bedienelemente und Anzeigen platziert, eigene Grafiken können dazu importiert werden. Server für die LCN-GVS ist z.B. der LCN-GVShome, ein vorinstallierter und vorkonfigurierter Mikro-PC, der über einen USB- oder Ethernet/WLAN-Koppler mit dem Installationsbus verbunden ist. Auf diesen Server greifen alle Webbrowser lokal oder verschlüsselt aus dem Internet zu und stellen die Visualisierung dar. Die LCN-GVSapp für iOS- und Android-Geräte optimiert die Kommunikation über langsame Internetverbindungen. Was die LCN-GVS jedoch besonders auszeichnet, sind Zusatzfunktionen, die gerade komplexe Anwendungen deutlich vereinfachen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In Mannheim hat ein Paar sein Eigenheim komplett umgebaut - altersgerecht und zugeschnitten auf die Bedürfnisse des Bauherrn. Dessen Aktionsradius wird mehr und mehr eingeschränkt durch Parkinson. Mit Hilfe moderner Technik kann er jetzt so lange und mit so wenig Unterstützung wie möglich im eigenen Zuhause leben. Basis ist die Vernetzung aller technischen Komponenten im Haus über ein KNX-System mit einem leistungsstarken Gira FacilityServer im Hintergrund. Bedient wird die gesamte Haus- und Medientechnik über eine Fernbedienung oder das iPad.‣ weiterlesen

Anzeige

Die durchschnittliche Lebenserwartung von 79 Jahren bei Männern und 84 Jahren bei Frauen wird in Zukunft weiter steigen. Analog dazu spielt Active - oder auch Ambient - Assisted Living, kurz AAL, eine immer größere Rolle. Dahinter verbergen sich digitale und automatisch gesteuerte alltagstaugliche Assistenzsysteme, die zum Ziel haben, Menschen bis ins hohe Alter oder bei Krankheit ein langes selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Sonepar arbeitet an relevanten Systemlösungen und demonstriert Fachhandwerkern aktuelle Ergebnisse im unternehmenseigenen InnovationLab.‣ weiterlesen

Plötzlich blind. Vom einen auf den anderen Tag. Keine Orientierung mehr in den eigenen vier Wänden. Was sich wie eine Horrorgeschichte anhört, wurde für Frank R. plötzlich Realität. Durch eine Krankheit verlor der leitende Bankangestellte vor vier Jahren seine Sehkraft. Um die notwendige Erleichterung und Hilfe im (Wohn-)Alltag zu bekommen, hat er sich nach Recherchen dafür entschieden, sein Zuhause zu einem Smart Home umzurüsten. Das Konzept dahinter heißt Ambient Assisted Living (AAL). Seine Wahl fiel dabei auf das System von Digitalstrom.‣ weiterlesen

Die Wetterstation für das KNX-Gebäudebussystem erfasst mit Temperatur, Helligkeit, Niederschlag, Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Luftfeuchtigkeit und -druck alle für die Gebäudesteuerung relevanten Wetterdaten. Besonders Temperatur (Frostgefahr), Niederschlag (Nässe) und Wind sind für den Schutz von Beschattungen und Einrichtung elementar. Die entsprechenden Alarmfunktionen lassen sich direkt in der KNX-Applikation des Suntracer KNX Pro konfigurieren, damit Beschattungen rechtzeitig eingefahren und Fenster geschlossen werden.‣ weiterlesen

Aufgrund der zunehmenden Vernetzung nimmt die Bedeutung der Funktechnologie kontinuierlich zu. So wuchs die Funktechnologie 2018 gegenüber zum Vorjahr um 32 Prozent. Dieses Kommunikationsmedium reicht von der kabellosen Datenübermittlung über lange Distanzen mittels LTE und zukünftiger 5G-Technologie, bis hin zu kurzen Distanzen über Meshnetzwerke. Nahezu jede smarte Anwendung profitiert von der Funktechnologie, die kontinuierlich weiterentwickelt und optimiert wird. Anhand des Energy Harvesting Switch (EHS) von ZF lassen sich Vor- und Nachteile der verschiedenen Protokolle verdeutlichen.‣ weiterlesen

Anzeige

Raumautomation ist inzwischen für Betreiber von Bürogebäuden, Hotels, Schulen und Kliniken zu einem unumgänglichen Thema geworden. Nicht nur der Komfort der Nutzer steht im Vordergrund, wenn z.B. Temperatur, Beleuchtung, Beschattung und weitere Funktionen individuell gesteuert oder geregelt werden können. Auch die Themen Komfortsteigerung, Kostenoptimierung und Energieeffizienz gewinnen für Betreiber immer mehr an Bedeutung. Das Neuberger Raumautomationssystem erfüllt alle Funktionen der Raumautomation: Von Beleuchtung, Beschattung, Präsenz und Medientechnik bis hin zum Raumklima.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige