Anzeige

Cloud-Services für Gebäudeautomation

Cloudlösungen werden bereits in vielen Bereichen der intelligenten Gebäudeautomation erfolgreich eingesetzt. Besonders im privaten Bereich erfreuen sich die dazugehörigen Dienste großer Beliebtheit. Aber auch in der Unternehmensstruktur ist die Technologie immer mehr im Kommen.

Das cloudbasierte Alarm-Management lässt sich auf jedem Endgerät nutzen. (Bild: Priva Building Intelligence GmbH)

Das cloudbasierte Alarm-Management lässt sich auf jedem Endgerät nutzen. (Bild: Priva Building Intelligence GmbH)

Zahlreiche private Anwender nutzen Clouddienste wie etwa Amazon Web Services (AWS). Auch Unternehmen greifen mehr und mehr auf die Technologie zurück und beziehen verschiedene Ressourcen wie Speicher- oder Rechenkapazitäten aus dem Internet. Immer häufiger werden außerdem Prozesse der Gebäudeautomation über die Cloud gesteuert und überwacht. Damit erhalten Gebäudeinhaber oder -betreiber flexiblere Nutzungsmöglichkeiten und eine höhere Skalierbarkeit. Denn Cloudangebote stellen spezielle Funktionen, Applikationen oder Ressourcen zur Verfügung, die auf den Bedarf des jeweiligen Anwenders zugeschnitten sind. Die Abrechnung erfolgt nach der jeweiligen Nutzung der Services. Dieses Betriebsmodell kommt Gebäudeeignern und Integratoren gleichermaßen zugute. Dank standardisierter Lösungen können die Anwender einfach, schnell und sicher auf beliebige Gebäude- oder Anlagendaten zugreifen – sowohl vor Ort, dezentral als auch mobil über Smartphone oder Tablet. Hohe Kosten für den Betrieb einer eigenen Server-Infrastruktur, den entsprechenden Service und die Instandhaltung entfallen somit.

Effizientes Monitoring über die Cloud mit BI Metrics (Bild: Priva Building Intelligence GmbH)

Effizientes Monitoring über die Cloud mit BI Metrics (Bild: Priva Building Intelligence GmbH)

Cloud-Services für Gebäudeautomation
Bild: Priva Building Intelligence GmbH Bild: Priva Building Intelligence GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Arendt, Mildner & Evers GmbH, kurz AME-Technik genannt, mit Sitz in Hameln ist ein überregional tätiger, mittelständischer Partner für die Technische Gebäudeausrüstung bei Privat- sowie Geschäftskunden.

‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Entwicklungen lassen die Verbindungs- und Abzweigdosen aus dem Hause Spelsberg ständig weiter wachsen. Im Vordergrund steht dabei vor allem eine noch einfachere und schnellere Installation. ‣ weiterlesen

Vernetzung ist eines der spannendsten Themen im Markt der Gebäudetechnik. Dabei rückt vor allem die nachträgliche Vernetzung mehr und mehr in den Fokus, denn auch Bestandsimmobilien sollen in den Genuss der smarten Technik kommen. Dafür sind Systeme gefragt, die diese Nachrüstung ohne große Umbaumaßnahmen und mit unkomplizierter Installation ermöglichen. Genau diesen Ansatz verfolgt Frogblue, ein junges Münchner Unternehmen, dessen Systemlösung mit Bluetooth LE (Low Energy) funktioniert. Der globale Kommunikationsstandard ist durch die Erweiterung zum Mesh-System perfekt für die Gebäudevernetzung geeignet und lässt sich einfach in Betrieb nehmen. ‣ weiterlesen

In der Bamberger Altstadt haben Peck.Daam Architekten die Maria-Ward-Schulen, ein Gymnasium und eine Realschule für insgesamt 1.200 Schülerinnen, erweitert. Für den Neubau hatte das Erzbistum Bamberg 2011 einen Wettbewerb ausgelobt. Die Auseinandersetzung mit dem historischen Baubestand – die Bamberger Altstadt ist als Weltkulturerbe klassifiziert – hatte dabei oberste Priorität. ‣ weiterlesen

Elektro- und HKL-Handwerk müssen sich koordinieren und eng zusammenarbeiten, wollen sie vom Smart Home profitieren und dem Kunden einen wirklichen Mehrwert bieten. ‣ weiterlesen

Das neue Überspannungsschutzgerät Dehngate FF5 TV ist universell einsetzbar in analogen und digitalen SAT-Anlagen mit terrestrischer Antenne. Mit einem Ableiter kann eine analoge oder digitale Satelliten-Empfangsanlage mit z.B. einem Quad LNB (Multischalter) plus eine terrestrische Antenne geschützt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige