Anzeige
Anzeige

Lüftungsgerät vereint Wärme- und Feuchterückgewinnung

Luftfeuchte für das Wohlfühlklima

Die richtige Luftfeuchtigkeit ist für das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden ebenso wichtig wie frische Luft und die passende Temperatur. Das neue Lüftungsgerät TZL 135 FRG von Tecalor gewinnt daher nicht nur die Wärme, sondern auch einen Teil der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft zurück. Gerade im Winter wird auf diese Weise eine zu trockene Raumluft vermieden.

Über die Fernbedienung FEB lassen sich individuelle Zeitprogramme und eine Schnelllüftungsfunktion für das Lüftungsgerät TZL 135 FRG bequem bedienen. Das großzügig gestaltete Display weist zudem auf notwendige Filterwechsel hin. (Bild: Tecalor GmbH)

Über die Fernbedienung FEB lassen sich Zeitprogramme und eine Schnelllüftungsfunktion für das Lüftungsgerät TZL 135 FRG bedienen. (Bild: Tecalor GmbH)

Die flache Bauweise des Lüftungsgeräts ermöglicht eine platzsparende Installation in abgehängten Decken eines Raumes. (Bild: Tecalor GmbH)

Die flache Bauweise des Lüftungsgeräts ermöglicht eine platzsparende Installation in abgehängten Decken eines Raumes. (Bild: Tecalor GmbH)

Die Bewohner profitieren von einem angenehmen Raumklima. Auch für Allergiker ist das ein Vorteil. Denn für sie darf die Raumluft generell nicht zu trocken sein. Gleichzeitig werden Mobiliar, Parkettböden oder Holzbalken in Fertighäusern geschont, weil deutlich geringere Schwankungen der Luftfeuchtigkeit das Arbeiten der Materialien reduziert.

Kontrollierte Rückgewinnung von Wärme und Feuchte

Das TZL 135 FRG ist auf die kontrollierte Wohnraumlüftung von Einfamilienhäusern und Wohnungen bis 130m² Größe ausgelegt. Das Gerät enthält zwei Lüfter, einen für die Ab- und einen für die Zuluft. Die Luftströme werden in einem Feuchte-Wärmeüberträger aneinander vorbeigeführt. Dabei nimmt die Zuluft bis zu 90% der Wärme aus der Abluft auf. Über eine Membran werden zudem bis zu 65% der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft an die Zuluft abgegeben. Pollen oder Gerüche können diese Membran nicht durchdringen. Die Lüftungssteuerung erfolgt über einen automatischen Feuchteschutzsensor.

So funktioniert Wärme- und Feuchterückgewinnung: Beide Luftströme werden zentral, aber in getrennten Kanälen in einem Feuchte-Wärmeübertrager aneinander vorbeigeführt. Dabei werden bis zu 90% der Wärme aus der Abluft auf die Zuluft übertragen. (Bild: Tecalor GmbH)

So funktioniert Wärme- und Feuchterückgewinnung: Beide Luftströme werden zentral, aber in getrennten Kanälen in einem Feuchte-Wärmeübertrager aneinander vorbeigeführt. Dabei werden bis zu 90% der Wärme aus der Abluft auf die Zuluft übertragen. (Bild: Tecalor GmbH)

Kompakte Bauform, flexible Installation

Die Bauweise des Lüftungsgeräts ist sehr flach, sodass es platzsparend in abgehängten Decken eines Raumes installiert werden kann. Dank der Feuchterückgewinnung ist kein Kondensatablauf notwendig. Das bedeutet für den Fachhandwerker mehr Freiheit bei der Platzierung des Geräts. In die Räume gelangt die frische Luft mithilfe des flexiblen Luftverteilsystems VTK, das je nach Objektgröße in passenden Sets erhältlich ist. Der Zugriff für den Filterwechsel des TZL 135 FRG erfolgt über Wartungsöffnungen in der Decke. Die Wartungsöffnung kann passend zur Zimmerdecke verkleidet werden. So fügt sich das Gerät nahtlos in den Raum ein.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Konnektivität, Datenaustausch und Digitalisierung prägen das Gebäude von morgen. Beleuchtungssysteme werden daran entscheidenden Anteil haben und bringen dafür schon heute eine wesentliche Voraussetzung mit: Da flächendeckend in jedem Raum Lichtpunkte angeordnet sind, ist es auch eine intelligente Nachrüstung möglich.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der App MyHome_Up von Legrand lassen sich umfangreiche Steuerungsfunktionen einfach installieren und in Betrieb nehmen. Ein kompakter Server stellt dabei die Verbindung zwischen der App und der Cloud sicher.‣ weiterlesen

Skulpturale Fassaden, langgezogene Kaimauern und denkmalgeschützte Lagerhallen prägen das Gesicht des Düsseldorfer Medienhafens. In dieser urbanen Umgebung befinden sich die offen gestalteten Büroräume von Ingenhoven Architects. Diese werden mit flexiblen Optec Strahlern für Stromschienen beleuchtet. Sie sind auf die unterschiedlichen Arbeitsbereiche abgestimmt und orientieren sich an den Bedürfnissen der Mitarbeiter des Architekturbüros.‣ weiterlesen

Anzeige

Neubauten müssen heutzutage nahezu luftdicht sein, um den Energieverlust möglichst gering zu halten. Gleichzeitig ist in gewerblich genutzten Gebäuden nach ArbStättV eine "ausreichend gesundheitlich zuträgliche Atemluft" notwendig. Auch könnte die Bausubstanz des Gebäudes aufgrund nicht abgeführter Feuchtelasten bei nichtsachgemäßer Lüftung Schaden nehmen. In Arztpraxen ist ein regelmäßiger Luftwechsel deshalb wichtig. Hinzu kommt, dass aufgrund der Privatsphäre hier die Schallschutznorm DIN4109 einzuhalten ist.‣ weiterlesen

Anzeige

Becker-Antriebe freut sich über die gelungene Gebäudeautomatisierung seines Schulungszentrums in Eigenregie. Rund 70 Antriebe verschiedener Gewerke galt es intelligent zu steuern und untereinander zu verknüpfen. Dabei setzte das Unternehmen auf eine Kombination des Bussystems KNX und den hauseigenen SMI-Antrieben, die den Verkabelungsaufwand reduzieren und Platz im Schaltschrank schaffen. ‣ weiterlesen

Der Hotelgast von heute ist anspruchsvoll, nicht nur was Ästhetik anbelangt. Immer mehr Hotels setzen deshalb auf kontinuierliche Innovation im Bereich der intelligenten Gebäudetechnik. Miditec liefert daher ganzheitliche Lösungen für das technische Hotelmanagement, die auch modernen Qualitätsansprüchen gerecht wird. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige