Anzeige
Anzeige

Von Standard bis Smart Home

Funk in der Praxis

Für vielfältigte Anwendungen stehen Funksysteme wie Commeo. Philipp Becker, Tischlerei-Inhaber mit breit gefächertem Dienstleistungsspektrum, hat bereits viele Häuser mit Funk-Antrieben und dem System ausgestattet. Vermehrt gesellt sich in letzter Zeit auch der Home Server 2 von Selve zu den eingesetzten Geräten. Welche Vorteile die Produkte des Herstellers haben, führt der Handwerker selbst live vor: Sein Haus steht interessierten Endkunden als eine Art privater Showroom offen.

Hat am Tablet zu Hause oder auch von unterwegs immer alles im Blick: Philipp Becker schwört beruflich wie privat auf die Kombination von commeo-Funkprodukten mit SELVE Home. Die große Flexibilität des Systems punktet sowohl bei ihm als auch bei seinen Endkunden „mit vielen tollen Möglichkeiten“. (Bild: Selve GmbH & Co. KG)

(Bild: Selve GmbH & Co. KG)

Die Möglichkeiten eines solchen Systems weiß Phillipp Becker, der Anfang 2019 die Tischlerei Schürmann in Drolshagen übernommen hat, zu schätzen. „Vom einfachen Standard bis hin zur zentralen, smarten Haussteuerung per App – das Selve-Funksystem ist jederzeit erweiterbar und für viele Anforderungen sowie Einbausituationen eine passende Lösung“, so der Inhaber des Handwerksbetriebs. Von Anfang an habe ihn das Handling der bidirektionalen Funktechnik überzeugt. Mittlerweile rüstet er pro Jahr zirka 15 Einfamilienhäuser mit Funkantrieben und Geräten aus der Produktfamilie aus.

Von Standard bis Smart Home

Die Funktionsgrafik zeigt, wie und womit sich das bidirektionale Funksystem von Selve in Richtung Endausbaustufe mit der intelligenten Haussteuerung Selve Home nach- beziehungsweise aufrüsten lässt. (Bild: Selve GmbH & Co. KG)

Die Funktionsgrafik zeigt, wie und womit sich das bidirektionale Funksystem von Selve in Richtung Endausbaustufe mit der intelligenten Haussteuerung Selve Home nach- beziehungsweise aufrüsten lässt. (Bild: Selve GmbH & Co. KG)

Das System verfügt über eine umfassende Produktpalette. Unterschiedliche Hand- und Wandsender, Funkempfänger, Zeitschaltuhren sowie auch Sensoriken für den Sonnenschutz werden durch den Selve Home Server 2 ergänzt. Durch die gezielte Öffnung des Systems für Homematic IP-Produkte sowie jetzt auch IP-Kameras eines weiteren Anbieters lassen sich mit der intelligenten Haussteuerung auch die Grundbedürfnisse Wärme/Kälte, Beleuchtung und Sicherheit vollständig abbilden. Ausgangsbasis für alle Ausbaustufen sind die Funkmotoren, die laut Philipp Becker auch im Renovierungsfall für eine „saubere Automatisierung der Rollläden“ sorgen. Er selbst baut ausschließlich SE Pro-RC Antriebe ein. Das Spektrum der Möglichkeiten reicht dann von der manuellen Steuerung über die automatisierte Steuerung bis hin zur Smart-Home-Steuerung. Eine Smart-Home-Zentrale bewährt sich mittlerweile bei immer mehr Kunden von Becker – und längst in seinem eigenen Einfamilienhaus. Dazu gehört auch, dass per App von unterwegs die Behänge gefahren werden können.- zudem kann der Status der Anlage überall und jederzeit abgefragt werden. Die Erstinstallation von Selve Home nimmt Becker selbst vor, unterstützt durch verschiedene Online-Erklärvideos, Schulungen und Web-Seminare des Herstellers. Zunehmend verkauft er neben SE Pro Funkantrieben und Commeo-Produkten auch smarte Haussteuerungen. „Der Trend zu Smart Home ist da und muss bei vielen Kunden nur aufgegriffen werden“, betont Philipp Becker.

Bei sich daheim führt Tischlerei-Inhaber Philipp Becker die Vorteile bidirektionaler Funktechnologie sowie von Selve Home live vor. (Bild: Selve GmbH & Co. KG)

Bei sich daheim führt Tischlerei-Inhaber Philipp Becker die Vorteile bidirektionaler Funktechnologie sowie von Selve Home live vor. (Bild: Selve GmbH & Co. KG)

Privater Showroom

Wie das funktioniert und welche verschiedensten Anwendungen möglich sind, führt der Firmenchef gern in seinem Eigenheim vor. Die Funktionsvielfalt ist hier mit Funkantrieben, Wandsendern zur lokalen Bedienung und mit Selve Home realisiert: Ob automatisch, ob mit jedem mobilen Endgerät, ob im eigenen WLAN oder auch per Sprachsteuerung Alexa – im Hause Becker zeigt sich das Smart-Home-System flexibel und „überzeugt mit seinen vielen tollen Möglichkeiten ebenso meine interessierten Endkunden“, sagt der Firmenchef. Weiterhin kommen in seinem Einfamilienhaus z.B. auch Fensterkontakte und Rauchmelder von Homematic IP zum Zuge: Durch diese nutzenstiftenden Verknüpfungen können sogenannte Tasks ausgelöst werden. Auch die Vernetzung mit Alexa beschert bei den Live-Vorführungen Aha-Effekte: „Highlight ist immer wieder die mögliche Ansteuerung über Amazon Alexa“, erzählt der Firmeninhaber. Per entsprechendem Sprachbefehl fahren die Rollläden automatisch zu.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Datenanalysen gewinnen zunehmend an Bedeutung, wenn es darum geht, Nutzungsmuster von Gebäuden zu erkennen, Kosten zu senken und Gebäude zu besseren Arbeitsplätzen zu machen. Drahtlose, batterielose Sensoren gewinnen die benötigten Daten hierfür. Vernetzt mit der IT-Infrastruktur eines Gebäudes ergeben sich so neue Erkenntnisse und Handlungsfelder. ‣ weiterlesen

Anzeige

Unter dem Motto ‚100 Jahre Building Automation‘ feiert die Theben AG in diesem Jahr ihr 100-jähriges Firmenbestehen. 1921 von Paul Schwenk unter dem Namen ‚Spezialfabrikation elektr. Schaltapparate‘ gegründet, hat sich das Unternehmen im Laufe seiner Geschichte zu einem der führenden Hersteller in den Bereichen Zeit- und Lichtsteuerung, Klimaregelung, KNX-Gebäudesystemtechnik, Smart Home und Lösungen zur Digitalisierung der Energiewende entwickelt. Zeit also, sich die bewegte Firmengeschichte einmal genauer anzuschauen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Sommer, Sonne, Sonnenschein – momentan gibt es jeden Tag Grund zur Freude über Sonnenstrahlen, die nach dem langen Corona-Lockdown den Besuch im Biergarten und die Gartenfeier noch schöner machen. Doch auch in diesem Jahr warnen Meteorologinnen und Meteorologen vor einem Hitzesommer. Gerade in der Hochsaison bis August brennt die Sonne oft stark vom Himmel: Dann haben Beschattungssysteme ihre große Stunde. ‣ weiterlesen

Anzeige

Digitalisierung und Konnektivität sind richtungsweisende Entwicklungen des 21. Jahrhunderts – mit enormem Einfluss auf die Gebäudebranche. Automatisierte Gebäudetechnik gehört dabei längst zum Standard moderner Gebäude. Doch wie viel smarte Automation braucht ein Gebäude wirklich und wie lässt sich die zunehmende Technik in Gebäuden sinnvoll und zukunftsfähig managen? Wir haben mit Daniel Wehmeier, Head of Industry Management Building Technology beim Mindener Komponenten- und Systemanbieter Wago, darüber gesprochen, was Cloud-Systeme ausmacht und wann sie sich wirklich lohnen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit zunehmenden Ansprüchen an den Gebäudebetrieb steigen auch die Anforderungen an ein Facility Management. Da Automationssysteme gleichzeitig komplexer werden, müssen zur Bedienung und Visualisierung eingesetzte Softwarelösungen einige Eigenschaften aufweisen, um einen ressourcenoptimierten Betrieb zu gewährleisten: Sie sollten kontinuierlich an Erfordernisse angepasst werden, individualisierbar sein und sich durch eine übersichtliche Gestaltung auszeichnen. Deshalb hat Sauter seine Gebäudemanagement- und Visualisierungssoftware Sauter Vision Center (SVC) nun erneut um Features ergänzt. ‣ weiterlesen

FP Inovolabs ist als Anbieter von Lösungen für die Automatisierung von Prozessen bekannt. Nun stellt das Unternehmen mit dem NeoMonitor ein neues SaaS-Angebot für die Digitalisierung von Gebäuden vor. Die Lösung besteht aus IoT-Gateways, Mobilfunkkonnektivität und einer Cloud-basierten Steuersoftware. ‣ weiterlesen