Anzeige
Anzeige

Intuitive Steuerung mit MyHome_Up

Mit der App MyHome_Up von Legrand lassen sich umfangreiche Steuerungsfunktionen einfach installieren und in Betrieb nehmen. Ein kompakter Server stellt dabei die Verbindung zwischen der App und der Cloud sicher.

(Bild: Legrand GmbH)

Herzstück des Systems ist der MyHome_Up-Server – ein REG-Gerät, das die Verbindung zwischen App und Cloud sicherstellt und kompakt in der Verteilung untergebracht werden kann. Damit hat man bereits die Basis für alle Funktionen im Gebäude geschaffen – ein PC oder spezielle Programmiersoftware sind nicht nötig. Der Einsatz von MyHome_ Up ändert nichts an der gewohnten Verkabelungsstruktur von MyHome – über eine Busleitung stehen alle Aktoren, Sensoren und der Server miteinander in Verbindung. Sobald die App installiert wurde und der Server mit dem Netzwerk verbunden ist, scannt er alle Teilnehmer ganz automatisch. Damit sind die Voraussetzungen für die Inbetriebnahme erfüllt und die einzelnen Funktionen können definiert werden. Dabei werden die Funktionen, die realisiert werden sollen, über Icons auf der App-Oberfläche ausgewählt. Anschließend drückt man die Tasten an den betreffenden Geräten vor Ort und schon ist die Verknüpfung der Geräte und die Zuordnung der Funktionen erfolgt. Programmierkenntnisse und aufwendige Schulungen entfallen somit. Auch die Zeit, die für die Konfiguration veranschlagt werden muss, sinkt auf ein Minimum.

Der neue Server ist das Herzstück von MyHome_Up und verbindet App und Cloud. (Bild: Bticino S.p.a.)

Die Steuerung der Beleuchtung, die Lichtfarbe intelligenter Lampen, Jalousie- und Rollladenfunktionen, Gruppen- und Zentralbefehle, Energiedatenanzeige, Einzelraumtemperaturregelung und auch die Beschallung über Nuvo und Sonos – alles, was moderne, smarte Systeme ausmacht, bleibt auch mit dieser Art der Konfigurierung und Bedienung möglich. Auch Funktionen von Philips Hue und LIFX lassen sich integrieren. Alle getroffenen Einstellungen werden auf dem Server gespeichert und von hier aus bei Nutzung der App auch aktiviert. Mit dem Abschluss der Konfiguration steht die App sofort als Bedientool für den Endkunden zur Verfügung. Alle erstellten Funktionen sind hier für den Nutzer mit dem Smartphone oder Tablet abrufbar. Er kann Szenarien oder Zeitfunktionen selbst erstellen, Statusmeldungen abfragen und hat sein Zuhause auch von Ferne im Blick. Zusätzlich können Mail- und SMS-Services zur Meldung bestimmter Ereignisse genutzt werden Die App ist für Android und iOS kostenlos in den jeweiligen Stores erhältlich.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Konnektivität, Datenaustausch und Digitalisierung prägen das Gebäude von morgen. Beleuchtungssysteme werden daran entscheidenden Anteil haben und bringen dafür schon heute eine wesentliche Voraussetzung mit: Da flächendeckend in jedem Raum Lichtpunkte angeordnet sind, ist es auch eine intelligente Nachrüstung möglich.‣ weiterlesen

Anzeige

Die richtige Luftfeuchtigkeit ist für das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden ebenso wichtig wie frische Luft und die passende Temperatur. Das neue Lüftungsgerät TZL 135 FRG von Tecalor gewinnt daher nicht nur die Wärme, sondern auch einen Teil der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft zurück.‣ weiterlesen

Skulpturale Fassaden, langgezogene Kaimauern und denkmalgeschützte Lagerhallen prägen das Gesicht des Düsseldorfer Medienhafens. In dieser urbanen Umgebung befinden sich die offen gestalteten Büroräume von Ingenhoven Architects. Diese werden mit flexiblen Optec Strahlern für Stromschienen beleuchtet. Sie sind auf die unterschiedlichen Arbeitsbereiche abgestimmt und orientieren sich an den Bedürfnissen der Mitarbeiter des Architekturbüros.‣ weiterlesen

Anzeige

Neubauten müssen heutzutage nahezu luftdicht sein, um den Energieverlust möglichst gering zu halten. Gleichzeitig ist in gewerblich genutzten Gebäuden nach ArbStättV eine "ausreichend gesundheitlich zuträgliche Atemluft" notwendig. Auch könnte die Bausubstanz des Gebäudes aufgrund nicht abgeführter Feuchtelasten bei nichtsachgemäßer Lüftung Schaden nehmen. In Arztpraxen ist ein regelmäßiger Luftwechsel deshalb wichtig. Hinzu kommt, dass aufgrund der Privatsphäre hier die Schallschutznorm DIN4109 einzuhalten ist.‣ weiterlesen

Anzeige

Becker-Antriebe freut sich über die gelungene Gebäudeautomatisierung seines Schulungszentrums in Eigenregie. Rund 70 Antriebe verschiedener Gewerke galt es intelligent zu steuern und untereinander zu verknüpfen. Dabei setzte das Unternehmen auf eine Kombination des Bussystems KNX und den hauseigenen SMI-Antrieben, die den Verkabelungsaufwand reduzieren und Platz im Schaltschrank schaffen. ‣ weiterlesen

Der Hotelgast von heute ist anspruchsvoll, nicht nur was Ästhetik anbelangt. Immer mehr Hotels setzen deshalb auf kontinuierliche Innovation im Bereich der intelligenten Gebäudetechnik. Miditec liefert daher ganzheitliche Lösungen für das technische Hotelmanagement, die auch modernen Qualitätsansprüchen gerecht wird. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige