Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lösungen für die Haussteuerung machen vor keinem Zimmer halt

So werden Küche und Bad smart

Smarte Lösungen für die Haussteuerung machen vor keinem Zimmer halt. Ein Smart Home ist aber erst dann wirklich smart, wenn alle Geräte miteinander vernetzt sind. Intelligent vernetzte Lösungen von Busch-Jaeger bieten hierfür den nötigen Komfort. Auch die Integration von Weißer Ware in das Smart-Home-System ist möglich. Damit lässt sich aber nicht nur der Wohnkomfort erhöhen – auch Energie und Verbrauch können effizient verbessert werden.

Das Internetportal myBUSCH-JAEGER bündelt alle Informationen sowie Funktionen und ermöglicht einen Fernzugriff mit mobilen Endgeräten. (Bild: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

Das Internetportal myBusch-Jaeger bündelt alle Informationen sowie Funktionen und ermöglicht einen Fernzugriff mit mobilen Endgeräten. (Bild: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

Der Wecker klingelt. Automatisch fahren die Jalousien im ganzen Haus hoch. Im Badezimmer ist bereits die Fußbodenheizung an und beim Betreten des Raumes gehen Radio sowie Licht an. In der Küche heizt die Kaffeemaschine vor bei noch gedämpftem Licht, welches beim Reinkommen heller wird. Smarte Lösungen für die Haussteuerung machen vor keinem Zimmer halt. Ein Smart Home ist aber erst dann wirklich smart, wenn alle Geräte miteinander vernetzt sind. Dazu zählen auch die Hausgeräte. Die Interoperabilität ist in der Hausvernetzung ein entscheidendes Kriterium. Den nächsten Schritt in diesem Bereich macht Busch-Jaeger mit der Erweiterung seines Internetportals myBusch-Jaeger. Weiße Ware von Miele und Bosch (Home Connect) können nun über diese eine Bedienoberfläche gemeinsam mit dem Smart-Home-System gesteuert werden. Verbindungsschlüssel dafür ist der offene und sichere Online-Marktplatz Mozaiq. Dieser schafft einen für alle Dienstleister sowie Hersteller von vernetzungsfähigen Endgeräten frei zugänglichen, virtuellen IoT-Marktplatz. Mozaiq ermöglicht es, unterschiedlichste Geräte zu verknüpfen sowie Dienstleistungen aller Art zu verbinden, wie z.B. das Smart-Home-System Busch-free@home mit den Hausgeräten von Miele und Bosch.

Über das Busch-free@homePanel 4.3

Über das Busch-free@homePanel 4.3″ können beispielsweise ab 2019 auch Trockner, Kaffeemaschine oder Backofen gesteuert werden. (Bild: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

Alle Geräte und Funktionen über eine Plattform steuern

Für den Kunden bedeutet die Einbindung der Hausgeräte in das Smart-Home-System deutlich mehr Komfort. So kann z.B. der Status der Spülmaschine oder des Kühlschranks bequem vom Sofa aus oder sogar von unterwegs überwacht werden. Durch die Aktivierung der Morgenszene heizt sich die Kaffeemaschine auf, leuchtet ein gemütliches Licht und der Lieblingssong der Bewohner beginnt zu spielen. Beim Verlassen des Hauses können über den Befehl ‚Alles aus‘ die gewünschten Haushaltsgeräte und viele andere Funktionen der Hausautomation ausgeschaltet werden. Der große Vorteil: Alle Geräte und Funktionen sind dank der offenen Plattform Mozaiq auf einer Oberfläche zu sehen und über das Internetportal von Busch-Jaeger sicher zu bedienen. Mit Busch-free@home lässt sich die Hausautomation einfach steuern – sowohl mit Schaltern und Displays als auch mobil mit Smartphone oder Tablet. Auch der Sprachdienst von Amazon lässt sich mittlerweile integrieren. Dann können im Smart Home über einfache Befehle wie „Alexa, schalte das Küchenlicht ein“ oder „Alexa, setze die Badezimmer-Temperatur auf 24 Grad“ Licht, Jalousien, Heizung und komplette Szenen gesteuert werden. Für das Home-Entertainment – z.B. für den gemütlichen Kinoabend oder Entspannung in der Badewanne – ist eine Kopplung des Sonos Home Sound Systems mit Busch-free@home möglich.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem EE850 von E+E Elektronik lassen sich CO2-Konzentrationen bis 10.000ppm (1%) sowie relative Feuchte (rF) und Temperatur (T) mit einem einzigen Gerät messen. Der Kanalmessumformer kann sowohl in der Gebäudeautomation als auch für Klima- und Prozesssteuerungsaufgaben eingesetzt werden.‣ weiterlesen

Das aus den 1980ern stammende Gebäude des zell- und molekularbiologischen Labors (ZMF) des Universitätsklinikums Tübingen sollte instandgesetzt und die für die aktuelle Nutzung nicht mehr zugeschnittene Anlagentechnik an neue Anforderungen angepasst werden. Zu diesem Zweck entschieden sich die Verantwortlichen für die Erstellung einer Gebäudeanalyse und eines Modernisierungskonzepts. Die Analyse ergab bei den Energiekosten ein deutliches Einsparpotenzial von 27 Prozent sowie von bis zu 172t beim CO2-Verbrauch.‣ weiterlesen

Anzeige

Interact Pro ermöglicht es kleinen und mittleren Unternehmen, bei der Beleuchtungssanierung das ganze Potential IOT-vernetzter Beleuchtung zu nutzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Smart Home, intelligente Steuerungen, Komfort per App und Vernetzung sind Schlüsselworte der modernen Haus- und Gebäudeautomation, die aktuell gefragt ist wie nie. Neben Komfort und Energieeffizienz stehen dabei auch Sicherheit und Individualität im Fokus der Nutzer. Mit Yesly bringt die Finder GmbH jetzt eine Bluetooth Low Energy-Vernetzungslösung zur Nachrüstung auf den Markt, die viele dieser Kerneigenschaften vereint und trotzdem einfach zu bedienen ist. Die Installation erfolgt ausschließlich durch das Elektrohandwerk.‣ weiterlesen

Icotek stellt eine neue Größe der neuen KVT-ER-Baureihe vor. Sie verfügt nun zusätzlich über die metrische Standardgröße M25. Die Größen M32, M50, und M63 sind seit der Markteinführung erhältlich.‣ weiterlesen

Mit der neuen Handy-App sowie der WLAN-Videotürsprechanlage von Sorex haben Nutzer die eigene Home-Security stets mit dabei. Die ab sofort verfügbare Türsprechanlage liefert Weitwinkelaufnahmen in HD-Qualität und ermöglicht Zwei-Wege-Kommunikation.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige