Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Intelligente Automation im E-center Gaimersheim

Intelligente Gebäudeautomation mit integraler HLK-Technik gewährleistet nachhaltige Energieeffizienz

Edeka Südbayern hat in der Stadt Gaimersheim ein neues E-center errichtet. Insgesamt 13Mio.€ hat das Unternehmen in den zukunftsorientierten Marktbau an der Dr.-Ludwig-Kraus-Straße investiert. 

Das nachhaltig gebaute E-center in Gaimersheim besticht durch außergewöhnliche Glasfassaden-Architektur und ein modernes Beleuchtungskonzept. Die Bedienoberfläche der HLK-Anlage ist für das Servicepersonal trotz ihrer Komplexität sehr übersichtlich gehalten. (Bild: Heller + Straulino Regeltechnik GmbH)

Das nachhaltig gebaute E-center in Gaimersheim besticht durch außergewöhnliche Glasfassaden-Architektur und ein modernes Beleuchtungskonzept. Die Bedienoberfläche der HLK-Anlage ist für das Servicepersonal trotz ihrer Komplexität sehr übersichtlich gehalten. (Bild: Heller + Straulino Regeltechnik GmbH)

Das Gebäude zeichnet sich durch eine durchdachte Architektur aus: Das begrünte Dach wird an drei von vier Seiten von Glasfassaden getragen, welche zu einer hellen und einladenden Einkaufsatmosphäre beitragen. Mit dem Verzicht auf fossile Brennstoffe und einem Beleuchtungskonzept mit LED-Lampen, das sich automatisch an die vorhandene Menge des Tageslichtes anpasst, erfüllt das Edeka-center alle Kriterien für eine Zertifizierung in Gold der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen.Die rund 3.000m² Verkaufsfläche des neuen Edeka-center im bayrischen Gaimersheim teilen sich in fünf Einkaufsbereiche auf: Die Bistro-/Backshop-Kombination, die Obst- und Gemüseabteilung, diverse Frischetheken für Fleisch- und Wurstartikel sowie Käse, Fisch und Feinkost, eine Weinabteilung und ein Restaurant mit 20 Sitzplätzen. Insgesamt bietet der Markt Platz für 35.000 Produkte, um die sich die rund 60 Mitarbeiter kümmern. Das Gebäude selbst ist von vornherein energieeffizient geplant worden: Die Erwärmung erfolgt ohne den Einsatz von fossilen Brennstoffen, eine integrale Wärme- und Kälteerzeugung gewährleistet dabei eine optimale Energienutzung. Mittels Betonkernaktivierung wird die thermische Energie in den Decken und Wänden gespeichert, die zum Beheizen des Verkaufsraumes dient. Das Beleuchtungskonzept setzt komplett auf energiesparende LED-Lampen und passt sich zusätzlich automatisch an die vorhandene Menge des Tageslichtes an. Bei der Umsetzung setzte Edeka auf Produkte des Unternehmens Saia-Burgess Controls.

 (Bilder: Edeka Zentrale AG & Co. KG)

(Bilder: Edeka Zentrale AG & Co. KG)

 

Das nachhaltig gebaute E-center in Gaimersheim besticht durch außergewöhnliche Glasfassaden-Architektur und ein modernes Beleuchtungskonzept. Die Bedienoberfläche der HLK-Anlage ist für das Servicepersonal trotz ihrer Komplexität sehr übersichtlich gehalten. (Bild: Heller + Straulino Regeltechnik GmbH)

Das nachhaltig gebaute E-center in Gaimersheim besticht durch außergewöhnliche Glasfassaden-Architektur und ein modernes Beleuchtungskonzept. Die Bedienoberfläche der HLK-Anlage ist für das Servicepersonal trotz ihrer Komplexität sehr übersichtlich gehalten. (Bild: Heller + Straulino Regeltechnik GmbH)

Intelligente Automation im E-center Gaimersheim
Bilder: Edeka Zentrale AG & Co. KG Bilder: Edeka Zentrale AG & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Atmosphäre mit Licht schaffen – diese Aufgabe wird nicht nur in öffentlichen Gebäuden, Lokalitäten und Fabrikhallen zunehmend wichtig, sondern nimmt auch einen großen Stellenwert im Bereich der privaten Gebäudeautomation ein. Mit Licht wird ein Raum so nunmehr nicht einfach nur erhellt, sondern ein Gefühl übermittelt, das sich auf Gäste und Besucher in bestimmte Weise auswirken soll. Genau für so ein Beleuchtungsgefüge hat Dresden Elektronik das Phoscon Ambiance Kit entwickelt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Arendt, Mildner & Evers GmbH, kurz AME-Technik genannt, mit Sitz in Hameln ist ein überregional tätiger, mittelständischer Partner für die Technische Gebäudeausrüstung bei Privat- sowie Geschäftskunden.

‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Entwicklungen lassen die Verbindungs- und Abzweigdosen aus dem Hause Spelsberg ständig weiter wachsen. Im Vordergrund steht dabei vor allem eine noch einfachere und schnellere Installation. ‣ weiterlesen

Anzeige

Vernetzung ist eines der spannendsten Themen im Markt der Gebäudetechnik. Dabei rückt vor allem die nachträgliche Vernetzung mehr und mehr in den Fokus, denn auch Bestandsimmobilien sollen in den Genuss der smarten Technik kommen. Dafür sind Systeme gefragt, die diese Nachrüstung ohne große Umbaumaßnahmen und mit unkomplizierter Installation ermöglichen. Genau diesen Ansatz verfolgt Frogblue, ein junges Münchner Unternehmen, dessen Systemlösung mit Bluetooth LE (Low Energy) funktioniert. Der globale Kommunikationsstandard ist durch die Erweiterung zum Mesh-System perfekt für die Gebäudevernetzung geeignet und lässt sich einfach in Betrieb nehmen. ‣ weiterlesen

Anzeige

In der Bamberger Altstadt haben Peck.Daam Architekten die Maria-Ward-Schulen, ein Gymnasium und eine Realschule für insgesamt 1.200 Schülerinnen, erweitert. Für den Neubau hatte das Erzbistum Bamberg 2011 einen Wettbewerb ausgelobt. Die Auseinandersetzung mit dem historischen Baubestand – die Bamberger Altstadt ist als Weltkulturerbe klassifiziert – hatte dabei oberste Priorität. ‣ weiterlesen

Elektro- und HKL-Handwerk müssen sich koordinieren und eng zusammenarbeiten, wollen sie vom Smart Home profitieren und dem Kunden einen wirklichen Mehrwert bieten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige