Anzeige
Anzeige

Solarwatt entwickelt ersten vollständig modularen Stromspeicher der Welt

(Bild: Solarwatt GmbH)

Solarwatt, deutscher Premiumanbieter von Photovoltaik-Systemen, präsentierte am 21. März in Berlin den ersten vollständig modularen Batteriespeicher der Welt. Das Speichersystem MyReserve Matrix ist in puncto Kapazität und Leistung nahezu unbegrenzt und eignet sich dadurch für eine beliebige Zahl verschiedener Anwendungsfälle: von der Nutzung in einem Einfamilienhaus, über Handwerksbetriebe bis hin zur Industrie. „Während die Politik noch abstrakt über die Umsetzung der Energiewende diskutiert, können Kunden aus dem Privat- oder Gewerbebereich bei uns schon marktreife Lösungen kaufen“, sagt Solarwatt-Geschäftsführer Detlef Neuhaus. „Unsere Speicher der neusten Generation werden den Stromspeichermarkt grundlegend verändern, denn dies ist das erste System, dass sich flexibel den individuellen Kundenwünschen anpasst, nicht umgekehrt.“

 

Zwei Grundkomponenten in der Größe eines Schuhkartons

(Bild: Solarwatt GmbH)

Das MyReserve-Speichersystem besteht ab sofort nur noch aus zwei Elementen in der Größe eines Schuhkartons: aus dem Batterie-Modul MyReserve Pack und dem MyReserve Command. In Letzterem steckt die gesamte Leistungselektronik des Speichers inklusive Anschlüssen, Sensoren und Software. „Unser gesamtes System basiert auf einer Matrix dieser beiden Grundbausteine“, sagt Dr. Andreas Gutsch, der als Geschäftsführer des Technologiezentrums Solarwatt Innovation die Weiterentwicklung des MyReserve- Speichers verantwortet. Sollten Nutzer mehr Speicherkapazität bzw. Leistung benötigen, können unbegrenzt viele MyReserve Pack- oder Command-Module kombiniert werden. Dies ermöglicht anwendungsorientierte Konfigurationen in einer Größenordnung von 2,2 kWh bis zu 2 MWh. „Mit der kompromisslosen Skalierbarkeit der Leistung und Kapazität gibt es erstmals einen Speicher auf dem Markt, der für alle Einsatzgebiete passt. Unsere Installateure müssen sich nur noch mit diesen beiden Komponenten auseinander setzen. Dies bedeutet einen geringeren Schulungs-, Lager- und Transportaufwand – und nicht zuletzt eine schnellere und einfachere Installation“, so Dr. Gutsch weiter. Die exakte Dimensionierung des Speichers ist ein Plus für die Wirtschaftlichkeit der gesamten PV-Anlage. Der modulare Aufbau hat darüber hinaus Vorteile für die weitere Internationalisierung der SOLARWATT Gruppe: „Die konsequente Modularität wird es uns erleichtern, den MyReserve erfolgreich in den verschiedenen Auslandsmärkten einzuführen, die für uns interessant sind“, ergänzt Carsten Bovenschen, Geschäftsführer der Solarwatt GmbH. „Sollte der Speicher an die jeweiligen Gegebenheiten vor Ort angepasst werden müssen, ist nur die Modifikation eines der Grundbausteine anstatt des gesamten Speichers notwendig. Dies sorgt für erhebliche Skaleneffekte.“

 

Grundstein für Netzdienstleistungen gelegt

(Bild: BorisRabtsevich/Solarwatt GmbH)

Die neuen Stromspeicher MyReserve Matrix sind ab Sommer 2017 verfügbar. Zukünftig wird auch die Ankopplung weiterer grüner Energiequellen möglich sein. Damit kann im Solarwatt Speicher auch Strom aus anderen lokal vorhandenen Quellen wie einer Windenergie- oder Biogasanlage an dem Ort gespeichert werden, wo er erzeugt wurde. „Dies ist noch umweltfreundlicher als Öko-Strom, der von grünen Stromerzeugern wie Windrädern ins Netz eingespeist wird. Netzausbau ist per se mit Folgen für Umwelt und  Natur verbunden“, sagt Detlef Neuhaus. „Die Fähigkeit, auf andere Energiequellen im Netz zu reagieren, legt den Grundstein für mehrwertbildende Netzdienstleistungen unseres MyReserve“, so Neuhaus weiter.

Ressourcenschonung dank hoher Wiederverwendungsquote

(Bild: Solarwatt GmbH)

Das MyReserve-Speichersystem besteht ab sofort nur noch aus zwei Elementen in der Größe eines Schuhkartons: aus dem Batterie-Modul MyReserve Pack und dem MyReserve Command.

Schon bei der Entwicklung des Solarwatt MyReserve wurde der gesamte Lebenszyklus des Produktes bis zum Ende durchdacht. Seine Modularität erleichtert sowohl die Erweiterung des Speichers als auch eine eventuelle Reparatur. Eine unkomplizierte Demontierbarkeit ermöglicht darüber hinaus am Ende der Produkt-Nutzungsphase eine sortenreine Materialtrennung, was zu einer ungewöhnlich hohen Wiederverwendungsquote der eingesetzten Bauteile von über 80 Prozent beiträgt. Bis auf die Batteriezellen kommen sämtliche Teile, die für den MyReserve benötigt werden, aus Deutschland. Die Systeme werden in Frechen bei Köln bzw. in Dresden gefertigt. Damit hat Solarwatt die Kontrolle über die gesamte Prozesskette der Speicherherstellung inklusive aller elektronischen Komponenten und der Software.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX von Flir ist darauf ausgelegt, große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer Digitalisierungsoffensive begab sich ein Petrochemie-Unternehmen in Ostasien auf die Suche nach dem passenden mobilen Endgerät für sein Zutrittsmanagement. Voraussetzungen waren Bedienerfreundlichkeit, Effizienz und Sicherheit. Das Unternehmen entschied sich für die eigensichere Tablet-Serie Tab-Ex von Ecom Instruments, welche dabei hilft, die Prozesse signifikant zu beschleunigen.
‣ weiterlesen

Anzeige

Auf dem Gebiet des Blitz- und Überspannungsschutzes hat Citel die neue DACN10-Reihe herausgebracht, die die bisherige Serie DS98 ersetzt. Die Veränderungen liegen in den verbesserten Schraubkäfigklemmen für eine Leiteraufnahme von bis zu 10mm², der einfacheren Installation durch selbsterklärende Kennzeichnung auf den Produkten sowie der Steigerung des Laststromes von 16 auf 25A. ‣ weiterlesen

Anzeige

Datenanalysen gewinnen zunehmend an Bedeutung, wenn es darum geht, Nutzungsmuster von Gebäuden zu erkennen, Kosten zu senken und Gebäude zu besseren Arbeitsplätzen zu machen. Drahtlose, batterielose Sensoren gewinnen die benötigten Daten hierfür. Vernetzt mit der IT-Infrastruktur eines Gebäudes ergeben sich so neue Erkenntnisse und Handlungsfelder. ‣ weiterlesen

Anzeige

Unter dem Motto ‚100 Jahre Building Automation‘ feiert die Theben AG in diesem Jahr ihr 100-jähriges Firmenbestehen. 1921 von Paul Schwenk unter dem Namen ‚Spezialfabrikation elektr. Schaltapparate‘ gegründet, hat sich das Unternehmen im Laufe seiner Geschichte zu einem der führenden Hersteller in den Bereichen Zeit- und Lichtsteuerung, Klimaregelung, KNX-Gebäudesystemtechnik, Smart Home und Lösungen zur Digitalisierung der Energiewende entwickelt. Zeit also, sich die bewegte Firmengeschichte einmal genauer anzuschauen. ‣ weiterlesen

Mit wenigen Klicks zur passenden Lösung – das ist der Anspruch der neuen App von Schnabl Stecktechnik. Die App für iOS und Android soll es Nutzern erleichtern, aus über 200 Produkten genau die richtigen für den gewünschten Arbeitsbereich zu finden. ‣ weiterlesen