Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mehr als nur Visualisierung

Nahezu jedes Smart-Home-System bietet heute eine Visualisierung, die die grafische Benutzeroberfläche einer Gebäudeautomation auf einem Smartphone oder einem Tablet abbilden kann. Die Globale Visualisierung LCN-GVS für das Local Control Network (LCN) liefert aber nicht nur mobilen Zugang, sondern fügt dem System weitere Funktionen hinzu, wie sie gerade in komplexen professionellen Anwendungen in Gewerbebauten und Zweckbauten wichtig sind – oder einfach bequem.

 (Bild: Issendorff KG)

(Bild: Issendorff KG)

Während im privaten Bereich meistens im Vordergrund steht, Lichtszenen abzurufen, die Heizung zu regeln oder die Beschattung zu steuern, sind in einem Großraumbüro oder in einem Gewerbebetrieb umfangreichere Steuer- und Regelfunktionen notwendig. Die Globale Visualisierung LCN-GVS deckt alle Szenarien ab, vom Visualisieren des Familienheims bis zu umfangreichen Installationen in Unternehmen. Dabei ist sie flexibel und kann individuell gestaltet werden. Von einer Strichzeichnung bis zur fotorealistischen Darstellung werden Gebäude und Räume abgebildet. Aus einer umfangreichen Bibliothek mit 2.500 teils animierten Icons und Statussymbolen werden Bedienelemente und Anzeigen platziert, eigene Grafiken können dazu importiert werden. Server für die LCN-GVS ist z.B. der LCN-GVShome, ein vorinstallierter und vorkonfigurierter Mikro-PC, der über einen USB- oder Ethernet/WLAN-Koppler mit dem Installationsbus verbunden ist. Auf diesen Server greifen alle Webbrowser lokal oder verschlüsselt aus dem Internet zu und stellen die Visualisierung dar. Die LCN-GVSapp für iOS- und Android-Geräte optimiert die Kommunikation über langsame Internetverbindungen. Was die LCN-GVS jedoch besonders auszeichnet, sind Zusatzfunktionen, die gerade komplexe Anwendungen deutlich vereinfachen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Vernetzte Regel- und Steuerungssysteme für Gebäude eröffnen heute unzählige Möglichkeiten für die intelligente und präzise Bedienung. Beim Anschluss an das Internet oder Verbindung über Mobilfunknetze können Störmeldungen bzw. Betriebsdaten auch auf einen externen PC übertragen und dort direkt bearbeitet werden. Welche Optionen gibt es, damit die einzelnen Komponenten einer Anlage unterschiedlicher Hersteller miteinander kommunizieren können?‣ weiterlesen

Anzeige

Auf dem mittlerweile achten Homematic User-Treffen kamen vom 05. bis 07. April in Kassel erstmalig über 550 Teilnehmer zusammen. Viele der Besucher haben in ihren smarten Eigenheimen bis zu 100 Geräte verbaut, einige sogar mehr. Insbesondere die verschiedenen Spezialworkshops und -vorträge, in denen unterschiedliche Facetten eines intelligenten Zuhauses beleuchtet wurden, fanden reichlich Anklang bei den Usern.‣ weiterlesen

Anzeige

Die neueste Version der Smart-Home-Lösung Free Control 3.0 wurde gelauncht. Der Nutzer hat die Wahl, ob er zur Steuerung einen klassischen Funk-Handsender nutzt oder die App auf einem mobilen Endgerät bedient.‣ weiterlesen

Anzeige

Sicherheit in den eigenen vier Wänden ist ein Grundbedürfnis. Ein großes Plus an Sicherheit garantieren moderne Türkommunikationssysteme mit Video-Funktion. Die neue Gira-Wohnungsstation Video AP 7 mit ihrem 7" großen TFT-Touchdisplay vereint Leistung und Design.‣ weiterlesen

Anzeige

Nach erfolgreichem Start 2018 geht eNet Smart Home mit dem Jugend-Camp 2019 in die zweite Runde. Schon beim ersten Camp im Sommer 2018 drehte sich alles darum, dem Fachhandwerks-Nachwuchs wichtiges Smart-Home-Wissen zu vermitteln.‣ weiterlesen

Anzeige

In Berlin zeigt Schneider Electric seit Anfang des Monats sein Wiser-Sortiment in einem neu eröffneten Showroom. Der Showroom ist seit dem 29. März im Foyer des Schneider Electric-Gebäudes auf dem EUREF-Campus beheimatet.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige