Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lösungen für draußen

TAB-konforme Basissäulen erleichtern Planung und Installation

Im Installationssegment ‚Strom im Freien‘ bietet Hager über 300 verschiedene Lösungen für die unterschiedlichsten Anwendungen an: vom Hausanschluss über Zähleranschlusssäulen und -schränke bis hin zu Straßenbeleuchtungs-Anschlusssäulen und Kabelverteilschränken. Um dem Elektrohandwerk die Arbeit im Außeneinsatz zu erleichtern und den Bestell- sowie Installationsaufwand zu reduzieren, hat Hager sein Lösungsangebot jetzt durch ein System von 24 Zähleranschlusssäulen und -schränken ergänzt, mit denen sich sämtliche TAB-Anforderungen in ganz Deutschland erfüllen lassen.

Die ortsfesten IP44-Basissäulen von Hager bestehen aus glasfaserverstärktem Polyester. Sie erfüllen die gemeinsamen Minimalanforderungen aller deutschen VNB und lassen sich mit entsprechenden Zubehör-Bauteilen zu anschlussfertigen Zähleranschlusssäulen für jede Region ausbauen. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Die ortsfesten IP44-Basissäulen von Hager bestehen aus glasfaserverstärktem Polyester. Sie erfüllen die gemeinsamen Minimalanforderungen aller deutschen VNB und lassen sich mit entsprechenden Zubehör-Bauteilen zu anschlussfertigen Zähleranschlusssäulen für jede Region ausbauen. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Daneben sind natürlich auch noch die regionalen TAB-Vorgaben der örtlichen Energieversorger zu beachten. Um für den Elektrohandwerker den Aufwand bei der Planung von Zähleranschlusssäulen zur Aufstellung im Freien zu reduzieren und ihn damit bei seiner Arbeit zu entlasten, hat Hager sein Lösungsangebot für Außenanwendungen neu konzipiert: Der Hersteller hat aus der Vielzahl bislang individuell gefertigter Verteilersäulen 24 Basissäulen abgeleitet, die dem Elektrohandwerk Bestellung und Installation so einfach wie nie zuvor machen. Die neuen Basissäulen erfüllen die gemeinsamen Minimalanforderungen aller Versorgungsnetzbetreiber (VNB) in Deutschland und lassen sich mit entsprechenden Zusatzbauteilen aus dem Zubehörprogramm zu anschlussfertigen Zähleranschlusssäulen für jede Region ausbauen. Die Gehäuse mit Funktionsflächen für den Uivers Z Innenausbau sind ab Werk auf die TAB der jeweiligen regionalen VNBs zugeschnitten und erfüllen die Vorgaben der Anwendungsregel VDE-AR-N4101:2015-09 für Zählerplätze in elektrischen Anlagen im Niederspannungsnetz sowie die der VDE-AR-N4102 für Anschlussschränke im Freien. Die ortsfesten IP44-Gehäuse aus glasfaserverstärktem Polyester widerstehen nicht nur Sturm, Sonne und Regen, sondern sie sind auch mechanisch stark belastbar. Zudem sind die Gehäuse so konstruiert, dass bei schweren mechanischen Einflüssen beispielsweise der Kollision mit einem Fahrzeug defekte Gehäuseteile einfach ausgetauscht werden können. Und da keine Metallteile eingepresst sind, sind die Gehäuse komplett recycelbar. Als praktisch erweisen sich auch das plakatfeindliche Rippendesign sowie die wahlweise lieferbare Klarlackversiegelung, auf der sich selbst hartnäckige Graffitis wieder entfernen lassen.

Die Ausstattungsvarianten umfassen Zähleranschlusssäulen mit oder ohne Abschlusspunkt Zählerplatz (APZ) sowie Ausführungen mit Zusatzraum für ein sieben-reihiges Nachrüstfeld. Alternativ zur Abung sind auch Varianten mit klassischer 3-Punkt-Befestigung lieferbar. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Die Ausstattungsvarianten umfassen Zähleranschlusssäulen mit oder ohne Abschlusspunkt Zählerplatz (APZ) sowie Ausführungen mit Zusatzraum für ein sieben-reihiges Nachrüstfeld. Alternativ zur Abung sind auch Varianten mit klassischer 3-Punkt-Befestigung lieferbar. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Drei Varianten – 24 Kombinationen

Das System der Basissäulen besteht aus den drei Grundvarianten Zählerplatz, Abschlusspunkt Zählerplatz (APZ) und Nachrüstfeld, mit denen sich insgesamt 24 Kombinationsmöglichkeiten realisieren lassen. So hat der Elektrohandwerker je nach Anforderung die Wahl, die Zähleranschlusssäule entweder mit klassischer 3-Punkt-Befestigung zu ordern oder mit der Befestigungs- und Kontaktiereinrichtung BKE-I für den elektronischen Haushaltszähler eHZ. Beide Varianten sind nach der Anwendungsregel VDE-AR-N4101:2015-09 gestattet. Für jede dieser Ausführungen bietet Hager Basissäulen mit jeweils einem oder zwei Zählerplätzen an. Dabei sind die eHZ-Zählerplätze nebeneinander, die 3-Punkt-Zählerplätze untereinander angeordnet. Eine IP54 Zählerfeldabdeckung sorgt auf Wunsch für optimalen Schutz. Als weitere Ausstattungsvarianten sind die Zähleranschlusssäulen mit oder ohne Abschlusspunkt Zählerplatz (APZ) erhältlich. Dieser dient dem Einbau von Router oder Modem beispielsweise für die Zählerfernabfrage durch den Energieversorger. Der 300mm hohe APZ besteht entsprechend den Vorgaben der VDE-AR-N 4101 aus einem abgeschotteten und plombierbaren Raum und wird über eine Datenleitung (mind. Cat. 5) mit dem Zählerplatz verbunden. Darüber hinaus sind die Zähleranschlusssäulen auf Wunsch auch mit einem Zusatzraum für ein 7-reihiges Nachrüstfeld ausgestattet. Hier kann der Elektrohandwerker alle vom regionalen VNB geforderten Bauteile problemlos unterbringen. Darüber hinaus stehen 4- und 5-polige Varianten der Zähleranschlusssäulen zur Verfügung. Denn gemäß VDE-AR-N 4101 müssen Zähleranschlusssäulen zwar mindestens 4-polig ausgeführt werden; abhängig vom Netzsystem (TN oder TT) oder regionalen TAB-Vorgaben können jedoch auch 5-polige Ausführungen gefordert sein. Damit lässt sich auch diese Anforderung mit den neuen Basissäulen erfüllen.

Anschlussfertige Säulen als Lieferoption

Sämtliche der neuen Basissäulen sind inklusive Zubehör in Einzellieferform zur separaten Bestellung erhältlich. Als besonderen Service bietet Hager dem Elektrohandwerk jedoch auch die Möglichkeit, fertig ausgebaute Komplettlösungen zu ordern. Alle erforderlichen Zusatzbauteile für das am Aufstellungsort zuständige VNB werden dann im Werk eingebaut, so dass die Auslieferung der Zähleranschlusssäule anschlussfertig erfolgt. Von der Bestellung bis zur Lieferung der fertigen Säule vergehen in der Regel nicht mehr als ein bis zwei Wochen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ein gut eingerichtetes und optimal funktionierendes Büro berücksichtigt die aktuellen flexiblen Arbeitsweisen wie auch die Bedürfnisse nach Kommunikation, Ambiente und sich anpassenden technischen Lösungen. Die neue Einbaulösung Evoline One überzeugt durch ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Dank eines flexiblen Montagesystems kann die runde Einzelsteckdose nicht nur in Tischplatten, sondern auch in Polstermöbel eingebaut werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Ziehl Industrie-Elektronik hat die NA-Box UFR1001E an die überarbeitete Anwendungsregel VDE-AR-N4105:2018-11 angepasst. Damit kann der bisher benötigte zweite Kuppelschalter eingespart werden.‣ weiterlesen

Ladesäule, Wallbox und Co. stellen besondere Anforderungen an den Fehlerstromschutz, die der neue DFS4 F EV von Doepke erfüllt. Das Gerät schützt den Ladepunkt und die gesamte Anlage.‣ weiterlesen

Anzeige

Ob voranschreitende Digitalisierung im Rahmen der Energiewende oder erweiterte Sicherheitsanforderung - all diese Faktoren erfordern in der Regel den Einbau von zusätzlichen Schutz-, Schalt- oder Messgeräten sowie gegebenenfalls auch von Spannungsversorgungen im Zählerschrank. In der Folge sieht sich der Elektrohandwerker immer häufiger mit akutem Platzmangel bei der Einspeisung konfrontiert. Welche technischen Möglichkeiten ihm zur Lösung dieses Problems zur Verfügung stehen, zeigt der folgende Beitrag auf.‣ weiterlesen

Eine zuverlässige Stromversorgung ist die Lebensader der modernen Welt. Speziell in kritischen Bereichen können selbst kurze Ausfälle hohe finanzielle Verluste verursachen und sogar Menschen gefährden. Umso wichtiger ist es, Endstromkreise von Elektroinstallationen kontinuierlich zu überwachen. Das ermöglicht das Mehrkanal-Messsystem CMS-700 (Circuit Monitoring System) von ABB. Es prüft permanent die elektrischen Ströme und weist auf Unregelmäßigkeiten hin. Auffällige Energieverbräuche sind ein Indiz für Anlagenfehler. Wer Abweichungen erkennt, kann gegensteuern, bevor es zu gefährlichen und kostenintensiven Betriebsausfällen kommt. Anwender des CMS-700 steigern somit ihre Anlagenverfügbarkeit und senken ihre Kosten.‣ weiterlesen

Der Traumpalast in Leonberg ist ein echtes Schmuckkästchen und Anziehungspunkt für Cineasten aus einem großen Umkreis. Die Lochmann Filmtheaterbetriebe aus Rudersberg haben beim Bau ihres neuesten Kinos alles so gestaltet, dass ihre Gäste ein Kinoerlebnis „par excellence“ erfahren. Die Besucher können in komfortablen Sitzen mit viel Beinfreiheit Platz nehmen, die Filme in allen zehn Sälen in moderner 3D-Technologie verfolgen und ihre Ohren mit einem Klangerlebnis der besonderen Art verwöhnen lassen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige