Anzeige

IoT-Dashboard für die Gebäudesteuerung

Steuern und überwachen

Das aktuelle IoT-Dashboard von Busch-Jaeger ist einfach zu installieren und zeichnet sich vor allem durch seine intuitive Bedienung aus. Es ist besonders auf die Überwachung und Steuerung von kleinen bis mittleren Gewerbe- und Industriebetrieben sowie größeren Wohnanlagen ausgelegt. Facility-Manager bekommen mit der Neuentwicklung ein Tool an die Hand, mit dem die meisten Gebäudefunktionen – von Beleuchtung über Jalousien bis zur HLK-Technik – visualisiert und gesteuert werden können.

Das IoT-Dashboard von Busch-Jaeger bewährt sich bei der Überwachung und Steuerung von Industrie-, Gewerbe- und Wohnanlagen. (Bild: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

(Bild: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

Das Dashboard erleichtert auch Facility-Managern, die über wenig Vorkenntnisse verfügen, einen Einstieg in das Thema Smart Building. Vorprogrammierte Frames sorgen für eine intuitive Konfiguration des Dashboards und liefern schnelle Ergebnisse. Die Nutzung des KNX-Standards garantiert die Interoperabilität des gesamten Systems. Der Dashboard-Page-Link ermöglicht es außerdem, Benutzeroberflächen von anderen Geräten zu integrieren – z.B. um einen besseren Überblick über den Gebäudestatus zu erhalten. In Verbindung mit dem Cloud-fähigen digitalen Angebot ABB Ability besteht die Möglichkeit, das IoT-Dashboard über einen PC oder ein Tablet anzusteuern. Die Nutzer können auf diese Weise auf mehrere Anlagen zugreifen und erhalten Echtzeitinformationen über den Status aller automatisierten Installationen. Ebenfalls möglich ist der Zugriff auf Dali-Lichtsysteme. Das IoT Dashboard kommt als Plug&Play-Lösung mit vordefinierten Steuerelementen und einer grafischen Bedienoberfläche ins Haus. Auch nach der Inbetriebnahme ist es möglich, zusätzliche Apps aus dem Portal des Anbieters herunterzuladen, um weitere Funktionen hinzuzufügen. LAN-Verbindungen im IoT-Dashboard-Server sorgen für Datensicherheit, da die interne und externe IP-Kommunikation voneinander getrennt sind. Um Ausfälle oder Unterbrechungen der Gebäudetechnik zu minimieren, ist das IoT-Dashboard in der Lage, Push-Benachrichtigungen zu versenden, die den Benutzer frühzeitig auf potenzielle Probleme aufmerksam machen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Steigender Wettbewerbsdruck gepaart mit schwierigen Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie stellen Unternehmen vor Herausforderungen. Digitalisierung und Automatisierung sollen Abhilfe schaffen. Jedes zweite Unternehmen in Deutschland bewertet Investitionen in digitale Technologien dabei als wichtiger denn je. Allerdings fragt sich so mancher Entscheider, wo am besten gestartet werden sollte, um die Forderung nach effizienteren Abläufen umzusetzen. Der Facility-Management-Dienstleister Apleona setzt gemeinsam mit IBM auf einen hybriden Multi-Cloud-Ansatz als Basis für die digitale Weiterentwicklung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Anforderungen bei HKL-Anlagen, im Brandschutz oder bei anderen Steuerungssystemen in Hotels, im Gastgewerbe und öffentlichen Gebäuden wachsen ständig und werden immer komplexer. Hersteller wie Metz Connect können hier mit anwendungsoptimierten Modulen weiterhelfen. Intelligente System- und Schaltschrankkomponenten sorgen für Sicherheit und Komfort. ‣ weiterlesen

Anzeige

Eine großzügig geschnittene Stadtvilla im Rhein-Main-Gebiet beeindruckt nach einem Komplettumbau durch ein modernes Design und intelligente Technik. Im Wohn-Ess-Bereich dient das Controlpro von Peaknx als zentrale Steuereinheit für die Gebäudeautomation. Hier wurde erstmals ein flächenbündiger Einbau des 18,5“ großen KNX-Touch-Panels realisiert. Die Einbauvariante sorgt für einen edlen Eindruck der Bedienzentrale und passt so zum restlichen Innenraumdesign. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Smart Home einfach nachrüsten, geht das? Ja – mit moderner Funktechnik in einem durchdachten und vernetzten System. Das LB-Management von Jung bietet hierfür eine passende Grundlage, denn es nutzt die bereits bestehende Elektroinstallation. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Gefahrenabwehrzentrum (GAZ) der Stadt Jena ist mit einer intelligenten Gebäudeleittechnik ausgestattet. Das System Unitron von ABB Cylon gewährleistet, dass die Einsatzzentrale von Feuerwehr und Rettungsdienst jederzeit nachhaltig, sicher und genau nach Kundenwunsch funktioniert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bauherren, Planer und Betreiber von Immobilien stehen im Zuge der Digitalisierung vor der großen Aufgabe, die Gebäudeautomation weiter voranzubringen. Denn neben der Integration der vielfältigen gebäudetechnischen Systeme verschiedener Hersteller aus Bestands- und Neuanlagen müssen zunehmend Schnittstellen für Fremdsysteme bereitgestellt werden. Hierzu gibt Iconag Handlungsempfehlungen, wie Immobilien fit für die Digitalisierung gemacht werden können. ‣ weiterlesen