Anzeige

Von Standard bis Smart Home

Funk in der Praxis

Für vielfältigte Anwendungen stehen Funksysteme wie Commeo. Philipp Becker, Tischlerei-Inhaber mit breit gefächertem Dienstleistungsspektrum, hat bereits viele Häuser mit Funk-Antrieben und dem System ausgestattet. Vermehrt gesellt sich in letzter Zeit auch der Home Server 2 von Selve zu den eingesetzten Geräten. Welche Vorteile die Produkte des Herstellers haben, führt der Handwerker selbst live vor: Sein Haus steht interessierten Endkunden als eine Art privater Showroom offen.

Hat am Tablet zu Hause oder auch von unterwegs immer alles im Blick: Philipp Becker schwört beruflich wie privat auf die Kombination von commeo-Funkprodukten mit SELVE Home. Die große Flexibilität des Systems punktet sowohl bei ihm als auch bei seinen Endkunden „mit vielen tollen Möglichkeiten“. (Bild: Selve GmbH & Co. KG)

(Bild: Selve GmbH & Co. KG)

Die Möglichkeiten eines solchen Systems weiß Phillipp Becker, der Anfang 2019 die Tischlerei Schürmann in Drolshagen übernommen hat, zu schätzen. „Vom einfachen Standard bis hin zur zentralen, smarten Haussteuerung per App – das Selve-Funksystem ist jederzeit erweiterbar und für viele Anforderungen sowie Einbausituationen eine passende Lösung“, so der Inhaber des Handwerksbetriebs. Von Anfang an habe ihn das Handling der bidirektionalen Funktechnik überzeugt. Mittlerweile rüstet er pro Jahr zirka 15 Einfamilienhäuser mit Funkantrieben und Geräten aus der Produktfamilie aus.

Von Standard bis Smart Home

Die Funktionsgrafik zeigt, wie und womit sich das bidirektionale Funksystem von Selve in Richtung Endausbaustufe mit der intelligenten Haussteuerung Selve Home nach- beziehungsweise aufrüsten lässt. (Bild: Selve GmbH & Co. KG)

Die Funktionsgrafik zeigt, wie und womit sich das bidirektionale Funksystem von Selve in Richtung Endausbaustufe mit der intelligenten Haussteuerung Selve Home nach- beziehungsweise aufrüsten lässt. (Bild: Selve GmbH & Co. KG)

Das System verfügt über eine umfassende Produktpalette. Unterschiedliche Hand- und Wandsender, Funkempfänger, Zeitschaltuhren sowie auch Sensoriken für den Sonnenschutz werden durch den Selve Home Server 2 ergänzt. Durch die gezielte Öffnung des Systems für Homematic IP-Produkte sowie jetzt auch IP-Kameras eines weiteren Anbieters lassen sich mit der intelligenten Haussteuerung auch die Grundbedürfnisse Wärme/Kälte, Beleuchtung und Sicherheit vollständig abbilden. Ausgangsbasis für alle Ausbaustufen sind die Funkmotoren, die laut Philipp Becker auch im Renovierungsfall für eine „saubere Automatisierung der Rollläden“ sorgen. Er selbst baut ausschließlich SE Pro-RC Antriebe ein. Das Spektrum der Möglichkeiten reicht dann von der manuellen Steuerung über die automatisierte Steuerung bis hin zur Smart-Home-Steuerung. Eine Smart-Home-Zentrale bewährt sich mittlerweile bei immer mehr Kunden von Becker – und längst in seinem eigenen Einfamilienhaus. Dazu gehört auch, dass per App von unterwegs die Behänge gefahren werden können.- zudem kann der Status der Anlage überall und jederzeit abgefragt werden. Die Erstinstallation von Selve Home nimmt Becker selbst vor, unterstützt durch verschiedene Online-Erklärvideos, Schulungen und Web-Seminare des Herstellers. Zunehmend verkauft er neben SE Pro Funkantrieben und Commeo-Produkten auch smarte Haussteuerungen. „Der Trend zu Smart Home ist da und muss bei vielen Kunden nur aufgegriffen werden“, betont Philipp Becker.

Bei sich daheim führt Tischlerei-Inhaber Philipp Becker die Vorteile bidirektionaler Funktechnologie sowie von Selve Home live vor. (Bild: Selve GmbH & Co. KG)

Bei sich daheim führt Tischlerei-Inhaber Philipp Becker die Vorteile bidirektionaler Funktechnologie sowie von Selve Home live vor. (Bild: Selve GmbH & Co. KG)

Privater Showroom

Wie das funktioniert und welche verschiedensten Anwendungen möglich sind, führt der Firmenchef gern in seinem Eigenheim vor. Die Funktionsvielfalt ist hier mit Funkantrieben, Wandsendern zur lokalen Bedienung und mit Selve Home realisiert: Ob automatisch, ob mit jedem mobilen Endgerät, ob im eigenen WLAN oder auch per Sprachsteuerung Alexa – im Hause Becker zeigt sich das Smart-Home-System flexibel und „überzeugt mit seinen vielen tollen Möglichkeiten ebenso meine interessierten Endkunden“, sagt der Firmenchef. Weiterhin kommen in seinem Einfamilienhaus z.B. auch Fensterkontakte und Rauchmelder von Homematic IP zum Zuge: Durch diese nutzenstiftenden Verknüpfungen können sogenannte Tasks ausgelöst werden. Auch die Vernetzung mit Alexa beschert bei den Live-Vorführungen Aha-Effekte: „Highlight ist immer wieder die mögliche Ansteuerung über Amazon Alexa“, erzählt der Firmeninhaber. Per entsprechendem Sprachbefehl fahren die Rollläden automatisch zu.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Einfach in Betrieb zu nehmen, schnell zu installieren und intuitiv zu bedienen – diese Vorteile bietet das aktuelle IoT-Dashboard von Busch-Jaeger. Es bewährt sich insbesondere bei der Überwachung und Steuerung von kleinen bis mittleren Gewerbe- und Industriebetrieben sowie größeren Wohnanlagen. Facility-Manager bekommen mit dieser Neuentwicklung ein Tool an die Hand, mit dem nahezu alle Gebäudefunktionen – von der Beleuchtung über die Jalousien bis zur Heizung, Lüftung und Klimatisierung – visualisiert und gesteuert werden können.‣ weiterlesen

Anzeige

Nachträglich einen Sicht- und Sonnenschutz anbringen - diesen Aufwand scheuen viele Bauherren. Auch eine Familie in einem Reiheneckhaus im schwäbischen Landkreis Neu-Ulm wünschte sich eine Verschattung im Obergeschoss, da sich die Räume stark aufheizten. Für eine Modernisierung fehlte aber der Stromanschluss. Die Lösung: ein solarbetriebener Sicht- und Sonnenschutz, der ohne Umbaumaßnahmen montiert werden konnte.‣ weiterlesen

Anzeige

Microsens stellt den neuen Smart Building Manager für das intelligente Management moderner Gebäude vor. Als übergeordnete, zentrale Instanz konfiguriert, überwacht und managt die Lösung Anlagen, Systeme und Komponenten im Netz der IP-basierten Gebäudeautomation. Vorhandene Modbus-Komponenten können integriert werden, analoge und digitale Geräte, Sensoren und Aktoren über Smart I/O Controller. Kundenspezifische Anpassungen und Sonderfunktionen werden durch Softwarebausteine vorgenommen. Das Lizenzmodell mit Grund- und Erweiterungsmodul berücksichtigt den Bedarf und kann jederzeit bedarfsabhängig erweitert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das flexible Smart-Home-System Homee bündelt Anwendungen wie Licht, Heizung oder Sicherheit verschiedener Funkstandards. Diese kann der Nutzer per Sprachsteuerung, Handsender oder App steuern. Warema erweitert nun die modulare Zentrale um automatisierten Sonnenschutz. Mit dem roten Würfel lässt sich WMS integrieren, so dass Nutzer Markisen oder Rollläden einfach über Homee steuern können.‣ weiterlesen

Anzeige

Wer einen Neubau plant oder das Haus saniert, kommt an Smart-Home-Technologien kaum mehr vorbei. Der Markt wächst kontinuierlich, die Auswahl an Geräten und Kombinationsmöglichkeiten ist schon jetzt gigantisch. Damit Sensoren, Motoren, Kameras & Co. von Anfang an intelligent geplant und aufeinander abgestimmt werden, steht der Elektrogroßhändler Sonepar E-Handwerkern und Bauherren von Projektbeginn an zur Seite. So wie im Fall eines Neubau-Einfamilienhauses in Bottrop.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Gebäudeautomationssystem Yesly vernetzt Beleuchtung und elektrische Rollläden bedarfsgerecht über die Bluetooth-Low-Energy-Technologie. Neben Komfort und Energieeffizienz stehen dabei auch Sicherheit und Individualität im Fokus. Letztere entsteht durch die Möglichkeit, nur bestimmte oder auch alle Komponenten miteinander zu verbinden. Ein Internet-Gateway ermöglicht die Nutzung per App von unterwegs aus sowie die Sprachsteuerung mit Google Home und Amazon Alexa.‣ weiterlesen